Flatex - Online Broker

Günstig Wertpapiere handeln

Sara Zinnecker Stand: 26. November 2018
Das Wichtigste in Kürze
  • Flatex ist ein Online-Wertpapierhändler mit Kunden in Deutschland und Österreich.
  • Flatex ist Finanztip-Empfehlung für günstige Wertpapierdepots.
  • Über die Plattform Zinspilot können Kunden auch Tagesgeld- und Festgeldangebote nutzen.
  • Kundengelder liegen bei der Fintech Group Bank AG, die Einlagen bis 100.000 Euro garantiert.
So gehen Sie vor
  • Sie können bei Flatex ein kostenloses Depot eröffnen und zum Festpreis Wertpapiere handeln.
  • Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in unserem Ratgeber Aktien kaufen. Dort finden Sie auch ein Video, in dem wir Schritt für Schritt erklären, wie Sie die Benutzeroberfläche von Flatex bedienen.

Flatex ist ein Online-Wertpapierhändler (auch oft Broker genannt), der unter diesem Namen bereits seit 2006 aktiv ist. Seit 2014 ist Flatex eine von mehreren Töchtern der übergeordneten Holding Fintech Group. Flatex löste die Aktionärsbank als Online-Wertpapierhändler der Fintech Group ab. Die Aktionärsbank hatte nach knapp zwei Jahren am Markt ihren Betrieb im Oktober 2015 eingestellt.

Flatex im Porträt: Kunden und Konten

Nach eigenen Angaben zählte Flatex Ende 2017 mehr als 207.000 Kunden in Deutschland und Österreich. Das betreute Vermögen betrug mehr als 7,5 Milliarden Euro. Nach Kosten und Steuern blieb Flatex Ende 2016 ein Gewinn von rund 7,4 Millionen Euro, den der Anbieter zu 100 Prozent an die Mutter Fintech Group abführte.

Konto bei der neuen Fintech Group Bank AG

Seit Mitte 2017 sind die Broker Flatex, ViTrade und die bislang konto- und depotführende Bank BIW AG zu einer Gesellschaft fusioniert. Sie trägt den Namen Fintech Group Bank AG und wickelt die Bankgeschäfte für beide Broker ab. 

Die Bank besitzt kein Rating, insofern ist es schwer einzuschätzen, wie finanzstark die Bank ist. Aus dem freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken war die BIW mit Wirkung zum 11. Februar 2016 ausgestiegen. Über die gesetzliche Einlagensicherung sind Sparguthaben bis 100.000 Euro aber geschützt.

Negativzinsen auf Guthaben seit März 2017

Seit Mitte März 2017 gibt Flatex die negativen Einlagenzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter. Seither zahlen Kunden, die Erspartes auf dem Cashkonto parken, 0,4 Prozent pro Jahr an Flatex. Abgerechnet wird einmal im Quartal. Kunden sollten es daher vermeiden, Geld auf diesem Verrechnungskonto dauerhaft liegen zu lassen: Alternativen sind Tagesgeld und Festgeld, auch über den Flatex-Partner Zinspilot (siehe unten).

Das Wertpapierdepot von Flatex

  • Flatex bietet ein kostenloses Online-Wertpapierdepot.
  • Die Gebühren sind gering: Anleger können Aktien und Fonds (im außerbörslichen Direkthandel) zum Festpreis von 5,90 Euro handeln. Dazu kommen Fremdkosten von häufig gut 70 Cent.
  • Bei ausländischen Aktien – nicht jedoch bei Aktienfonds – verlangt der Broker eine Gebühr von 5 Euro für das Einbuchen der Dividende.
  • Wie Anleger Aktien und ETFs einfach im Direkthandel kaufen können, erklären wir im Ratgeber Aktien kaufen.
Flatex
Online-Wertpapierdepot
  • niedrige Gebühren: eine Order im Direkthandel kostet gut 6,60 Euro
  • alle gängigen Wertpapiere handelbar
  • 1,50 Euro für Sparplanraten, sehr viele kostenlose Sparpläne

Der Flatex-ETF-Sparplan

Tages- und Festgeld bei Flatex

  • Über die Plattform Zinspilot können Anleger bei Flatex verschiedene Tagesgeld- und Festgeldangebote nutzen. 
  • Flatex-Kunden müssen dafür kein extra Konto bei einer Zinspilot-Partnerbank eröffnen. Als Flatex-Kunde führen sie bereits ein Konto bei der FinTech Group Bank AG.
  • Stand November 2018 empfehlen wir das Zinspilot-Angebot der englischen Bank Close Brothers für ein, zwei- und dreijähriges Festgeld.

Mehr dazu im Ratgeber Tagesgeld

  • Empfehlenswert sind Tagesgeldkonten, die gute Zinsen bei einer sicheren Bank bieten.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: ING-Diba, Rabodirect (für Neu- und Bestandskunden); Rabodirect, Cosmosdirekt, Leaseplan Bank (dauerhaft gute Angebote)

Zum Ratgeber

Mehr dazu im Ratgeber Festgeld

Zum Ratgeber

Kreditrahmen auf das Depot

  • Flatex räumt Ihnen automatisch einen Kreditrahmen zur freien Verwendung ein. Der Rahmen bemisst sich am Guthaben Ihrer Wertpapiere (Flex-Kredit).
  • Auf die Kreditsumme, die Sie in Anspruch nehmen, zahlen Sie 4,9 Prozent effektive Jahreszinsen.
  • Prüfen Sie, ob Sie Teile Ihres Depots auflösen können, um eine notwendige und dringende Anschaffung zu bezahlen.
  • Falls dies nicht möglich ist, prüfen Sie, ob Sie mithilfe unseres Kreditvergleich-Ratgebers einen günstigen Ratenkredit bekommen können.
  • Den Flex-Kredit können Sie löschen lassen. Dazu müssen Sie Flatex schreiben.

Mehr dazu im Ratgeber Kredit

  • Bei Krediten können Sie die Kosten drücken, indem Sie Zinsen über Portale vergleichen.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Verivox, Check24, Finanzcheck, Smava

Zum Ratgeber

Autor
Sara Zinnecker

Stand: 26. November 2018


* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.