Das Trade Republic Depot im Überblick

ETFs, Aktien und 2 Prozent Zinsen

Hendrik Buhrs
Finanztip-Experte für Bank und Börse

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gebühren für Kauf und Verkauf sind beim Depot von Trade Republic sehr niedrig: 1 Euro pro Transaktion.
  • Du kannst das Depot komplett per Smartphone bedienen. Trade Republic bietet eine zusätzliche Desktop-Oberfläche für normale Internetbrowser.
  • Für Sparpläne werden bei Trade Republic keine Kaufgebühren erhoben, das Depot eröffnest Du per Videoanruf übers Smartphone.
  • Guthaben auf dem Verrechnungskonto verzinst Trade Republic mit 2 Prozent pro Jahr.
  • Bei Trade Republic kannst Du auch Teilaktien und Bruchstücke von Fonds kaufen und verkaufen. Diese Order-Option ist die Standardeinstellung in der App. Wenn Du keine Teilaktien möchtest, musst Du die Option „Anteile“ wählen.

So gehst Du vor

  • Vergleiche das Leistungsangebot von Trade Republic mit dem von anderen Depots.

Trade Republic ist ein preisgünstiger Broker, über den Du Wertpapiere wie Aktien oder ETFs handeln und verwahren kannst. Das Ganze funktioniert mit einer leicht zu bedienenden App, alternativ kannst Du das Depot nach der Eröffnung auch vom Desktop aus bedienen. Du solltest aber der Versuchung widerstehen, ständig Börsenkurse zu checken.

Trade Republic
Wertpapierdepot als App
Nutzer-Erfahrungen
  • niedrige Gebühren: Kauf und Verkauf von ETFs für 1 Euro
  • derzeit rund 2.200 ETF-Sparpläne ohne Kaufgebühr
  • Depot bei Trade Republic, Verrechnungskonto bei Solaris, Deutscher Bank, Citibank, Verwahrung der ETF-Anteile bei der HSBC
  • Zinsen auf nicht investiertes Guthaben: 2 Prozent pro Jahr (bis 50.000 Euro)
  • Manche Verrechnungskonten mit irischer Einlagensicherung (Citibank)
Zum Anbieter

Wie eröffnest Du ein Depot?

Der Eröffnungsprozess läuft bei Trade Republic wirklich sehr schnell. Du lädst die Trade-Republic-App für Android oder iOS herunter und öffnest sie. Ein Smartphone ist Voraussetzung, damit Du ein Depot führen kannst. Die App leitet Dich durch die verschiedenen Etappen. Du musst Deine persönlichen Daten angeben, bisherige Erfahrungen mit Wertpapieren, sowie ein „Auszahlungskonto“ – damit ist Dein bestehendes Girokonto gemeint. Wenn später Dein ETF Dividenden ausschüttet oder Du Verkaufserlöse erzielst, landen diese zunächst auf Deinem sogenannten Verrechnungskonto bei Trade Republic. Wenn Du damit keine anderen Wertpapiere kaufen möchtest, kannst Du das Geld vom Verrechnungs- aufs Auszahlungskonto übertragen. 

Um Deine Identität festzustellen, folgt ein kurzes Videotelefonat mit dem Callcenter von Trade Republic. Du brauchst dafür Deinen Personalausweis, den Du auf entsprechenden Hinweis des Mitarbeiters in die Handykamera halten musst. Schon wenige Minuten später bekommst Du die IBAN für das Verrechnungskonto und kannst die erste Überweisung dorthin erledigen, um Guthaben für einen Wertpapierkauf zu haben.

Um ein Depot bei Trade Republic eröffnen zu können, musst Du in Deutschland wohnen und steuerpflichtig sein, mindestens 18 Jahre alt sein und eine europäische Handynummer sowie ein Girokonto aus einem EU-Land oder dem restlichen Sepa-Gebiet haben. Wer Bürger der USA ist, kann (wie bei vielen anderen Banken) kein Kunde werden.

