KfW 455

Mit KfW-Förderung zu mehr Komfort und Sicherheit zuhause

Dirk Eilinghoff
Finanztip-Experte für Bank und Börse
21. Januar 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Die staatliche Förderbank KfW bietet zinsgünstige Kredite und Zuschüsse an, wenn Du Deine Immobilie umbauen oder gerade umgebauten Wohnraum kaufen möchtest.
  • Voraussetzung für die KfW-Förderung ist, dass Du mit dem Umbau Barrieren verringerst oder den Einbruchschutz verbesserst.
  • Eine Wohnung ohne Barrieren ist nicht nur altersgerecht, sondern kommt auch Menschen mit Behinderung und Kindern zugute.
So gehst Du vor
  • Grundsätzlich solltest Du bei jedem Umbau überlegen, ob Du bei der Gelegenheit auch Barrieren abbauen und den Einbruchschutz verbessern kannst.
  • Für den Umbau kannst Du die Programme KfW 455-B (Barrierereduzierung – Investitionszuschuss), KfW 455-E (Einbruchschutz – Zuschuss) oder KfW 159 (Altersgerecht umbauen – Kredit) nutzen.
  • Da die KfW keine eigenen Filialen hat, vergibt sie ihre Kredite über Banken, Sparkassen und Versicherungen. Informiere Dich dort oder bei einem der großen Vermittler von Baukrediten über die Förderung. Wir empfehlen Dr. Klein, Interhyp und Planethyp.
  • Einen Zuschuss kannst Du dagegen direkt bei der KfW beantragen.

Gründe für den Umbau und die Modernisierung einer bestehenden Immobilie gibt es viele. Manchmal ist die Raumaufteilung nicht mehr zeitgemäß, manchmal passt die Farbe der Fliesen nicht mehr zum Zeitgeschmack. Wenn Du mit dem Umbau außerdem Hürden für ältere oder behinderte Menschen beseitigst, kommt auch eine Förderung durch die staatliche Förderbank KfW infrage. Wir empfehlen diese Angebote, weil die Zinssätze zum Teil deutlich unter denen liegen, die Banken oder Sparkassen für einen normalen Baukredit verlangen. Außerdem winken Banken bei einer Kreditsumme unter 50.000 Euro häufig ab.

Wie fördert die KfW den Umbau?

Wenn Du in einer Wohnung Barrieren abbaust oder als Erster umgebauten Wohnraum kaufst, kannst Du den Kredit KfW 159 (Altersgerecht umbauen – Kredit) beantragen. Je Wohnung finanziert die KfW Kosten von bis zu 50.000 Euro. Alternativ dazu kannst Du die Förderung durch einen Zuschuss wählen, und zwar über das Programm KfW 455-B (Barrierereduzierung – Investitionszuschuss).

Im Gegensatz zum Kredit musst Du den Zuschuss nicht zurückzahlen. Der Zuschuss beträgt maximal 5.000 Euro bei Einzelmaßnahmen, die Barrieren reduzieren, und bis 6.250 Euro je Wohnung beim Standard „Altersgerechtes Haus“. Das Geld von der KfW deckt aber nur einen Teil der Kosten: 10 Prozent bei den Einzelmaßnahmen und 12,5 Prozent beim Altersgerechten Haus.

Außerdem gibt es das Programm KfW 455-E, mit dem die KfW kleinere Maßnahmen zum Einbruchschutz fördert. Für die ersten 1.000 Euro der Investitionskosten vergibt die Bank einen Zuschuss von 20 Prozent. Für weitere förderfähige Kosten liegt der Zuschusssatz bei 10 Prozent. Insgesamt sind Investitionen bis zu 15.000 Euro pro Wohneinheit förderfähig.

Wichtig: Du kannst das Zuschussprogramm KfW 455 und das Kreditprogramm KfW 159 nicht miteinander kombinieren.

KfW
Förderprogramme
  • Förderkredite und Zuschüsse für altersgerechten Umbau von Immobilien
  • Förderung in den Programmen KfW 455 und KfW 159
  • maximale Darlehenshöhe beim Kredit 50.000 Euro

Welche Maßnahmen fördert die KfW?

