Bausparvertrag für Kinder

Staatliche Förderung macht den Unterschied

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Bausparvertrag lohnt sich im Allgemeinen nur dann, wenn Sie steigende Zinsen erwarten und das Darlehen später nutzen möchten.
  • Eine Ausnahme von dieser Regel ist der Bausparvertrag für Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 25 Jahren.
  • Diese Gruppe hat Anspruch auf die staatliche Wohnungsbauprämie, kann nach der Zuteilung frei über das Guthaben verfügen und erhält bei einigen Anbietern noch eine Bonusverzinsung dazu.

So gehen Sie vor

  • Eltern schließen am besten nach dem 16. Geburtstag ihres Kindes einen Bausparvertrag auf dessen Namen ab, um die staatliche Förderung optimal zu nutzen.
  • Junge Erwachsene können gleich selbst tätig werden. Dann ist auch problemlos ein Online-Abschluss möglich.
  • Die höchste Förderung erhalten Sie bei einem Sparbeitrag von 43 Euro pro Monat.
  • Bei einer Spardauer von acht Jahren errechnet sich daraus eine Bausparsumme von 9.000 bis 11.000 Euro je nach Anbieter.
  • Alles, was Sie darüber hinaus einzahlen, wird nur mäßig verzinst und ist auf einem Tages- oder Festgeldkonto meist besser aufgehoben.
  • Wir empfehlen zurzeit die Tarife Freiraum F40 der Signal Iduna und Classic Young der LBS Hessen-Thüringen.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Bausparen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Bausparverträge gehören in Deutschland zu den beliebtesten Finanzprodukten. Viele Menschen wollen damit einen Startbetrag für ihr eigenes Heim ansparen. Mit dem Vertrag sichern sie sich zugleich ein erstes Darlehen zu einem festen Zins. Auf den ersten Blick ist der Bausparvertrag daher ein sehr einfaches und naheliegendes Produkt für angehende Häuslebauer.

Bei näherem Hinsehen zeigt sich allerdings, dass es vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten gibt, mit denen der Kunde die Zuteilung sowie Höhe und Dauer Rückzahlung beeinflussen kann, wie wir in unserem Ratgeber Bausparvertrag erläutern. Es zeigt sich außerdem, dass sich ein Bausparvertrag bei anhaltend niedrigen Zinsen kaum lohnt. Allenfalls für junge Menschen, die Anspruch auf die Wohnungsbauprämie haben, kann ein Abschluss sinnvoll sein.

Niedrigzinsphase bringt Einbußen beim Sparzins

Das niedrige Zinsniveau seit der Finanzkrise 2008 hat sich auch auf die Bauspar-Tarife ausgewirkt: Je jünger der Vertrag ist, desto weniger bekommen Sparer für ihre Guthaben. Wer dagegen einen alten Vertrag besitzt, erhält heute noch eine sichere Verzinsung, die manchmal deutlich über dem aktuellen Zinsen für Tages- oder Festgeld liegt. Näheres zu den Bauspar-Altverträgen erfahren Sie hier.

Als Reaktion auf diese Entwicklung werben die Bausparkassen nun mit niedrigen Zinsen in der Darlehensphase. Unter diesen Bedingungen lohnt sich der Bausparvertrag für den Kunden aber nur dann, falls das allgemeine Zinsniveau in den kommenden Jahren steigt.

Bleiben die Zinsen dagegen niedrig, ist es besser, Sparen und Kreditaufnahme zu trennen und für beide Phasen jeweils den besten Anbieter zu suchen: zunächst die Bank mit der besten Verzinsung beim Tages- oder Festgeld, und später dann die Bank mit dem günstigsten Darlehenszins.

Jugendliche und junge Erwachsene profitieren von Sonderregeln

Seit 2009 gilt für alle neu abgeschlossenen Bausparverträge und Vertragsänderungen: Wer staatliche Förderung erhalten hat, muss das Bausparguthaben und das Darlehen wohnwirtschaftlich einsetzen.

Von diesem Grundsatz sind Jugendliche und junge Erwachsene jedoch ausgenommen. Wer bei Vertragsabschluss jünger als 25 Jahre ist, darf das Guthaben nach der Auszahlung beliebig verwenden, auch wenn er vorher die Wohnungsbauprämie erhalten hat.

Diese besondere Regel kann jeder Kunde nur einmal im Leben in Anspruch nehmen. Um die Wohnungsbauprämie beantragen zu können, muss der Sparer mindestens 16 Jahre alt sein. Dabei kommt es nicht darauf an, ob er als Schüler, Lehrling oder Student noch in der Berufsausbildung steckt oder diese bereits abgeschlossen hat.

