Kurzzeitkredit

Mit „Payday Loans“ besser kein Geld leihen

Josefine Lietzau 04. Juni 2020
Das Wichtigste in Kürze
  • Verbraucher können sich über sogenannte Kurzzeitkredite kleine Summen für kurze Zeit leihen.
  • Alle  Extras kosten zusätzlich Geld, zum Beispiel eine schnellere Überweisung des Geldes.
  • Als Alternativen bieten sich an: Rahmenkredite und Dispokredite – oder auch ein Privatkredit von Freunden oder der Familie.
So gehst Du vor
  • Vermeide Kurzzeitkredite, wann immer es geht.   
  • Wenn Du knapp bei Kasse bist, versuch zunächst, anders an Geld zu kommen: Freunde und Verwandte verlangen für kleine Beträge oft keine Zinsen. Notfalls kannst Du auch mal den Dispo nutzen.
  • Befürchtest Du Geldsorgen in naher Zukunft, beantrag vorsorglich einen Rahmenkredit. So kommst Du später flexibel an Geld.

Wenn das Geld gegen Ende des Monats  knapp und Tank oder Kühlschrank leer sind, suchen manche Verbraucher nach jemandem, der ihnen auf die Schnelle Geld leiht. Einige Verbraucher versuchen es mit einem Kurzzeitkredit – doch der kommt in vielen Fällen teuer.

Wie funktionieren Kurzzeitkredite?

Die Anbieter von Kurzzeitkrediten vergeben in der Regel nur geringe Summen zwischen 100 und 1.500 Euro. Bei neuen Kunden ist die maximale Darlehenssumme geringer; wer schon häufiger Geld geliehen und zurückgezahlt hat, bekommt mehr.

Die Laufzeit eines Kurzzeitkredits fällt in der Regel kurz aus – wie der Name es schon sagt. Oft sind es 30 oder 60 Tage, teilweise sind mehrere Monatsraten möglich. Doch umso mehr Zeit Du willst, um den Kredit zurückzuzahlen, umso teurer wird er. Und das nicht nur wegen der Zinsen. Für jedes Extra kommen Zusatzkosten auf Dich zu – auch für Extra-Raten. Das gilt auch, wenn Du das Geld besonders schnell brauchst.

In Deutschland sind Kurzzeitkredite immer noch wenig bekannt, obwohl drei Anbieter inzwischen schon ein paar Jahre auf dem Markt sind. In Großbritannien dagegen sind die sogenannten Payday Loans stärker verbreitet. Seit 2014 werden sie auch stärker reguliert. Große britische Anbieter  wie Wonga, The Money Shop und Cash Genie gerieten aufgrund ihrer Geschäftspraktiken immer wieder in den Fokus der britischen Finanzmarktaufsicht und mussten Entschädigungen an ihre Kunden zahlen. Einige von ihnen bezahlten ihr verbraucherunfreundliches Verhalten mit der Insolvenz. Der Begriff Payday Loan deutet darauf hin, dass man sich vom Kreditgeber quasi einen Vorschuss auf den nächsten Zahltag seines Gehalts geben lässt.

Welche Anbieter gibt es in Deutschland?

Bisher gibt es in Deutschland nur drei Vermittler von Kurzzeitkrediten: Vexcash, Cashper und Xpresscredit. Alle drei arbeiten für die Kreditvergabe mit einer Bank zusammen.

Bei Vexcash handelt es sich um die deutsche Net-m Privatbank 1891, bei Cashper um die Novum Bank Limited aus Malta und bei Xpresscredit um die ebenfalls aus Malta stammende Ferratum Bank.

Neben den drei Anbietern gibt es Firmen, die ähnliche Produkte vertreiben. Kredu lädt Dir  das Guthaben kurzfristig auf eine virtuelle Kreditkarte, bei Giromatch leihen Privatmenschen Geld an Interessenten.

Sind Kurzzeitkredite teuer?

Die Angebote der drei Unternehmen unterscheiden sich an vielen Stellen. So gibt es unterschiedliche maximale Kreditsummen, die Kosten für die Ratenzahlungen oder die schnelle Überweisung sind unterschiedlich, und natürlich unterscheiden sich die Zinsen. Auch machen die Anbieter ihren Bestandskunden abweichende Angebote. Die können nämlich höhere Summen ausleihen und das teilweise zu anderen Möglichkeiten in Raten zu zahlen. Ein Vergleich ist damit schwer.