Mit den Programmen Barrierereduzierung - Investitionszuschuss (455B) und Altersgerecht Umbauen Kredit (159) fördert die KfW die folgenden Maßnahmen zur Reduzierung von Barrieren:

  • Wege zu Gebäuden und Wohnumfeldmaßnahmen (etwa Bepflanzung)
  • Eingangsbereich und Wohnungszugang
  • Überwindung von Treppen und Stufen, zum Beispiel mit einem Treppenlift
  • Raumaufteilung und Schwellenabbau
  • Badumbau/Maßnahmen an Sanitärräumen
  • Orientierung, Kommunikation und Unterstützung im Alltag
  • Gemeinschaftsräume, Mehrgenerationenwohnen
  • Umbau zum „Standard Altersgerechtes Haus“. Mit diesem Standard definiert die KfW ein Paket von Maßnahmen wie barrierereduzierte Wohn- und Schlafzimmer, Küchen und Bäder sowie Zugänge, die eine Wohnung oder ein Haus altersgerecht machen.

Die Programme 455 und 159 dienen allerdings nicht nur der Reduzierung von Barrieren. Du kannst die Förderung auch beantragen, wenn Du den Einbruchschutz Deines Gebäudes oder Deiner Wohnung verbesserst. Mehr dazu kannst Du in unserem Artikel zum Einbruchschutz lesen.

Die Einzelheiten des Zuschuss-Programms KfW 455 und des Kredit-Programms KfW 159 hat die Förderbank in Merkblättern (für KfW 455 und für KfW 159) zusammengefasst. Zu den technischen Anforderungen der Programme stellt die KfW Anlagen bereit (für KfW 455 und für KfW 159).

Wichtig: Die Vorgaben dieser Merkblätter sind maßgeblich für die Förderung. Prüfe also genau, ob Dein Vorhaben diesen Vorgaben entspricht, und weiche auch bei der Umsetzung nicht davon ab.

Wie hoch ist die Förderung im Zuschuss-Programm KfW 455-B?

Grundsätzlich fördert die KfW mit dem Zuschuss-Programm zum altersgerechten Umbau sowohl Maßnahmen, um Barrieren abzubauen, als auch einen verbesserten Einbruchschutz.

Die Förderung gibt es nur für Privatleute. Du musst entweder Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses (mit höchstens zwei Wohneinheiten) sein oder eine umgebaute Immobilie kaufen. Auch Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft­en und sogar Mieter können die Förderung erhalten. Letztere sollten dann mit ihrem Vermieter eine Modernisierungsvereinbarung schließen.

Der Zuschuss deckt nur einen Teil der Kosten

Mit dem Zuschuss übernimmt die KfW in ihrem Programm 455-B nur einen kleinen Teil der Kosten. Beim Abbau von Barrieren sind es zum Beispiel nur 10 Prozent der förderfähigen Kosten bis maximal 5.000 Euro. Für das Vorhaben selbst musst Du also 50.000 Euro ausgeben, um die maximale Förderung zu erhalten. Diese Zahlen zeigen auch, dass sich der Vorteil des Programms KfW 455-B sehr schnell in Luft auflöst, wenn etwa die Handwerkerrechnung am Ende um 10 Prozent über dem Kostenvoranschlag liegt.

Investitionszuschuss Altersgerecht umbauen - KfW 455

MaßnahmenHöhe des Zuschusses
Standard „Altersgerechtes Haus“12,5 % der förderfähigen Kosten,
bis zu 6.250 € pro Wohneinheit
Einzelmaßnahmen aus den
Förderbereichen zur Barrierereduzierung
10 % der förderfähigen Kosten,
bis zu 5.000 € pro Wohneinheit

Quelle: KfW (Stand: 21. Januar 2021)

Förderantrag direkt bei der KfW stellen

Den Zuschuss für das Programm KfW 455 kannst Du direkt bei der KfW beantragen. Die Förderbank stellt für diesen und andere Zuschüsse ein eigenes Zuschussportal bereit. Wichtig ist, dass Du zu diesem Zeitpunkt die Arbeiten noch nicht begonnen oder den Kaufvertrag abgeschlossen hast. Sobald der Antrag abgesendet ist, erhältst Du entweder eine Sofortzusage oder eine Eingangsbestätigung, auf die dann zeitnah die Vertragsunterlagen folgen. Anschließend kannst Du mit dem Vorhaben starten. Nach Abschluss der Arbeiten lädst Du dann die Rechnung hoch und beantragst die Auszahlung. Im Idealfall erhältst Du also den Zuschuss von der KfW so rechtzeitig, dass Du damit auch gleich den entsprechenden Anteil der Handwerkerrechnung begleichen kannst.