Wenn Du schon Aktien, Fonds oder Zertifikate in einem anderen Depot liegen hast, kannst Du sie auf Wunsch zu Trade Republic übertragen. Der Übertrag von einem deutschen Anbieter ist kostenlos. Im Einstellungen-Menü von Trade Republic findest Du ein entsprechendes Formular, um alle oder ausgewählte Wertpapiere zu transferieren. Bekannte ETFs großer Marken und namhafte Aktien sind problemlos übertragbar, bei selteneren Titeln solltest Du vor einem Übertrag über die Suchfunktion ermitteln, ob die Wertpapiere bei Trade Republic handelbar sind – sonst ist ein Transfer nicht möglich, und Du musst Dein altes Depot weiter führen. Zweite Lösung: Du verkaufst zunächst die Wertpapiere, die Du nicht übertragen kannst, und bringst erst danach den Wechsel zu Trade Republic auf den Weg. Denk aber daran, dass beim Verkauf Steuern und Gebühren anfallen können.

Kurz nach der Depoteröffnung überweist Trade Republic auf Dein Auszahlungskonto (bei Deiner bestehenden Bank) 1 Cent. Im Verwendungszweck der Überweisung findest Du Deinen persönlichen Puk von Trade Republic: einen Code, den Du später brauchst, wenn Du das Auszahlungskonto, Deine Handynummer oder Deine Pin für die App ändern willst. Du solltest diesen Puk deshalb aufbewahren.

Zahlt Trade Republic Zinsen?

Das Verrechnungskonto wird seit dem 4. Januar 2023 von Trade Republic verzinst. Das Guthaben, das Du noch nicht (oder nicht mehr) in Wertpapiere investiert hast, bringt Dir also eine regelmäßige Rendite. Der aktuelle Zins bei Trade Republic liegt bei 2 Prozent pro Jahr.

Dazu ein vereinfachtes Rechenbeispiel: Dein Kontostand ist am 1. Februar bei 10.000 Euro. Zum 1. Mai desselben Jahres bekommst Du dafür 50 Euro Zinsen (10.000 * 0,02 * 3 Monate / 12 Monate), vorausgesetzt, der Zinssatz bleibt in diesem Zeitraum konstant. - Tatsächlich bekommst Du jeweils monatlich Zinsen ausgezahlt, hier also rund 16,60 Euro zu jedem Monatsende, und dank des Zinseszins-Effekts im 2. und 3. Monat jeweils ein paar Cent mehr.

Du kannst vom Verrechnungskonto von Trade Republic täglich Geld abheben oder dorthin einzahlen, wie bisher auch, und legst Dich nicht für eine bestimmte Zeit fest. Trade Republic kann den Zins flexibel ändern. Für die Zinsberechnung wird täglich Dein genauer Kontostand berücksichtigt.

Quelle: Screenshot Trade Republic (Stand: 4. Januar 2023)

Der Zins gilt bis zu einem Höchstbetrag von 50.000 Euro. Du kannst in der Trade-Republic-App nachsehen, welche Zinsen bis zu diesem Moment angelaufen sind. Um als Bestandskunde die Verzinsung freizuschalten, musst Du die entsprechende Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren.

Änderungen in der Kundenvereinbarung Trade Republic in der Fassung Januar 2023 im Vergleich zur Version vom September 2022:

  • keine Haftung im Zusammenhang mit bestimmten Börsentransaktionen und dem Krieg in der Ukraine (neuer Punkt 7.3)
  • aus dem Satz, dass das Guthaben nicht verzinst wird, wird nun die Vereinbarung, dass Trade Republic den Zins frei festlegen kann. Auch ein Nullzins oder ein Negativzins sind theoretisch möglich. Änderungen werden in der App oder im Preisverzeichnis bekanntgegeben (Änderung „Vorvertragliche Informationen“ 3.4)
  • neue Anlage, weil nun Sparpläne direkt vom Referenzkonto bei Deiner Hausbank eingezogen werden können (Anlage 3.2)
  • neue Anlage für Einzahlungen per Kreditkarte, Debitkarte oder Wallets von Apple oder Google Pay, jeweils gegen Aufpreis (Anlage 3.3)

Beachte aber: Dieses Konto ist kein Tagesgeldkonto, sondern das Verrechnungskonto zum Depot. Das heißt, seine Funktion ist in erster Linie das Bereithalten von Geld, um damit Wertpapiere zu handeln. In der Kundenvereinbarung schreibt Trade Republic sogar, dass das Unternehmen berechtigt ist, Guthaben wieder an den Kunden zurückzuschicken, wenn dieser es „mehr als 30 Tage nicht für Geschäfte in Finanzinstrumenten“ verwendet (Ziffer 3.6). Ob und in welchen Fällen das passiert, ist nicht genauer definiert. Trade Republic kündigte außerdem an, Dir erst eine Erinnerung per Mail und in die Postbox zu schicken. Du hast dann eine Frist von zwei Wochen, bevor Trade Republic Geld auf das Referenzkonto auszahlt.