Konditionen bei Kurzzeitkrediten

 CashperVexcashXpresscredit

Effektiver Jahreszins in Prozent

7,9514,8210,36

Maximale Kreditsumme

bei Bestandskunden in Euro

1.5003.0002.000

Maximale Laufzeit bei

Bestandskunden in Tagen

6018062

Quelle: Websites der Anbieter
Stand: 16. März 2020

Der Vergleich zu anderen Kreditprodukten ist schwierig. Der effektive Zinssatz pro Jahr liegt zwar theoretisch in etwa so hoch wie teurere Dispozinsen. Allerdings muss man den Kurzzeitkredit-Zins für die gesamte Laufzeit zahlen, den Dispo-Zins nur so lange, bis das nächste Geld eingeht. Und während Du sofort in den Dispo gehen kannst, musst Du auf einen Kurzzeitkredit ein paar Tage warten. Es sei denn, Du zahlst erheblich mehr.

Auch beim Rahmenkredit musst Du nur so lange Zinsen zahlen, wie Du den Kredit auch tatsächlich nutzt. Einen Rahmenkredit bekommst Du zwar nur mit etwas Vorlaufzeit, dafür sind die Zinsen geringer als beim Dispo.

Der Vergleich mit Ratenkrediten hinkt, da Du einen solchen Kredit über das gesamte Jahr zurückzahlst; der effektive Jahreszins zeigt genau dies an. Beim Kurzzeitkredit zahlst Du diese Zinsen aber nur für ein oder zwei Monate. Vergleichen kann man die Kredite aber über die Kosten:

1.000 Euro als Kredit

 CashperVexcashXpresscreditSantander
Kreditlaufzeit in Tagen606262360
Zusatzkosten in Euro149x169x
Gesamtkosten in Euro158,4611,58182,2217,36

Quelle: Finanztip-Berechnung und Websites der Anbieter
Stand: 17. März 2020

Im Beispiel berechneten wir den Ratenkredit der Santander mit dem von der Bank genannten Zwei-Drittel-Zins von 3,23 Prozent. Zwei-Drittel-Zins heißt: Diesen Zinssatz – oder einen besseren – erhalten mindestens zwei Drittel der Kreditnehmer. Der Kurzzeitkredit von Vexcash steht im Vergleich gut da, da die Kunden bei diesem Anbieter auch höhere Summen auf einen Schlag abbezahlen können. Käme die Ratenoption dazu, würden die Gesamtkosten bei Vexcash auf 66,41 Euro steigen. Den Ratenkredit haben wir für den Vergleich herangezogen, da er für viele Verbraucher eine bekannte und greifbare Größe ist.

Welche Gebühren gibt es?

Kurzzeitkredite sind keineswegs Sofortkredite. Es können Tage zwischen Kreditantrag und Eingang des Geldes vergehen. Bei einem Notfall brauchen die Betroffenen das Geld oft schnell. Das ist bei den Kreditvermittlern auch möglich – gegen Extra-Bezahlung.

Das Zurückzahlen in Raten ist beim Kurzzeitkredit nicht vorgesehen. Doch die Kreditvermittler bieten ihren Kunden gegen eine Gebühr auch diese Möglichkeit an. In den meisten Fällen sind es zwei Raten. Bei Vexcash können Bestandskunden ihren Kredit auch über sechs Raten abstottern.

Durch die Ratenoption verlängert sich die Laufzeit beispielsweise von 30 auf 60 Tage. Die Kunden haben so zwar mehr Zeit, den Kredit zurückzuzahlen, die finanzielle Belastung durch den Kredit wächst wegen der Gebühren jedoch erheblich (beispielsweise auf das Anderthalbfache). Gerade, wenn Verbraucher durch einen Notfall die Finanzspritze brauchten, machen es diese Kosten schwieriger, die Finanzen wieder geradezurücken.

Die Extra-Gebühren werden nicht in den Effektivzinssatz einberechnet, da es sich um einen zusätzlich wählbaren Service handelt. Wir haben aber an Beispielen über die monatlichen Kosten (Zinsen und Gebühr) einen fiktiven jährlichen Effektivzins errechnet. Der Zinseszinseffekt über die Monate hinweg fließt in diese Art der Berechnung mit ein, auch wenn der Kurzzeitkredit nach einem Monat vollständig bezahlt sein sollte.

Falls Du die 1.000 Euro bei Xpresskredit sofort haben willst und Du in Raten bezahlst, würde der jährliche Effektivzins auf astronomische 735 Prozent steigen. Bei Vexcash wären es 79 Prozent. Cashper bietet bei solch hohen Summen keine schnelle Auszahlung an, bei einem Kredit von 500 Euro würden die 99 Euro Gebühr den Zins aber auf 831 Prozent treiben.

Kriegt jeder einen Kurzzeitkredit?

Der Zinssatz der Kurzzeitkredite ist in der Regel bonitätsunabhängig. Das heißt, jeder Kunde bekommt den Kredit zu denselben Konditionen – falls er ihn denn überhaupt erhält. Alle Anbieter verlangen, dass die Kunden volljährig sind.

