Weltsparen

Attraktive Zinsen beim Festgeldvermittler

Das Wichtigste in Kürze

  • Weltsparen ist 2013 als Zinsportal für Privatkunden gestartet. Das Unternehmen möglicht es Anlegern in Deutschland, Festgeld- und Tagesgeldkonten bei Banken im europäischen Ausland zu eröffnen. Inzwischen bietet Weltsparen auch Festgeld für Geschäftskunden an und versteht sich als Marktplatz für Finanzprodukte.
  • Viele Festgeldangebote bei Weltsparen stammen aus Ländern, deren Wirtschaftskraft Rating-Agenturen sehr viel schlechter einschätzen als jene Deutschlands. Damit stellt sich auch die Frage, ob die EU-Einlagensicherung in diesen Ländern im Fall einer Bankenpleite funktioniert.
  • Finanztip berücksichtigt bei seinen Empfehlungen die Wirtschaftskraft des Landes und die finanzielle Lage der Bank. Wir empfehlen nur Banken, die diese Stabilitätskriterien erfüllen und darüber hinaus eine gute Verzinsung bieten.
  • Auf dieser Grundlage können wir zurzeit keines der Angebote von Weltsparen empfehlen.
  • Finanztip nennt alle sicheren Banken, die gute Zinsen zahlen, in den Ratgebern Festgeld und Tagesgeld.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zu aktuellen Festgeld-Empfehlungen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Seit der Finanzkrise 2008 kennen die Zinsen in Deutschland nur eine Richtung: abwärts. Sparer hierzulande sind daher auf der Suche nach Angeboten, die eine bessere Verzinsung bieten.

An diesen Punkt setzt das Geschäftsmodell von Weltsparen an: Das Zinsportal ermöglicht seinen Kunden seit Ende 2013, Spargelder bei Banken im europäischen Ausland anzulegen. Bei den meisten Angeboten erfolgt die Anlage in Euro, allerdings bietet die Plattform auch Anlagen in US-Dollar, norwegischen Kronen und Schweizer Franken an.

Weltsparen nutzt dabei das unterschiedliche Zinsniveau in Europa, um Kunden in Deutschland möglichst attraktive Angebote zu machen: Da in anderen europäischen Ländern ein höheres Zinsniveau herrscht, können lokale Banken aus diesen Ländern zum Teil eine höhere Verzinsung für Spareinlagen bieten, als sie Sparer ansonsten in Deutschland finden. Dies gilt sowohl für Konten in der Landeswährung als auch für Euro-Anlagen, die Sparer aus Deutschland über Weltsparen bei diesen Banken eröffnen.

Festgeldkonto gesucht? Jetzt den Vergleich starten.

1. Wie viel möchten Sie anlegen?
Eur

Finanztip: Die gesetzliche Einlagensicherung gilt nur für Beträge bis 100.000 Euro. Verteilen Sie den gewählten Betrag besser auf mehrere Banken.

Finanztip: Bitte wählen Sie einen Anlagebetrag zwischen 500 € und 500.000 €

2. Wie lange möchten Sie anlegen?

So funktioniert Weltsparen

Weltsparen zeigt auf seiner Website die Angebote der Banken, mit denen die Plattform zusammenarbeitet. Für die Vermittlung der Angebote erhält Weltsparen von den Partnerbanken eine Provision. Für den Kunden ist das Angebot dagegen kostenlos.

Um eines der Angebote nutzen zu können, muss der Kunde zunächst ein sogenanntes Weltspar-Konto eröffnen. Über dieses Konto läuft dann die eigentliche Geldanlage bei den ausländischen Banken. Da Weltsparen als Plattform selbst keine Kundenkonten verwaltet, kooperiert das Unternehmen für die Kontoführung und den Zahlungsverkehr mit der MHB-Bank in Frankfurt am Main.

Legitimieren muss sich der Kunde über das Postident- oder Video-Verfahren. Im Anschluss erhält er seine Zugangsdaten und kann Geld von seinem Referenzkonto (etwa dem Girokonto) auf das Weltspar-Konto überweisen.