 Zinssatz (pro Jahr)AnlagebetragZinszahlung
alle Kunden2,0 Prozentbis 50.000 Euromonatlich
alle Kunden0 Prozentab 50.000 Euro 

Quelle: Trade Republic (Stand: 4. Januar 2023)

Trade Republic führt die Verrechnungskonten nicht im eigenen Haus, sondern arbeitet mit vier Partnerbanken zusammen: der Deutschen Bank, der Solaris, J. P. Morgan und der Citibank. Die ersten drei sind Mitglied der deutschen Einlagensicherung, die Citibank gehört der Einlagensicherung in Irland an. Sowohl in der deutschen als auch in der irischen Einlagensicherung sind pro Kunde und Bank bis zu 100.000 Euro geschützt, sollte die Bank zahlungsunfähig werden. Mehr dazu liest Du weiter unten im Abschnitt „Wie sicher ist Trade Republic?“ Irland hat allerdings bei den großen Ratingagenturen keine so gute Bonität wie Deutschland und die anderen Länder, aus denen Finanztip Banken empfiehlt. Deshalb raten wir Dir, sicherheitshalber keine großen Beträge auf dem Konto zu parken, falls Dein Konto von der Citibank geführt wird.

Du findest die Partnerbank, bei der Dein Konto geführt wird, wenn Du in der App von Trade Republic den Menüpunkt „Profil“ aufrufst und dann auf das kleine Zahnrad klickst („Einstellungen“). Im Abschnitt "Konten & Depot" klickst Du dann auf "Verrechnungskonto".

Irische Quellensteuer (Deposit Interest Retention Tax / DIRT) fällt für Trade-Republic-Kunden mit der Citibank als Partnerbank nicht an. Das hat uns der Broker auf Anfrage mitgeteilt.

Wann gibt es eine Gratisaktie bei Trade Republic?

Aktuell wirbt Trade Republic mit einer Aktion: Als Neukunde erhältst Du eine Gratisaktie oder einen Aktienanteil, jeweils im Wert von etwa 25 Euro (Stand: 17. Januar 2023). Voraussetzung: Du warst in den letzten sechs Monaten nicht Kunde bei Trade Republic. Um die Gratisaktie zu erhalten, musst Du innerhalb von 21 Tagen nach der Depoteröffnung bestimmte Bedingungen erfüllen, beispielsweise ein bis drei Trades oder Einzahlungen von 500 bis 3.000 Euro. Du musst etwa eine bestimmte Summe Geld einzahlen oder bestimmte Wertpapierkäufe durchführen. Wichtige Besonderheit: Was Du genau tun musst, zeigt Dir Trade Republic erst nach der Eröffnung in der App an. Du weißt also vorab nicht, unter welchen Bedingungen Du die Gratisaktie auch bekommst.

Du erhältst eine Aktie mit einem aktuellen Kurswert von etwa 25 Euro. Um welche Aktie es sich genau handelt, kannst Du nicht beeinflussen. Das bestimmt Trade Republic zufällig. Außerdem kann es sein, dass Du keine ganze Aktie, sondern nur ein Bruchstück erhältst – also zum Beispiel 0,3 Amazon-Aktien. Der aktuelle Wert der Bruchstücke liegt dann ebenfalls bei 25 Euro. Der Nachteil an solchen Bruchstücken: Du kannst sie in der Regel nicht zu einem anderen Depot übertragen. Außerdem kannst Du als Besitzer eines Aktien-Bruchstückes nicht an der Haupt­ver­samm­lung teilnehmen. Du erhälst aber anteilig Dividenden. 

Auch als Bestandskunde kannst Du eine Prämie erhalten. Überzeugst Du einen Freund, ebenfalls Kunde zu werden, erhälst Du eine Geldprämie oder eine Gratisaktie. Welche Prämie Dir genau angeboten wird, siehst Du im Bereich „Profil“. Dort wird ein Banner "Freunde einladen" angezeigt. Siehst Du dieses Banner nicht, kannst Du an der Aktion momentan nicht teilnehmen.