Wie sind die Konditionen im Kredit-Programm KfW 159?

Den KfW-Kredit für altersgerechtes Umbauen kannst Du beantragen, wenn Du in Deiner Wohnung oder Deinem Haus Barrieren abbauen oder die Immobilie besser gegen Einbruch sichern willst. Auch falls Du Wohnraum kaufst, der nach diesen Grundsätzen umgebaut wurde, darfst Du die Förderung beantragen. Je Wohnung sind bis zu 50.000 Euro drin.

Das Programm KfW 159 (Kredit) kannst Du allerdings nicht mit KfW 455 (Zuschuss) kombinieren. Du musst Dich also entscheiden, ob Du lieber einen günstigen Kredit aufnehmen oder einen Zuschuss zu den Kosten beantragen möchtest.

Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Zinskonditionen für KfW 159. Dabei handelt es sich um Annuitätendarlehen, also einen Kredit, den Du mit einer gleich bleibenden Monatsrate zurückzahlst:

Zinskonditionen von „Altersgerecht umbauen“ 159

Laufzeit in Jahrentilgungsfreie Anlaufzeit in JahrenZinsbindung in JahrenSollzins pro Jahr in %Effektivzins pro Jahr in %
4 bis 101 bis 250,780,78
4 bis 101 bis 2100,780,78
11 bis 201 bis 350,780,78
11 bis 201 bis 3100,780,78
21 bis 301 bis 550,780,78
21 bis 301 bis 5100,780,78

Quelle: KfW (Stand: 21. Januar 2021)

Besonderheiten bei Laufzeit, Zinsbindung und Sondertilgung

Eine Besonderheit der KfW-Kredite ist die tilgungsfreie Anlaufzeit am Anfang des Kredits. Während dieser Zeit zahlst Du nur Zinsen, musst aber noch nichts tilgen. Welche Kombinationen möglich sind, zeigt unsere obige Tabelle.

Die tilgungsfreie Anlaufzeit gibt Dir etwas mehr Flexibilität in der ersten Phase des Kredits, denn die Raten sind ohne den Tilgungsanteil etwas niedriger. Wir empfehlen Dir allerdings, diese Phase so kurz wie möglich zu wählen. Denn je länger Du mit dem Abbezahlen wartest, umso teurer wird die Finanzierung insgesamt.

Bei den Zinsbindungen kannst Du zwischen fünf und zehn Jahren wählen. Mit einer kurzen Zinsbindung steigt allerdings die Unsicherheit: Bis zum Zeitpunkt der An­schluss­fi­nan­zie­rung könnten die Zinsen steigen und damit – trotz gesunkener Restschuld – auch die monatliche Rate. Wäge deshalb ab: Eine lange Zinsbindungsfrist macht das Darlehen teurer als eine kurze, dafür sinkt das Risiko, dass sich der Zins öfter ändert.

Eine weitere Besonderheit ist die eingeschränkte Möglichkeit, den Kredit vorzeitig zurückzuzahlen. Ohne zusätzliche Kosten ist das nicht möglich: Möchtest Du den kompletten Kreditbetrag vor Ende der Zinsfestschreibung tilgen, fällt eine Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung an. Innerhalb dieser Zeit ist es sogar komplett ausgeschlossen, dass Du Teilbeträge zurückzahlst.

Zum Ende der Zinsbindungsfrist kannst Du dagegen den ausstehenden Betrag ohne Kosten tilgen. Wer also bereits weiß, dass er in fünf oder zehn Jahren die Restschuld ganz oder zum Teil tilgen kann, sollte die Zinsbindungsfrist darauf abstimmen.

Anträge stellst Du über Vermittler

Du kannst den Kredit für altersgerechtes Umbauen nicht direkt bei der KfW stellen, sondern musst einen Finanzierungspartner der KfW einbeziehen. Das kann Deine Hausbank oder Sparkasse sein, ebenso gut aber auch ein Vermittler von Baukrediten. Insgesamt gelten auch beim Umbau dieselben Regeln der Baufinanzierung wie beim Bau oder Kauf einer Immobilie.

Mehr dazu im Ratgeber Baufinanzierung

  • Mit der passenden Baufinanzierung sparen Häuslebauer schnell Tausende Euro.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Interhyp, Dr. Klein, Planethome

Zum Ratgeber

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.