Für die eigentliche Geldanlage bei der jeweiligen Partnerbank schließt der Kunde dann einen zusätzlichen Einlagevertrag mit der ausländischen Bank ab. Der Anlagebetrag (je nach Angebot, bei einigen Banken bereits ab 2.000 Euro) wird dann vom Weltspar-Konto auf das Anlagekonto überwiesen.

Anders als im traditionellen Bankgeschäft, bei dem Kunden sich für eine Anlage bei einer anderen Bank stets neu ausweisen müssen, gilt die Identifizierung bei Weltsparen für alle Angebote der Plattform. Kunden können also fällige Gelder zu anderen Partnerbanken umschichten oder auch gleichzeitig mehrere Festgelder bei unterschiedlichen Banken einrichten und verwalten.

Allerdings sollten Anleger stets im Blick behalten, dass die Banken auf der Plattform aus unterschiedlichen Ländern stammen, deren finanzielle Stabilität sich stark unterscheidet. Dazu kommt die unterschiedliche finanzielle Situation der einzelnen Bank. Weltsparen nennt zwar in den Informationen zur jeweiligen Bank das Rating des Heimatlandes, weist aber darauf hin, dass es selbst keine Empfehlungen zu einzelnen Produkten oder Partnerbanken ausspricht. Die Kunden müssen also selbst einschätzen, ob sie bereit sind, für die höhere Verzinsung im Vergleich zu Festgeldanlagen in Deutschland auch ein höheres Risiko zu tragen.

Sicherheit von Einlagen im europäischen Ausland

Mit der Anlage im europäischen Ausland stellt sich die Frage, ob die Einlagen dort ähnlich sicher sind wie in Deutschland. Dafür sprechen die einheitlichen Regeln der EU-Einlagensicherung. Nach diesen Regeln müssen etwa alle Banken dem europäischen Einlagensicherungssystem angehören. Guthaben von 100.000 Euro pro Bank und Sparer sind abgesichert. Allerdings ist nicht abzusehen, ob die gesetzliche Einlagensicherung in allen EU-Ländern bei einer Bankenpleite zuverlässig funktioniert.

Wer im EU-Ausland anlegt, ist also zu einem gewissen Maße von den wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen in jenen Ländern abhängig. Dies bekamen in der Vergangenheit kurzzeitig auch Anleger von Weltsparen zu spüren. Die bulgarische Fibank und die portugiesische Banco Espirito Santo (BES) gerieten beide Mitte 2014 ins Schlingern. Die in finanzielle Schwierigkeiten geratene BES in Portugal konnte nur durch eine Kapitalspritze des Staates gerettet werden. Das Land splittete die BES auf in eine Bad Bank und eine Bank für das Privatkundengeschäft mit dem Namen Novo Banco. Bestehende Festgeldkonten von Weltsparen wurden zur Novo Banco transferiert. Einlagen der Kunden sind in beiden Ländern aber nicht verloren gegangen.

Trotzdem: Wer in Tages- und Festgeld anlegt, möchte Unsicherheit so weit wie möglich vermeiden. Finanztip legt daher strengere Stabilitätskriterien an und empfiehlt nur Angebote mit guten Zinsen, bei denen sowohl das Land als auch die Bank eine gute Bewertung erhalten. Aus dem Angebot von Weltsparen erfüllt zurzeit die Hanseatic Bank unsere Stabilitätskriterien, allerdings liegen die Zinssätze niedriger als bei den von uns empfohlenen Tagesgeld- und Festgeldkonten.

Diese Angebote hat Weltsparen im Programm

Weltsparen bietet seinen Kunden inzwischen nicht mehr nur Festgelder an, sondern auch Tagesgeld, Anlagen in Fremdwährung und sogenannte Flexgelder. Im Unterschied zu Festgeld können Kunden Flexgeld jederzeit vorzeitig kündigen. Der Preis für diese Flexibilität ist eine deutlich geringere Verzinsung des Anlagebetrags, falls ein Sparer vorzeitig kündigt. Hält der Kunde bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit durch, erhält er also den Festgeldzins des Angebots, kündigt er dagegen vorzeitig, erhält er nur den Basiszins oder gar keine Verzinsung. Die Laufzeiten der Festgelder und Flexgelder liegen zwischen 6 und 120 Monaten.