Tippst Du auf das Banner, erhälst Du einen Link, den Du an Deinen Freund sendest. Er muss die Depoteröffnung dann über diesen Link starten. Du darfst den Link aber nicht öffentlich (also etwa in einem Online-Forum oder auf einer Gutschein-Website) posten. Die Prämie bekommst Du, sobald Dein Freund ein Wertpapier über Trade Republic gekauft hat. Achtung: Er nimmt gleichzeitig auch an der Gratisaktien-Aktion für Neukunden teil. Muss er einen Wertpapierkauf durchführen, um die Gratisaktie zu erhalten, zählt der Kauf aber nicht für die Freundschaftswerbung. Er muss in diesem Fall einen zweiten Wertpapierkauf ausführen, damit Du Deine Prämie erhälst.

Wichtig: Egal ob Neu- oder Bestandskunde ­­- Die Gratisaktie oder Geldprämie musst Du versteuern. Denn eine solche Prämie zählt zu den Sonstigen Einkünften nach Paragraph 22 Nr. 3 des Einkommensteuergesetz. Du musst sie deshalb in der Anlage SO der Steu­er­er­klä­rung angeben. Es gilt jedoch eine Freigrenze von 256 Euro im Jahr. Das bedeutet: Liegen diese Einkünfte (einschließlich des Gratis-Wertpapieres) über 256 Euro, fällt auf den gesamten Betrag Steuer an. Zu dieser Art von Einkommen zählt zum Beispiel auch eine Prämie, die Du bei einer Eröffnung eines Girokontos erhalten hast. Auch Geld, das Du bekommst, weil Du gelegentlich Dein Auto vermietest oder Ver­si­che­rungen vermittelst, gehört dazu. 

Wie handelst Du über Trade Republic?

Über das Depot kannst Du über 8.000 verschiedene Aktien und rund 2.200 ETFs kaufen oder verkaufen (Stand: 29. Dezember 2022). Der Startbildschirm der App zeigt die bisherige Wertentwicklung Deiner Anlage. Wenn Du unterschiedliche Wertpapiere besitzt, werden diese nacheinander aufgelistet. Du kannst den Zeitraum wählen, den die Kurve abbildet, von einem Tag bis zu mehreren Jahren.

Über die Suchfunktion findest Du das Wertpapier, das Du kaufen möchtest. Finanztip empfiehlt günstige Fonds, die einen globalen Aktienindex nachbauen (ETFs). Damit beteiligst Du Dich an einem breit aufgestellten Mix und vermeidest das Risiko, bei der Auswahl einzelner Aktien danebenzugreifen. Aber prinzipiell kannst Du bei Trade Republic alle Wertpapiere kaufen, die an der Partnerbörse Lang & Schwarz Exchange gehandelt werden.

Oberfläche von Trade Republic

Quelle: Trade Republic (Stand 17. Oktober 2022)

Um eine Aktie oder einen Fonds eindeutig zuzuordnen, verwendest Du am besten die Kennnummer, die sogenannte ISIN. Die Nummern der ETFs, die Finanztip empfiehlt, stehen in unserem ETF-Finder. Wenn Du den Namen eines ETF oder einer Aktie eintippst, erscheint die ISIN ebenfalls – dann solltest Du zur Sicherheit vergleichen, damit Du nicht aus Versehen ein ganz anderes Wertpapier kaufst, als Du vorhattest.

Bei einem Einzelkauf musst Du jetzt genau hinschauen. In der Ecke oben rechts steht in der Regel die Option „Betrag“. Das heißt, Du kannst den gewünschten Kaufwert in Euro eingeben. Trade Republic ist der erste Broker in Deutschland, der auf diese Weise Aktienteile beziehungsweise Bruchstücke für Dich kauft, damit Dein Wunschbetrag genau investiert wird.

In diesem Beispiel kostet ein Anteil dieses ETFs gerade 76,88 Euro. Wenn Du also 100 Euro anlegen willst, bekommst Du einen ganzen Anteil und fast genau 0,3 Bruchstücke, auch Fractional Shares genannt. Trade Republic bietet aber auch weitere Order-Optionen.