Die staatliche Förderung ist allerdings begrenzt. Der maximal geförderte Sparbeitrag liegt bei 512 Euro pro Jahr. Darauf zahlt der Staat 8,8 Prozent als Prämie. Das bedeutet: Wer knapp 43 Euro im Monat spart, erhält praktisch eine 13. Einzahlung im Jahr als Prämie dazu, nämlich 45 Euro. Die Bausparkasse schreibt die Prämie zunächst dem Vertrag gut und zahlt sie nach der Zuteilung gemeinsam mit dem Bausparguthaben aus.

Außer dem Staat lassen sich auch die Bausparkassen einiges einfallen, um junge Leute für das Thema Bausparen zu gewinnen: Einige Anbieter haben eigene Jugendprämien erfunden, andere erlassen jungen Leuten die Abschlussgebühr.

Unter diesen engen Voraussetzungen wird ein mäßig verzinster Bausparvertrag zur gut verzinsten Geldanlage – vorausgesetzt, die Grundverzinsung ist noch akzeptabel und die Kosten bleiben im Rahmen.

Den Vertrag optimal gestalten

Ein Sparbeitrag von mehr als 43 Euro bringt keine höhere Prämie und wird allein mit dem niedrigen Guthabenzins des jeweiligen Tarifs verzinst.

Mit diesem überschaubaren Betrag bleibt auch die Bausparsumme niedrig. Sie liegt am unteren Ende dessen, was die Anbieter überhaupt zulassen. Bei einer Spardauer von acht Jahren ergeben sich Bausparsummen von 9.000 bis 11.000 Euro. Der ausgezahlte Betrag liegt dann je nach dem genauen Zeitpunkt der Auszahlung bei etwa 4.700 Euro.

Quelle: Modellrechnung BHW Prämienbausparen, Bausparsumme 9.000 Euro, Sparrate 43 Euro. (22. Dezember 2015)

Schließen Eltern für ihren Nachwuchs einen Vertrag ab, sollten sie ihn nicht auf den eigenen Namen, sondern auf den Namen des Jugendlichen laufen lassen. Denn wer die Wohnungsbauprämie beantragen möchte, muss selbst Vertragspartner sein.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Bausparvertrag immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Online zum besten Vertrag

Für diesen einfachen Vertrag benötigen Sie keine persönliche Beratung und müssen nicht in eine Bankfiliale oder Agentur einer Bausparkasse gehen. Bei den von uns empfohlenen Tarifen können Sie den Vertrag online berechnen und mit den richtigen Eckdaten direkt abschließen.

Online können Sie selbst die richtigen Eckdaten vorgeben. Grundsätzlich kombinieren Bausparrechner drei Eingabemöglichkeiten: den monatlichen Sparbetrag, den Zeitpunkt der Zuteilung und die Bausparsumme. Wenn zwei der drei Punkte festgelegt sind, lässt sich die dritte Größe berechnen. Beim Bausparvertrag für junge Leute beträgt der optimale Sparbeitrag 43 Euro. Also geben Sie diesen Betrag ein. Für die Zuteilung wählen Sie einen Zeitpunkt in mindestens sieben Jahren – also zum Beispiel acht Jahre. Die Bausparsumme ergibt sich dann aus diesen Eingaben.

Die Bauspar-Rechner der Anbieter werfen nur dann das optimale Ergebnis aus, wenn Sie sie von „Kurzberechnung“ auf „individuelle Berechnung“ umstellen. Sonst ergibt sich eine hohe Bausparsumme. Sind Sie Schüler oder Student, dann klicken Sie an, dass Sie kein Arbeitnehmer und jünger als 25 Jahre sind. Als Auszubildender oder junge Berufstätiger geben Sie genau diesen Status an. Nur dann schließen die Rechner auch die Arbeitnehmersparzulage in das Ergebnis ein.

Das sind die besten Tarife

Wir haben Anfang 2016 für alle 20 Bausparkassen in Deutschland geprüft, ob Kunden einen Vertrag nach den genannten Vorgaben online berechnen und abschließen können. Eine genaue Beschreibung unserer Testkriterien finden Sie am Ende des Ratgebers. Wichtigste Kriterien waren die Gesamtrendite des Vertrags unter Einschluss der staatlichen Förderung und die Möglichkeit, den Tarif auch online abzuschließen.

Auf Grundlage dieser Kriterien empfehlen wir zurzeit die Tarife Freiraum FT40 der Signal Iduna und Classic Young der LBS Hessen-Thüringen. Der Tarif Prämienbausparen der BHW Bausparkasse wird dagegen nicht mehr angeboten.

Mit allen Zinsen und Prämien ergab sich für den Tarif Prämien Bausparen der BHW eine Rendite von 3,4 Prozent pro Jahr. Der Tarif der Signal Iduna liegt bei 2,5 Prozent, der Tarif der LBS Heessen-Thüringen bei 2,2 Prozent.