Übersicht: Angebote von Weltsparen

Weltsparen vermittelt:
Bank Einlagensicherung Monate
6 12 18 24 36
Addiko Bank Österreich 0,5 % 0,6 % 0,8 % 0,8 %
Alior Bank Polen 0,75 % 0,9 % 0,95 % 1,05 %
Allied Irish Banks Irland 0,5 %
Bulgarian-American Credit Bank (BACB) Bulgarien 1,03 % 1,0 %
Baltic International Bank Lettland 0,2 % 0,96 %
Banca Farmafactoring Italien 0,7 % 0,75 % 0,85 %
Banco BNI Europa Portugal 0,4 % 0,75 % 1,0 % 1,05 %
Banca di Cividale Italien 0,85 % 1,0 % 1,2 %
Banco Portugués de Gestáo Portugal 0,45 % 0,85 % 1,0 % 1,1 %
Banca Progetto Italien 0,6 % 0,7 % 0,8 %
Banca Sistema Italien 1,05 % 1,2 % 1,35 %
Bank and Clients Großbritannien 0,05 % 0,1 %
BESV Frankreich 0,6 % 0,9 % 1,0 % 1,0 %
BlueOrange Lettland 0,1 % 1,05 % 1,15 % 1,35 %
BOŚ Bank Polen 0,1 % 0,2 % 0,3 %
Coop Pank Estland 0,91% 1,01% 1,06 %
Ditto Bank Frankreich 0,8 % 1,0 %
Euram Bank Österreich 0,3 % 0,4 % 0,45 % 0,51 %
Expobank Tschechien 0,75 % 0,9 % 1,15 %
Fibank Bulgarien 1,05 % 1,2 % 0,75 %
First Save €uro Großbritannien 0,55 % 0,7 %
Greensill Bank Deutschland 0,15 % 0,2 % 0,25 % 0,3 %
Grenke Bank Deutschland 0,4 % 0,55 % 0,65 % 0,85 %
Haitong Bank Portugal 0,9% 1,0 % 1,05 %
Hoist Finance Schweden 0,75% 0,85%
Hanseatic Bank Deutschland 0,2 % 0,4 % 0,6 %
Hoist Finance Schweden 0,75 % 0,85 %
Inbank Estland 0,92 % 1,17 % 1,35 %
J&T Banka Tschechien 0,2 % 0,6 % 0,8 % 1,0 % 1,4 %
KT Bank AG 0,65% 0,75 % 0,95 % 1,15 %
Kent Bank Kroatien 0,6 % 0,7 % 0,8 %
Medicinos Bankas Litauen 0,05 % 0,1 % 0,2 % 0,4 %
Nordax Bank Schweden 0,8 % 0,95 %
North Channel Bank Deutschland 0,3 % 0,4 % 0,5 %
Novo Banco Portugal 0,0 %
Podravska Banka Kroatien 0,4 % 0,4 % 0,55 % 0,55 %
RCB Bank Zypern 0,75% 0,75% 0,75%
solarisBank Deutschland 0,5 % 0,7 % 0,9 %
TF Bank Schweden 0,8 % 0,95 %
Wyelands Bank Großbritannien 0,35 % 0,5 % 0,7%
Younited Credit Frankreich 1,15% 1,35 %

Quellen: Weltsparen-Websites (Stand Zinsen: 12. Juli 2018) Banken, die die Finanztip-Stabilitätskriterien erfüllen, sind gefettet.

Besonderheiten bei Wiederanlage, Zinsausschüttung und Steuern

Am Ende der Laufzeit überweist die Partnerbank den Anlagebetrag samt Zinsen zurück auf das Weltspar-Konto. Es gibt also keine automatische Prolongation des Festgeldes. Allerdings kann der Kunde das Festgeld selbst verlängern, sofern er das wünscht.

Bei den meisten mehrjährigen Festgeldern überweist Weltsparen sämtliche Zinsen erst am Ende der Laufzeit. Dies kann dazu führen, dass der Kunde seinen jährlichen Sparerpauschbetrag nicht optimal nutzt: Im Jahr der Zinsausschüttung steigen die Zinserträge dann sprunghaft an, während in anderen Jahren keine Zinserträge vorhanden sind. Wer also absehbar die 801 Euro (1602 Euro bei Verheirateten) mit den mehrjährigen Zinserträgen überschreitet, sollte die Laufzeiten und Anlagebeträge entsprechend anpassen.