Quelle: Trade Republic (Stand 17. Oktober 2022)

Wenn Du in die Ecke tippst, wechselst Du zwischen diesen Order-Optionen:

  • Betrag – wie oben beschrieben: Ein Euro-Betrag wird zum aktuellen Marktpreis angelegt. Es entstehen Bruchstücke.
  • Anteile – hier gibst Du keinen Euro-Betrag ein, sondern gibst die Zahl an Aktien oder ETF-Anteilen an, die Du kaufen möchtest. Dabei kannst Du nicht nur ganze Stücke, sondern auch Bruchstücke eingeben.
  • Limit – hier kaufst Du nicht zum aktuellen Marktpreis, sondern legst einen Höchstbetrag fest. Dies ist die beste Vorgehensweise, um unangenehme Überraschungen beim Preis zu vermeiden. Bei dieser Variante kannst Du aber nur ganze Anteile kaufen. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.
  • Stop – ähnlich wie „Anteile“. Ein Kauf zum jeweils aktuellen Marktpreis, aber erst bei Erreichen eines von Dir festgelegten Kursniveaus. Auch hier kannst Du nur ganze Anteile erwerben.
  • Sparplan – ein regelmäßig wiederholter Wertpapierkauf, zum Beispiel jeden Monat. (Nicht bei allen ETFs oder Aktien möglich.)

Grundsätzlich gilt: Der Preis einer Aktie oder eines ETF-Anteils schwankt und kann sich jede Sekunde ändern. Daher kann Trade Republic den Kaufpreis für Deine Aktion nur schätzen. In der App steht vor dem Kauf Geschätzte Gesamtsumme. Bei der Option „Betrag“ ist der Kaufpreis festgelegt, hier schwanken stattdessen die Nachkommastellen der zu kaufenden Anteile. Bei der Option „Limit“ ist ein Höchstpreis festgelegt, hier ist aber der Zeit­punkt der Ausführung variabel.

So funktionieren Teilaktien bei Trade Republic: Trade Republic ändert den Ablauf bei Wertpapierkäufen und -verkäufen. Nutzer der App werden seit Oktober 2022 automatisch auf die neue Funktion "Betrag" umgestellt. Das bedeutet: Du gibst nicht mehr eine gewünschte Stückzahl an, sondern einen gewünschten Betrag in Euro. Trade Republic kauft dann für Dich eine „krumme“ Anzahl der Aktie oder des Fonds, damit die Rechnung aufgeht. Du kennst das Prinzip vielleicht von Fondssparplänen, wo ebenfalls Bruchstücke entstehen.

Zum Beispiel orderst Du LVMH-Aktien für 300 Euro. Wenn der aktuelle Kurs bei 625 Euro liegt, bekommst Du 0,48 Stück eingebucht. Die Ordergebühr beträgt wie im herkömmlichen Orderverfahren pauschal 1 Euro.

Wenn Du keine gebrochenen Anteile kaufen möchtest, kannst Du vor der Ordererteilung den Modus in der App auf den bisherigen Standard umstellen (also nicht "Betrag", sondern "Anteile" wählen und dort eine ganze Stückzahl angeben).

Bruchstücke sind nicht auf andere Depots übertragbar. Falls Trade Republic insolvent gehen sollte, sind Bruchstücke nach Angaben des Unternehmens ebenfalls Sondervermögen. Dividenden werden anteilig an die Inhaber von gebrochenen Anteilen weitergegeben. Zur Teilnahme an Haupt­ver­samm­lungen berechtigen Aktienbruchteile aber nicht.

Wie stellst Du eine Limit Order bei Trade Republic ein?

Du vermeidest eine unangenehme Überraschung beim Kaufpreis, wenn Du nicht die voreingestellten Optionen „Betrag“ oder „Anteile“ wählst, sondern einen Limit-Preis setzt. Dieser Stückpreis wird dann keinesfalls überschritten, selbst wenn der Börsenkurs während Deines Kaufvorgangs ansteigen sollte.

Beispiel: Der aktuelle Kurs liegt bei 66,90 Euro. Wenn Du als Limit-Preis 70,10 Euro einstellst und fünf Stück des Wertpapiers orderst, würdest Du höchstens für einen Wert von 350,50 Euro kaufen. Sollte der Kurs noch während des Ordervorgangs auf 70,20 Euro steigen, findet so lange kein Kauf statt, bis es wieder ein Angebot für höchstens 70,10 Euro gibt, die Order abläuft oder gelöscht wird. Setzt Du kein Limit, sondern orderst mit den Optionen „Betrag“ oder „Anteile“, wie es in der App heißt, könnte auch ein Kauf zu höheren Preisen zustande kommen. Entweder würdest Du dann mehr bezahlen oder weniger Aktienteile (Bruchstücke) eingebucht bekommen.