Extrem knapp bei Kasse darfst Du auch nicht sein. Bei Vexcash brauchst Du ein monatliches festes Einkommen von mindestens 500 Euro, um als Kreditnehmer in Frage zu kommen. Es dürfen keine offenen Verbindlichkeiten bestehen, die Antragsteller sich weder im Insolvenzverfahren befinden noch überschuldet sein. Bei Cashper muss das Einkommen 700 Euro betragen. Xpresskredit verlangt, dass Du „kreditwürdig“ bist und Deine „Geldangelegenheiten verantwortungsvoll handhabst“. Bist Du insolvent, wirst Du also kaum einen Kredit erhalten.

Welche Alternativen gibt es?

Kurzzeitkredite sind keineswegs der einzige Weg, sich Geld zu leihen. Doch nicht jede Möglichkeit passt für Deine Situation, schließlich brauchen viele Verbraucher nur kurzzeitig etwas Geld.

Dispokredit - Der Dispokredit ist flexibler als der Kurzzeitkredit, denn Du kannst immer darauf zugreifen und ihn jederzeit zurückzahlen. Du bist nicht für 30 Tage an ihn gebunden, er kann trotz der ähnlichen Zinssätze also weit preiswerter sein. Dabei ist jedoch Selbstdisziplin nötig: Du solltest den teuren Dispo trotz der fehlenden Verpflichtung schnell ausgleichen, um Dich nicht unnötig lange damit zu belasten. Zudem können Banken den Dispokredit reduzieren oder kündigen.

Rahmenkredit - Ein Rahmenkredit ist eine Alternative, falls Du weißt, dass Du bald mehr Geld brauchst. Er ist billiger als der Kurzzeit- oder der Dispokredit. Du kannst den Kreditrahmen flexibel nutzen und die Beträge in Raten oder auf einen Schlag begleichen, deshalb brauchst Du auch bei diesem Kredit Disziplin beim Zurückzahlen. Für plötzliche Notfälle ist der Rahmenkredit aufgrund der nötigen Vorlaufzeit nichts. Ein weiterer Nachtteil: Die Zinsen können sich ändern.

Freunde und Familie - Es kann unangenehm sein, Freunde und Familie in Notfällen um Geld zu bitten, doch es hat viele Vorteile. Die Bonitätsprüfung entfällt, es kommt zu keinem Schufa-Eintrag, und Du verhandelst beim Privatkredit selbst über Zinsen, Bedingungen und Sicherheiten. Aber man sollte das seriös machen – vielleicht sogar einen kleinen Kreditvertrag aufsetzen. Es heißt nicht umsonst: Beim Geld hört die Freundschaft auf.

Arbeitgeber und Vermieter - Wer ein gutes Verhältnis zu seinem Arbeitgeber oder Vermieter hat, kann ihn nach einem Vorschuss auf das Gehalt fragen oder um einen Aufschub der Mietzahlung bitten.

Ratenkredit - Der Ratenkredit ist trotz der wesentlich niedrigeren Zinsen keine Alternative zum Kurzzeitkredit. Die Darlehenssummen sind zu hoch, die Laufzeiten zu lang.

Wie geht man am besten vor?

Es gibt nur wenige Situationen, in denen ein Kurzzeitkredit tatsächlich die passende Wahl sein kann. Um andere Kredite umzuschulden, sind die Summen zu niedrig und die Zinsen zu hoch. Für den Konsum ist jeglicher Kredit aus unserer Sicht absolut ungeeignet.

Falls Du mehr Vorlaufzeit hast, solltest Du zuerst versuchen, einen niedriger verzinsten Rahmenkredit zu bekommen. Wenn die Bank Dir keinen Rahmenkredit gewährt und Du den Dispo nicht nutzen willst, kann der Kurzzeitkredit eine Alternative sein: Aufgrund der hohen Zusatzkosten solltest Du Dir das aber zweimal überlegen. Auf jeden Fall solltest Du sicher sein, dass Du den Kredit am Ende der Laufzeit ohne Probleme zurückzahlen kannst.

Denn falls Du den Kurzzeitkredit verspätet oder gar nicht zurückzahlst, entstehen weitere Kosten durch Mahnungen oder vielleicht sogar einem Inkasso-Verfahren

Die Summen sind zwar kleiner als beim Ratenkredit, doch Zahlungsausfälle werden wie bei anderen Krediten scharf verfolgt. Die Vermittler melden einen nicht zurückgezahlten Kredit auch der Schufa, dadurch bekommst Du womöglich weitere Probleme.

Falls ein Verbraucher immer wieder Kurzzeitkredite braucht, um über den Monat zu kommen, löst kein Kredit das Problem. Ein Haushaltsbuch kann helfen, die Finanzen im Blick zu behalten – in schwierigen Fällen hilft der Gang zur Schuldnerberatung.

Autor
Josefine Lietzau

04. Juni 2020


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.