Hinsichtlich der Steuern stellt sich bei Anlagen im europäischen Ausland die Frage, ob die Partnerbank von den Zinserträgen direkt eine Quellensteuer abzieht. Je nach den Regelungen des Landes lässt sich dieser Abzug durch Vorlage einer Ansässigkeitsbescheinigung verhindern oder zumindest reduzieren. Der Anleger weist damit nach, dass er nicht in dem jeweiligen Land ansässig ist, sondern in Deutschland. Die Informationen und Formulare für die jeweilige Anlage stellt Weltsparen bereit; der Anleger sollte sich die Angebotsdetails allerdings genau ansehen, um einschätzen zu können, wie aufwendig das Steuerthema am Ende wird.

Besonderheiten ergeben sich bei den Angeboten in Fremdwährungen wie US-Dollar, norwegischen Kronen oder Schweizer Franken. Dort besteht jeweils ein Wechselkursrisiko, so dass bei schlechtem Verlauf der angelegte Betrag am Ende in Euro weniger wert ist als zum Startzeitpunkt der Anlage.

Unser Tipp: Bleiben Sie zu aktuellen Festgeld-Empfehlungen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Fazit: Vertrauen auf die EU-Einlagensicherung

Die Angebote von Weltsparen, ähnlich wie die von Savedo und Zinspilot, verbreitern die Angebotspalette für Festgeld und Tagesgeld, indem sie Verbrauchern Angebote von Banken aus europäischen Ländern zugänglich machen. Durch die Identifizierung für die gesamte Plattform wird es einfach, frei gewordene Gelder sofort wieder neu anzulegen und die Angebote verschiedener Banken gleichzeitig zu nutzen.

Insgesamt hat Weltsparen damit deutlich mehr Banken im Programm als andere Zinsplattformen wie Savedo oder Zinspilot. Nach den Kriterien von Finanztip – Sicherheit und gute Zinsen – empfehlen wir allerdings derzeit keines der Angebote von Weltsparen. Denn entweder erfüllen sie die Finanztip-Stabilitätskriterien nicht oder der Zins ist vergleichsweise niedrig. Kunden müssen also Vertrauen in die Einlagensicherung der Europäischen Union haben, wenn sie sich für ein Angebot von Weltsparen entscheiden.

Eine Liste mit allen sicheren Banken, die gute Zinsen zahlen, und Hinweise zum Festgeld und Tagesgeld, finden Sie in unseren Ratgebern zu Festgeld und Tagesgeld.

Übersicht: Bonität der Banken bei Weltsparen

In unseren Ratgebern Festgeld und Tagesgeld empfehlen wir Ihnen nur Banken, die aus einem Land stammen, das glaubhaft im Notfall für die Spareinlagen bei seinen Banken bürgen kann. Deshalb verlangen wir, dass das Land von den großen Ratingagenturen S&P, Moody’s und Fitch mit einer Bonität von „AA“ oder besser bewertet wird.

Zudem verlangen wir, dass die Ratingagenturen die Bonität der Bank mindestens als „investitionswürdig“ (auf Englisch: „investment grade“) einstuft. Auf der Notenskala der Ratingagenturen bedeutet das „BBB“ oder besser.

Bei den nachfolgend aufgeführten Ratings von Moody's ist Aaa die höchste Bewertungsstufe, danach folgen Aa1 bis Aa3 und A1 bis A3. Die unterste Stufe bei den "investment grade"-Bewertungen sind Baa1 bis Baa3. Mit schlechteren Bewertungen gilt das Kreditrisiko dann nicht mehr als investitionswürdig, sondern als spekulativ. Die spekulativen Bewertungen starten mit Ba1 bis Ba3, danach folgen B1 bis B3, und dann bereits C-Bewertungen.

Allerbeste Bewertungen von Aaa bei Moody's haben bei den Festgeld-Ländern von Weltsparen Deutschland, Norwegen und Schweden; die nächste Stufe von Aa1 bis Aa3 erreichen Großbritannien, Österreich und Frankreich.