Wie funktioniert der Sparplan bei Trade Republic?

Möchtest Du regelmäßig eine bestimmte Summe in einen ETF stecken, kannst Du mit Trade Republic auch einen Sparplan einrichten. Sparpläne werden nicht zu allen Wertpapieren angeboten, die über die App handelbar sind, aber für zahlreiche wichtige ETFs und auch für viele Einzelaktien. Hast Du die Beschreibung eines Wertpapiers aufgerufen, bei dem ein Sparplan möglich ist, zeigt Trade Republic einen entsprechenden Button an.

Um den Sparplan zu starten, suchst Du einen Rhythmus aus (jede Woche, zweimal pro Monat, monatlich oder quartalsweise), außerdem die Sparrate. Ein Sparplan bei Trade Republic muss mindestens 1 Euro pro Rate umfassen. Der Kauf findet automatisch jeweils zum vereinbarten Termin statt. Wenn der Termin Deines Sparplans in einem Monat auf einen Samstag, Sonntag oder einen Börsenfeiertag fällt, führt Trade Republic den Kauf bei der nächsten Gelegenheit aus, also in der Regel am nächsten Arbeitstag. Das kleine Buchsymbol in der unteren Menüleiste ist Dein „Order Manager“. Dort findest Du die eingerichteten Sparpläne und kannst sie bei Bedarf ändern oder löschen.

Seit Ende 2022 kannst Du beim Einrichten eines Sparplans auch einstellen, dass Trade Republic die Sparrate ein paar Tage vor der Sparplanausführung von Deinem Girokonto abbucht. So ist gesichert, dass für den Sparplan immer genügend Geld auf Deinem Verrechnungskonto liegt. 

Wenn Du Aktien oder ETF-Anteile verkaufen möchtest, kostet das pauschal 1 Euro, egal ob Du sie seinerzeit per Sparplan oder Einzelkauf erworben hast.

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Einzelkauf ETF oder Aktie

1 €

Verkauf ETF oder Aktie

1 €
Kauf / Verkauf von Bruchstücken11 €

Ausführungsgebühr Sparplan

0 €

Dies ist nur ein Ausschnitt, für die komplette Liste siehe Website Trade Republic.
1 Bruchstücke sind Teile von Aktien oder ETFs, die bei einer Order über einen festen Euro-Betrag gehandelt werden. Wenn Bruchstücke in einem Sparplan entstehen, ist der Kauf gebührenfrei.
Quelle: Anbieter (Stand: 29. Dezember 2022)

Auch Derivate kann man über Trade Republic handeln, rund 300.000 Titel. Das sind Optionsscheine, Knock-Out-Scheine und Faktor-Zertifikate auf Indizes, Einzelaktien, Rohstoffe oder Währungen. Der Wert eines Derivats leitet sich von seinem Basiswert ab. Meist sind diese Finanzprodukte komplex und arbeiten mit Hebelwirkung – Kursgewinne, aber auch Kursverluste schlagen heftiger zu Buche. Diese hochriskanten Finanzwetten solltest Du nur eingehen, wenn Du Dich ausgiebig mit der Materie beschäftigt hast. Mehrere Kryptowährungen, darunter Bitcoin, sind bei Trade Republic ebenfalls handelbar.

Zu welchen Uhrzeiten kannst Du bei Trade Republic handeln?

Du kannst an jedem Börsentag zwischen 7:30 Uhr und 23:00 Uhr Aktien und ETFs handeln. Wir raten aber vom Handel in den Morgen- und Abendstunden ab. Wähle am besten die Zeit zwischen 9:00 Uhr und 17:30 Uhr.

Hintergrund: In dieser Kernzeit ist zugleich auch die deutsche Leitbörse Xetra geöffnet. Das sorgt für vorteilhaftere Kurse, weil dann insgesamt mehr Anleger an der Börse mitmischen. Außerhalb der Xetra-Zeiten können ungünstigere Preise auftauchen.

Finanztip empfiehlt Dir außerdem, bei jedem Kauf oder Verkauf einen Limit-Preis anzugeben, damit Du nicht von einem ungünstigen Kurs überrascht wirst.

