Energie-BKK

Für Schwangere und Familien der Spitzenreiter

Julia Rieder
Finanztip-Expertin für Ver­si­che­rungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Energie-BKK ist eine bundesweit geöffnete Kran­ken­kas­se mit 14 Geschäftsstellen in acht Bundesländern.
  • Im Finanztip-Krankenkassenvergleich im Januar 2023 schaffte es die Energie-BKK in die Spitzengruppe und ist damit eine unserer Kran­ken­kas­sen-Empfehlung. Sie konnte vor allem mit Leistungen für Familien ordentlich punkten.
  • Die Energie-BKK verlangt 16,19 Prozent Beitrag. Damit ist sie die teuerste unter den von uns emp­foh­lenen Kassen.

So gehst Du vor

  • Willst Du Deine Kran­ken­kas­se wechseln, dann geh zu einer Kasse, die ein gutes Gesamtpaket aus Service, freiwilligen Zusatzleistungen und niedrigem Beitrag bietet.
  • In unserem jährlichen Kran­ken­kas­senvergleich im Januar 2023 haben HKK, TK, HEK und Energie-BKK am besten abgeschnitten.
  • Schaust Du ausschließlich auf den Beitrag, so findest Du die günstigste Kasse in Deinem Bundesland in unserer Liste.

Die Energie-BKK gehört in diesem Jahr zum zweiten Mal zu den Finanztip-Empfehlungen für leistungsstarke Kran­ken­kas­sen. In unserem Vergleich im Januar 2023 schaffte sie es auf Platz vier.

Welche Leistungen bietet die Energie-BKK?

In unserem Kran­ken­kas­senvergleich im Januar 2023 haben wir die Leistungen von 16 bundesweit geöffneten Kran­ken­kas­sen beurteilt. Geprüft haben wir 30 Kriterien aus den acht Bereichen Beitrag, Serviceangebot, Vorsorge, Zähne, Familie, alternative Medizin, Bonusprogramm und Transparenz. Details zu unserem Vorgehen liest Du in unserem Artikel zum Test gesetzlicher Kran­ken­kas­sen.

Die Energie-BKK schaffte es bei unserer Untersuchung mit dem vierten Platz in die Spitzengruppe. Ihr Beitragssatz liegt bei 16,19 Prozent, damit entspricht ihr Zusatzbeitrag in etwa dem vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­ni­ste­ri­um vorgegebenen Durchschnitt.

Besonders überzeugt hat die Energie-BKK bei den Leistungen für Schwangere und Kinder. In diesem Bereich erreichte sie die volle Punktzahl. Sie erstattet beispielsweise 120 Euro für eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen in der Schwangerschaft und bietet ein Vorsorgeprogramm zur Reduzierung von Frühgeburt-Risiken an (BabyCare). Über den Kooperationspartner Kinderheldin können Schwangere und Mütter mit einer Hebamme chatten oder telefonieren. Für Kinder zahlt die Energie-BKK nicht nur die Meningokokken-B-Impfung, sondern auch einen Zuschuss zu einigen Leistungen beim Kieferorthopäden (beispielsweise eine Vollnarkose bei der Entfernung der Weisheitszähne oder einen Retainer).

Im Bereich Krebsvorsorge war die Energie-BKK ebenfalls Spitzenreiter. Sie bezuschusst neben dem Hautkrebs-Screening auch viele Untersuchungen zur Brustkrebsfrüherkennung für unter 50-Jährige sowie zur Früherkennung von Darmkrebs.

In den Bereichen Impfungen, Sport, Bonusprogramm und Zähne konnten andere der von uns emp­foh­lenen Kran­ken­kas­sen etwas mehr punkten als die Energie-BKK.

Ergebnisse der Energie-BKK aus unserem Leistungsvergleich 2023

 Leistungen1Wertung
Gesamtbeitrag 202316,19 %43 %
Beitragshistorie 35 %
Service 72 %
Geschäftsstellen14 Standorte in 8 Bundesländern 
Service-HotlineMo-Fr 8-18 Uhr Fachpersonal der Kasse; sonst Callcenter 
medizinische Telefonberatung24/7 Fachpersonal 
Vermittlung von Fach­arzt­termi­nenja, telefonisch, per E-Mail oder online 

 

Online-Geschäftsstelle mit Dokumenten-Upload

 

 