Bonität der Banken bei Weltsparen

Bank Bonitätsnote Bank Land Einlagensicherung Bonitätsnote Land der Einlagensicherung Finanztip-Kriterien erfüllt?
Addiko Bank -- Österreich Aa1 nein
Alior Bank BB Polen A2 nein
Allied Irish Banks Baa1 Irland A3 nein
Baltic International Bank -- Lettland A3 nein
Banca Farmafactoring -- Italien Baa2 nein
Banca Progetto -- Italien Baa2 nein
Banca Sistema -- Italien BBB nein
Banco BNI -- Portugal Ba1 nein
Banco Português de Gestão -- Portugal Ba1 nein
Bank and Clients -- Großbritannien Aa1 nein
BESV Caa¹ Frankreich Aa2 nein
BlueOrange -- Lettland A3 nein
BOŚ Bank B+ Polen A2 nein
Bulgarian-American Credit Bank -- Bulgarien Baa2 nein
Coop Pank -- Estland A1 nein
Eurambank -- Österreich Aa1 nein
Expobank -- Tschechien A1 nein
Fibank B Bulgarien Baa2 nein
First Save Euro B* Großbritannien Aa1 nein
Greensill Bank -- Deutschland Aaa nein
Grenke Bank BBB+ Deutschland Aaa nein
Haitong Bank BB- Portugal Ba1 nein
Hanseatic Bank Deutschland Aaa ja
Hoist Finance Baa3 Schweden Aaa nein
Inbank -- Estland A1 nein
J&T Banka -- Tschechien A1 nein
Kentbank -- Kroatien Ba2 nein
Medicinos Bankas -- Litauen A3 nein
Nordax Bank -- Schweden Aaa nein
North Channel Bank -- Deutschland Aaa nein
Novo Banco Caa Portugal Ba1 nein
Podravska banka -- Kroatien Ba2 nein
Poštová banka -- Slowakei A2 nein
RCB BB- Zypern Ba3 nein
Solarisbank -- Deutschland Aaa nein
Wyelands Bank -- Großbritannien Aa1 nein
Younited Credit -- Frankreich Aa2 nein
BN Bank A1 Norwegen Aaa nein

¹ Rating der Konzernmutter
Quelle: Moody's (Stand: März 2018), BOS Bank: Fitch, Grenke: S&P, RCB: S&P, 

Mehr dazu im Ratgeber Festgeld

Dirk Eilinghoff
von Finanztip,
Experte für Geldanlage

Achten Sie darauf beim Festgeld

  • Festgeld bietet mehr Zinsen als Tagesgeld.
  • Zinsen sind höher bei unsicheren Banken.
  • Die Anlage ist nicht flexibel verfügbar.
  • Teilen Sie Ihr Geld auf mehrere Banken auf.

» Zum Ratgeber

Unsere Anbieter-Empfehlung:

  • Unser Tipp: Bleiben Sie zu aktuellen Festgeld-Empfehlungen immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Community
Die letzten Beiträge zu dieser Diskussion:
Gesamte Diskussion anzeigen - Anmelden oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen.

Sollen wir Sie
zu aktuellen Festgeld-Empfehlungen
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei
Was der Stern* neben Links bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.

Artikel verfasst von

Dirk Eilinghoff

Finanztip-Experte für Bankprodukte

Als Teamleiter Bankprodukte ist Dirk Eilinghoff bei Finanztip für die Themen Geldanlage und Altersvorsorge zuständig. Erfahrungen in diesem Bereich bringt er mit aus seiner Arbeit als selbstständiger Finanz- und Honorarberater. In früheren Jahren leitete der studierte Historiker und Diplom-Kaufmann gemeinnützige Projekte bei der Bertelsmann Stiftung und der Körber-Stiftung.

Josefine Lietzau

Finanztip-Expertin für Bankprodukte

Josefine Lietzau ist Redakteurin im Team Bank & Geldanlage. Bereits während ihres Studiums der Germanistik und Anglistik war sie für die Redaktionen der Grünen Liga, der Jüdischen Zeitung und der Superillu tätig. Nach ihrem Magister-Abschluss absolvierte Josefine Lietzau ein Volontariat bei den Online-Verbraucherportalen Banktip und Posttip, wo sie im Anschluss als Redakteurin arbeitete.