Ist Trade Republic sicher?

Trade Republic ist eine Wertpapierhandelsbank und als solche von der Aufsichtsbehörde Bafin lizenziert und kontrolliert.

Das Verrechnungskonto Deines Depots liegt jedoch nicht bei Trade Republic, sondern bei einer anderen Bank. Der Broker kooperiert hiefür mit der Solaris Bank, der Deutschen Bank, J. P. Morgan und der Citibank. Bei welcher der vier Banken Dein Verrechnungskonto liegt, erkennst Du in der App im Menüpunkt „Profil“ und dann mit einem Klick auf das kleine Zahnrad („Einstellungen“).

Alle vier Banken sind Mitglied des gesetzlichen Einlagensicherungsfonds. Damit ist Dein Guthaben auf dem Verrechnungskonto bis 100.000 Euro im Fall einer Bankpleite gesichert – also das Geld, das Du noch nicht oder nicht mehr in Wertpapiere investiert hast.

Bei der Citibank gilt jedoch nicht die deutsche, sondern die irische Einlangensicherung. Diese empfehlen wir aufgrund der etwas schlechteren Bonität des Landes nicht für die Geldanlage. Liegt Dein Verrechnungskonto bei der Citibank, solltest Du daher keine hohen Beträge auf dem Verrechnungskonto parken. 

Hast Du Dein Verrechnungskonto bei der Deutschen Bank und dazu weitere Konten ebenfalls bei der Deutschen Bank (oder der Postbank oder der Norisbank), musst Du Dir im Klaren darüber sein, dass die gesetzliche Einlagensicherung alle diese Konten zusammenrechnet, weil sie zum selben Mutterkonzern gehören. Dasselbe Prinzip gilt, wenn Dein Verrechnungskonto bei Solaris ist und Du weitere Konten ebenfalls bei Solaris hast (auch Konten von Bison, Tomorrow, Vivid und anderen Fintechs zählen dazu).

Die ETF-Anteile oder Aktien, die Du über Trade Republic (oder einen beliebigen anderen Broker) gekauft hast, sind hingegen nicht über die E inlagensicherung geschützt. Schließlich kann sich ihr Wert ständig im Börsenhandel ändern und theoretisch auf Null fallen, aber auch extrem ansteigen. Wertpapiere sind juristisch Sondervermögen, fallen also bei einer Zahlungsunfähigkeit nicht in die Insolvenzmasse. Trade Republic verwahrt Deine Wertpapiere mithilfe der Bank HSBC bei den üblichen Lagerstätten für Wertpapiere in Deinem Namen.

Falls Trade Republic Deine Dividenden, Verkaufserlöse – oder auch Deine Wertpapiere selbst – nicht herausgeben könnte, greift die Anlegerentschädigung nach europäischem Recht. Hier sind, wie bei anderen Brokern, maximal 20.000 Euro pro Anleger geschützt, maximal 90 Prozent der Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften.

Wie verdient Trade Republic Geld?

Trade Republic ist ein Berliner Fintech, seit Mitte 2019 am Markt. Mit seiner sehr schlanken Gebührenstruktur – alle Orders zu einem Preis von 1 Euro – zählt es zur Gattung der sogenannten Neo-Broker, die neue Kundengruppen an den Wertpapierhandel heranführen wollen. Vorbild für solche Preismodelle ist der US-amerikanische Broker Robinhood. Statt (nur) vom Anleger bekommen Neo-Broker auch Geld von ihren Handelspartnern, zum Beispiel dem Börsenplatz, über den die Geschäfte abgewickelt werden. Das ist soweit in Ordnung und wird jeweils im Kleingedruckten der Abrechnung aufgelistet.

Alle Orders pauschal für nur 1 Euro – dieses Konzept kann sich tragen, indem der Service auf das Wesentliche eingeschränkt wird. Trade Republic arbeitet deshalb mit einer reinen App-Lösung. Als einzigen Handelsplatz gibt es die Lang & Schwarz Exchange Börse.

Anfang 2021 sorgte Trade Republic bei einigen Kunden für Verdruss, weil der Broker vorübergehend den Handel mit der stark nachgefragten Aktie von Gamestop und ähnlichen Wertpapieren eingeschränkt hatte. Langfristige Anleger wie etwa Sparplannutzer waren nach unserer Kenntnis dadurch jedoch nicht beeinträchtigt.