Signal Iduna Tarif Freiraum F40

  • gute Grundverzinsung von 1 Prozent p.a.
  • niedrige Kosten
  • keine weiteren Prämien
  • Online Rechner nicht einfach zu finden

Signal Iduna Tarif Freiraum F40

LBS Hessen-Thüringen

  • akzeptabele Guthabenverzinsung von0,5 Prozent p.a.
  • niedrige Kosten
  • Bonusvergütung von 2,5 Prozent (auf max. 480,- Euro)
  • Online Rechner nicht einfach zu finden
LBS Hessen-Thüringen

Zum Antrag gehören Legitimation und Freistellungsauftrag

Um einen Steuerabzug bei den Zinsen zu verhindern, sollten Sie Ihrer Bank einen Freistellungsauftrag erteilen. Sofern Sie den optimalen Beitrag von 43 Euro einzahlen, genügt eine Freistellung in Höhe von höchstens 40 Euro.

Sind Sie noch nicht Kunde der empfohlenen Bausparkasse, müssen Sie am Ende die Antragsunterlagen ausdrucken und sich wie bei anderen Kontoeröffnungen zum Beispiel per Post-Ident legitimieren. Auch wenn Ihnen der Gang zur Post aufwendig erscheint – der Weg lohnt sich. Denn bei den empfohlenen Tarifen ist der Gesamtertrag (Zinsen und Wohnungsbauprämie abzüglich Kosten) knapp 300 Euro höher als bei schlechteren Verträgen.

So haben wir getestet

Test Bausparverträge für junge Leute 2016

Wir haben im Januar 2016 bei allen 20 Bausparkassen in Deutschland geprüft, ob Kunden dort online den Vertrag nach den oben genannten Vorgaben berechnen und abschließen können. Folgende Kriterien mussten die Anbieter erfüllen, um in unseren Test aufgenommen zu werden:

Online-Berechnung - Eine Berechnung des Vertrags muss online möglich sein. Zwei Bausparkassen informieren nur allgemein über ihr Angebot und machen es Verbrauchern damit unmöglich, Angebote zu vergleichen.

Optimale Vertragsgestaltung - Bausparverträge für junge Leute werden erst durch die Wohnungsbauprämie zur guten Geldanlage. Deshalb haben wir nur Rechner berücksichtigt, die es erlauben, aus dem optimalen Sparbeitrag ein Guthaben aufzubauen, das nach sieben bis acht Jahren zur Verfügung steht. Viele Bausparrechner erfordern entweder eine längere Laufzeit oder eine höhere Bausparsumme.

Online-Abschluss - Wer online die besten Tarife recherchiert, sollte auch die Möglichkeit haben, alle Vertragsunterlagen online einzusehen und den Vertrag online abzuschließen. Für Neukunden bleibt dann immer noch der Gang in die Postfiliale, aber alle weiteren Daten sind bereits bei der Bausparkasse.

Gesamtrendite als Entscheidungskriterium - Von den genannten 20 Bausparkassen erfüllten fünf die genannten Kriterien. Von diesen wiederum empfehlen wir die drei mit der höchsten Gesamtrendite.

Passende Bauspartarife für junge Leute mit Online-Abschluss

Anbieter Tarif Bausparsumme Rendite inkl. Wohnungsbauprämie und Boni
Signal Iduna Freiraum F40 9.000 2,5 % p.a.
LBS Hessen-Thüringen Classic Young 10.000 2,2 % p.a.
Deutscher Ring XT 11.000 1,4 % p.a.
Schwäbisch Hall Fuchsspar (XR) 10.000 1,4 % p.a.
nicht mehr erhältlich:      
BHW Prämienbausparen 9.000 3,4 % p.a.

Quelle: Finanztip-Berechnung (Stand: 22.12.2015)

Exklusiv für Finanztip-Leser:
Das kostenlose E-Book „Immobilien - Mieten oder kaufen?“

Hermann-Josef Tenhagen
Chefredakteur bei Finanztip

Unter anderem mit folgenden Inhalten:

  • Welche Faktoren Sie bei der Immobilienfinanzierung in Betracht ziehen müssen
  • Wann sich der Immobilienkauf wirtschaftlich für Sie lohnt
  • Wie Sie Ihr Wohneigentum günstig finanzieren oder als Mieter Kosten sparen

Kostenlos für Abonnenten unseres wöchentlichen Newsletters. Jetzt anmelden und E-Book downloaden!

  • Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Community
Die letzten Beiträge zu dieser Diskussion:
Gesamte Diskussion anzeigen - Anmelden oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen.

Sollen wir Sie
rund um das Thema Bausparvertrag
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Dirk Eilinghoff

Finanztip-Experte für Bankprodukte

Als Teamleiter Bankprodukte ist Dirk Eilinghoff bei Finanztip für die Themen Geldanlage und Altersvorsorge zuständig. Erfahrungen in diesem Bereich bringt er mit aus seiner Arbeit als selbstständiger Finanz- und Honorarberater. In früheren Jahren leitete der studierte Historiker und Diplom-Kaufmann gemeinnützige Projekte bei der Bertelsmann Stiftung und der Körber-Stiftung.