ja, über Online-Geschäftsstelle oder App

 
Familie 100 %
Schwangerschaftsuntersuchungen120 € Budget für diverse Tests oder alternativ volle Kostenübernahme über „Hallo Baby“-Programm bei teilnehmenden Ärzten, Vorsorgeprogramm „Baby Care“ zur Reduzierung von Schwangerschaftsrisiken  
telemedizinische Hebammenberatung7-22 Uhr per Chat oder Telefon 
Meningokokken-B-Impfungja, wenn ärztlich emp­foh­len 
Zahnleistungen für KinderFissurenversiegelung max. 100 €/Jahr, 80 %, max. 100 €/Jahr Entfernung der Weisheitszähne unter Vollnarkose sowie Lachgassedierung, max. 100 €/Kiefer für festsitzenden Retainer 
Zähne 37 %
professionelle Zahnreinigung2 x pro Jahr, max. 25 € Zuschuss bei beliebigem Zahnarzt oder volle Erstattung bei Partnerärzten 
vergünstigter Zahnersatzbei 10 Jahre geführtem Bonusheft Regelversorgung ohne Zuzahlung bei Partnerärzten 
Vorsorge 84 %
Krebsvorsorge 93 %
Hautkrebsfrüherkennung unter 35 Jahreab 18 Jahren alle 2 Jahre kostenfrei bei teilnehmenden Ärzten 
zusätzliche Brustkrebsfrüherkennungmax. 100 €/Jahr für „Discovering Hands“, bei familiärer Vorbelastung oder durchgemachter Krebserkrankung 100 €/Jahr für Mammografie und Ultraschall 
zusätzliche Darmkrebsfrüherkennungimmunologischer Stuhltest, max. 120 € für Darmspiegelung vor gesetzlicher Altersgrenze bei Risikofaktoren 
Impfungen 83 %
Reiseimpfungenja, 80 % der Kosten, max. 400 €/Jahr  
Grippeschutzimpfung für alleja, 100 % wenn ärztlich emp­foh­len 
FSME-Impfung für alleja, 100 % wenn ärztlich emp­foh­len 
Sport 75 %
sportmedizinische Untersuchungmax. 140 € alle 2 Jahre 
Gesundheitskurse2 Kurse/Jahr, max. 80 € pro Kurs 
Alternative Medizin 75 %
alternative Arzneimittelja, 100 %, max. 100 € bei ärztlicher Verordnung 
Osteopathie80 %, max. 30 €/Sitzung für max. 3 Sitzungen im Jahr 
Bonusprogramm 48 %
Bonus für altersentsprechende Krebsvorsorgeja, für die ersten beiden Maßnahmen 5 € Bonus, ab der dritten je 10 € 
Bonus für jährliche Zahnkontrolleja, für die ersten beiden Maßnahmen 5 € Bonus, ab der dritten je 10 € 
Bonus für Mitgliedschaft in Fitnessstudio/Sportverein30 € 
Bonus für BMI im Normbereichnein 
Transparenz 81 %
Teilnahme am Transparenz-Fragebogenja 

 

Website enthält Infos zum Widerspruchsverfahren

 

 

ja

 

 

veröffentlicht Anzahl von Widersprüchen, Sozialgerichtsverfahren und/oder abgelehnten Leistungen

 

 

ja

 
Gesamtergebnis 67 %2

Werte gerundet
1 Erfasst sind Leistungen, die über die gesetzlich vorgeschriebene Versorgung hinausgehen.
2 Mit welcher Gewichtung die Teilbereiche in das Gesamtergebnis eingeflossen sind, liest Du im Artikel zum Kran­ken­kas­senvergleich
Quelle: Auskünfte der Energie-BKK (Stand: 9. Januar 2023)

Energie-BKK im Porträt

Die Energie-BKK wurde 1996 gegründet. Sie ging aus einem Zusammenschluss verschiedener kleinerer Kran­ken­kas­sen aus dem Norden und Westen Deutschlands hervor. Mit knapp 140.000 Versicherten gehört die Energie-BKK zu den kleineren deutschen Kran­ken­kas­sen. Seit der Fusion mit der BKK RWE im Januar 2022 hat sie 14 Geschäftsstellen und beschäftigt 250 Mitarbeiter. Ihr Hauptsitz ist in Hannover.

Wie findest Du die richtige Kran­ken­ver­si­che­rung?

Bei der Wahl einer Kran­ken­kas­se geht es vor allem um Deine individuellen Bedürfnisse: Möchtest Du einen möglichst niedrigen Beitrag zahlen, sind Dir bestimmte Zusatzleistungen wichtig oder legst Du besonders viel Wert auf ein breites Serviceangebot?

In unserem Vergleich der gesetzlichen Kran­ken­kas­sen 2023 haben HKK, TK, HEK und Energie-BKK insgesamt am besten abgeschnitten. Sie boten über alle 30 Kriterien unseres Tests hinweg ein breites Leistungsspektrum.

In einzelnen Bereichen waren aber andere Kassen ähnlich gut oder sogar besser. Wie alle teilnehmenden Kran­ken­ver­si­che­rungen im Detail abgeschnitten haben, kannst Du in diesem Artikel nachsehen. Die günstigste Kran­ken­kas­se in Deinem Bundesland findest Du in unserer Liste.

Wie kannst Du die Kran­ken­kas­se wechseln?

Ein Kran­ken­kas­senwechsel ist einfach. Hast Du eine Kasse gefunden, die Deine Wünsche erfüllt, meldest Du Dich einfach bei dieser an. Die neue Kasse übernimmt dann für Dich die Kündigung bei Deinem alten Anbieter und übermittelt Deinem Arbeitgeber elektronisch eine Mitgliedschaftsbescheinigung. Und keine Sorge: Sollte beim Wechsel etwas schiefgehen, bleibst Du automatisch bei Deiner alten Kasse versichert.

Erfahrungen mit der Energie-BKK

Informiere Dich über die Erfahrungen anderer mit dem Anbieter oder unterstütze andere Nutzer bei der Wahl der richtigen Kran­ken­kas­se, indem Du Deinen persönlichen Erfahrungsbericht abgibst.

Anbieter-Erfahrungen

Autoren
Henriette Neubert
Julia Rieder

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.