Welche anderen Depots könnten besser zu Dir passen?

Wir haben bei unserem Depotvergleich im Dezember 2022 neun empfehlenswerte Anbieter ermittelt. Sie alle sind für einen kostengünstigen Vermögensaufbau geeignet, unterscheiden sich aber in den Details.

Fünf besonders günstige Depots im Vergleich

ETF- HandelFinanzen.net ZeroJusttradeScalable Capital
(Free Broker)
Trade RepublicFlatex
ETF-Sparpläne0 € (bei 600 ETFs) ab 25 € / Rate, nur vom Verrechnungskonto0 € (bei 130 ETFs) ab 25 € / Rate, nur vom Verrechnungskonto0 € (bei 2.200 ETFs) ab 1 € / Rate, von beliebigem Konto0 € (bei 2.200 ETFs) ab 1 € / Rate, nur von beliebigem Konto0 € (bei 1.400 ETFs) ab 25 € / Rate, von beliebigem Konto
Einzelkauf/ Verkauf ETF0 € ab 500 € 1 € unter 500 €0 € (Käufe erst ab 500 Euro möglich)0 €2 ab 250 € (bei 750 ETFs) 0,99 € Standard31 €5,90 € /
7,90 €4
HandelsplätzeGettexLS Exchange, Quotrix, Tradegate ExchangeGettex, XetraL&S Exchangealle deutschen
Börsenplätze
OberflächenBrowser & AppBrowser & AppBrowser & AppBrowser & AppBrowser & App
 Zum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

1 Rund 200 ETFs gebührenfrei. Restliche ETFs: bei Raten bis 400 Euro 80 Cent pro Ausführung, darüber 0,2 Prozent der Anlagesumme
2 über den Handelsplatz Gettex
3 Standardgebühr bei Gettex für Prime-ETFs mit Orderwert unter 250 Euro, andere ETFs, Einzelaktien, Fonds
4 5,90 Euro Gebühr bei Flatex: ETF-Kauf direkt von der Kapitalanlagegesellschaft (KAG), also dem ETF-Emittenten. Beachte, dass der ETF-Preis bei Deiner Order noch nicht genau feststeht und sich erst am nächsten Handelstag bildet. 7,90 Euro Gebühr beim Kauf über den Börsenplatz Tradegate Exchange mit schneller Preisbildung
Quelle: Anbieter (Stand 22. Dezember 2022)

Trade Republic bietet nur einen Handelsplatz an, die Lang & Schwarz Exchange der Börse Hamburg. Für die allermeisten Transaktionen genügt das völlig. Finanzen.net Zero ist eine übersichtliche Alternative. Möchtest Du hingegen auch über den größten deutschen Handelsplatz Xetra kaufen oder verkaufen können, könnte unter unseren Depotempfehlungen Scalable Capital (Free Broker) infrage kommen. Bei Justtrade hast Du drei Handelsplätze zur Verfügung. Flatex ist der traditionsreichste und auch vielseitigste unter den günstigen Brokern. Er ist der einzige Anbieter unter unseren Emp­feh­lungen für besonders günstige Depots, bei dem Du ein Kinder- oder Gemeinschaftsdepot eröffnen kannst.

Wenn Dich höhere Ordergebühren nicht stören, schau Dir die Direktbanken ING, ConsorsbankComdirect und 1822direkt an, deren Depots Finanztip empfiehlt. Diese ermöglichen auch ein Gemeinschaftsdepot, ein Kinderdepot sowie zahlreiche andere Funktionen.

Häufige Fragen zu Trade Republic

Wie viel Zinsen zahlt Trade Republic?

Woher nimmt Trade Republic das Geld für die Zinsen?

Welchen AGB-Änderungen stimmt man bei Trade Republic zu?

Wieso kommt Deine Einzahlung bei Trade Republic nicht an?

Warum hat Trade Republic Deine Einzahlung gesperrt?

Wieso hat sich die IBAN für Dein Verrechnungskonto geändert?

Warum zeigt Dir Trade Republic abrupt einen Kurssprung an?

Kannst du Dir Aktien oder ETFs bei Trade Republic wünschen?

Welche ETFs empfiehlt Finanztip?

Deine Bank ist nicht dabei?

Autoren
Hendrik Buhrs
Timo Halbe

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.