Wenn Sie vor dem 1. Januar 1952 geboren sind

Altersrente wegen Arbeitslosigkeit

Dr. Britta Beate Schön Stand: 22. Mai 2014
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit ist eine eigenständige Rente, die allerdings ausläuft (§ 237 SGB VI).
  • Wer über 60 Jahre alt und arbeitslos war, konnte in der Vergangenheit bereits früher in Rente gehen, allerdings mit Abschlägen.
  • Das Mindestalter für die sogenannte Rente wegen Arbeitslosigkeit liegt inzwischen bei 63 Jahren.
  • Die Altersgrenze für die abschlagsfreie Altersrente wegen Arbeitslosigkeit liegt mittlerweile bei 65 Jahren.
  • Seit 2012 können Sie diese Art der Rente nur noch erhalten, wenn Sie vor dem 1. Januar 1952 geboren sind.

Früher konnten Arbeitslose unter bestimmten Bedingungen mit 60 in Rente gehen. Sie mussten dann jedoch einen Abschlag von 18 Prozent in Kauf nehmen. Seit Januar 2006 wurde die Altersgrenze für diese Rente in Monatsschritten auf das 63. Lebensjahr angehoben, entsprechend geringer sind die Abschläge.

Das sind die Voraussetzungen für eine Altersrente wegen Arbeitslosigkeit

Laut Deutscher Rentenversicherung erhalten mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland nach Altersteilzeit oder Arbeitslosigkeit diese Altersrente.

Versicherte haben Anspruch auf eine abschlagsfreie Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit nach § 237 SGB VI  in Verbindung mit der Anlage 19, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Sie sind vor dem 1. Januar 1952 geboren.
  • Sie haben das 65. Lebensjahr bereits vollendet.
  • Die Wartezeit von 15 Jahren ist erfüllt.
  • Sie sind zum Rentenbeginn arbeitslos und waren nach Vollendung des Lebensalters von 58 1/2 Jahren insgesamt 52 Wochen arbeitslos. Oder Sie haben für mindestens 24 Monate in Altersteilzeit gearbeitet.
  • Sie haben in den letzten zehn Jahren für mindestens acht Jahre Pflichtbeiträge gezahlt.
  • Sie haben nur noch Einkünfte im Rahmen der gesetzlichen Hinzuverdienstmöglichkeiten erzielt.

Diese Abschläge fallen bei vorzeitiger Rente an

Sie können bereits vor Ihrem 65. Geburtstag wegen Arbeitslosigkeit Ihre Altersrente beantragen. Dann müssen Sie jedoch Rentenabschläge hinnehmen: Jeder Monat des früheren Rentenbeginns vor 65 mindert die Rente um 0,3 Prozent. Wenn Sie die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit bereits nach Vollendung des 63. Lebensjahres vorzeitig in Anspruch nehmen, fallen Abschläge in Höhe von 7,2 Prozent an, für eine um zwölf Monate vorgezogene Rente müssen Sie mit Abschlägen in Höhe von 3,6 Prozent rechnen. Der Abschlag gilt für die gesamte Laufzeit Ihrer Rente und darüber hinaus auch für eine sich gegebenenfalls anschließende Hinterbliebenenrente.

Autor
Dr. Britta Beate Schön

Stand: 22. Mai 2014


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.