ING Tagesgeld

Tagesgeldkonto nur im Paket

Hendrik Buhrs
Finanztip-Experte für Bank und Börse
02. Juli 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Du kannst Tagesgeld bei der ING anlegen, wenn Du dort auch ein Girokonto oder ein Depot hast.
  • Der ehemalige Tagesgeld-Primus ING zahlt inzwischen keine Tagesgeldzinsen mehr: Der Zinssatz für das sogenannte Extra-Konto liegt bei 0,001 Prozent pro Jahr.
  • Die ING berechnet 0,5 Prozent Negativzinsen, wenn Du mehr als 100.000 Euro auf dem Konto hast. Ab November 2021 sinkt der Freibetrag auf 50.000 Euro.
  • Auch für Minderjährige bietet die ING Tagesgeldkonten an.
Die besten Tagesgeldkonten


Mach mit! Jetzt Anbieter bewerten und anderen Sparern bei der Wahl des richtigen Tagesgeldkontos helfen.

Jetzt Tagesgeld bewerten

Die ING hat einen großen Anteil daran, dass Tagesgeld in Deutschland zu einer populären Anlageform geworden ist. Nicht zuletzt, weil sie Sparern gute, teils sehr gute, Zinsen bot. Doch das gehört der Vergangenheit an. Inzwischen zahlt die Bank so gut wie keine Zinsen mehr. Für Guthaben oberhalb von 50.000 Euro fällt ab November 2021 auch für Bestandskunden ein Verwahrentgelt an – also ein Negativzins. Den aktuellen Vergleich zu anderen Angeboten zeigt Dir unser Tagesgeldrechner.

Seit September 2020 können neue Kunden nur noch ein Tagesgeldkonto eröffnen, wenn sie schon Zugangsdaten fürs Onlinebanking haben, also bereits Kunden bei der ING sind.

Tagesgeldrechner

Wie viel möchtest Du anlegen?

Gib einen Betrag zwischen 500 € und 500.000 € ein.

Wie lange möchtest Du anlegen?

Der Finanztip-Tagesgeldrechner basiert auf Daten von mehr als 100 Banken, die der Dienstleister Financeads GmbH & Co KG, Nürnberg, (Datenschutzhinweise) zur Verfügung stellt. Diese haben wir mit unseren Parametern so gefiltert, dass Du ein ver­brau­cher­freund­liches Ergebnis nach Finanztip-Kriterien bekommst. Die Auswahl der Tagesgeldkonten erhebt keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der hier bereitgestellten Informationen. Für Schäden aus fehlerhaften Daten oder durch die Nutzung des Rechners übernehmen wir keine Haftung.

Wie hoch sind Zins und Strafzins der ING für Tagesgeld?

Die ING zahlt grundsätzlich nur noch einen symbolischen Minimalzins auf das Tagesgeld. Pro Jahr gibt es derzeit 0,001 Prozent – das bedeutet umgerechnet: Je 10.000 Euro Anlagesumme erhältst Du ganze 10 Cent Zinsen. Einen Aktionszins für Neukunden gibt es nicht mehr.

Für Guthaben oberhalb eines bestimmten Freibetrags berechnet die ING ein Verwahrentgelt. Bei Konten, die seit dem 4. November 2020 eröffnet wurden, liegt der Freibetrag bei 100.000 Euro. Die Bank hat angekündigt, ihn im November 2020 auf 50.000 Euro zu senken. Bis dahin will die ING auch alle bestehenden Kunden anschreiben und sie um ihre Zustimmung zu einer entsprechenden Vereinbarung über den Negativzins bitten.

Das klingt zwar so, als hättest Du tatsächlich die Wahl, das Angebot des Bankhauses abzulehnen. Doch Du solltest wissen: Wenn Du angesprochen wirst und nicht zustimmst, riskierst Du – in letzter Konsequenz – die Kündigung. Die ING schreibt auf ihrer Homepage: „Falls Sie sich dazu entscheiden, dem Verwahrentgelt nicht zuzustimmen, behalten wir uns eine Kündigung Ihrer Konten vor. Dazu soll es aber natürlich nicht kommen. Lassen Sie uns also gemeinsam eine Lösung finden.“ Die Bank hat in der Tat ein Kündigungsrecht.

Der Negativzins beträgt 0,5 Prozent pro Jahr. Das heißt, wer derzeit (Juli 2021) 110.000 Euro auf dem Extra-Konto hat und als Neukunde oder nach seiner Zustimmung ein Verwahrentgelt zahlen muss, würde pro Monat 4,17 Euro zahlen (nämlich auf die 10.000 Euro, die oberhalb der Grenze liegen). Ab November würden bei einem Kontostand von 110.000 Euro dann 25 Euro pro Monat fällig, weil der Freibetrag auf 50.000 Euro sinkt. Der Zins wird taggenau berechnet. Sobald Dein Kontostand unter die Grenze sinkt, zahlst Du auch keinen Negativzins mehr. Für das Girokonto bei der ING gilt ein separater Freibetrag, Du kannst also Dein Geld auch zwischen Tagesgeld und Girokonto aufteilen.

Mehr zum Thema Negativzins beziehungsweise Strafzins findest Du in unserem Ratgeber rund ums sogenannte Verwahrentgelt.

Du kannst das ING-Tagesgeldkonto als Gemeinschaftskonto eröffnen; damit sind 200.000 Euro statt nur 100.000 Euro über die Einlagensicherung geschützt. Das geht aber nur, wenn Ihr schon „Gemeinschaftskunde“ bei der ING seid, also zum Beispiel auch Euer Girokonto gemeinsam dort geführt wird.

Zinssätze bei der ING

 ZinssatzAnlagebetrag
Bestandskunden0,001 %bis 1 Million €
Neukunden seit 4.11.20200,001 %bis 100.000 €
Neukunden seit 4.11.20201- 0,5 %über 100.000 €
Alle Kunden, ab 1.11.2021- 0,5 %über 50.000 €

1 sowie Kunden, die einer Vereinbarung über Negativzinsen zugestimmt haben.
Quelle: Anbieter (Stand: 1. Juli 2021)

Den Zinseszins beim Sparen einfach berechnen

Was solltest Du zum ING-Tagesgeld noch wissen?

Die ING (bis 2018: ING-DiBa) bietet unterschiedliche Möglichkeiten, ein Konto zu eröffnen oder Geld einzuzahlen.

Kontoeröffnung – Du kannst das Tagesgeldkonto (offizieller Name: Extra-Konto) nur eröffnen, wenn Du schon ING-Kunde bist, also beispielsweise ein Girokonto oder Wertpapierdepot dort hast. Andernfalls kannst Du unkompliziert ein Konto oder Depot online einrichten. Mit Deinen Zugangsdaten fürs Onlinebanking kannst Du dann das Tagesgeld hinzubuchen.

Für Minderjährige bietet die Bank das Extra-Konto Junior an. Die Konditionen unterscheiden sich nicht vom Konto für Erwachsene. Beim Konto für Minderjährige reicht es für die Eröffnung, wenn Du als Erziehungsberechtigter schon ING-Kunde bist.

Das Tagesgeldkonto an sich ist kostenlos. Wenn Du aber überlegst, nur dafür zur ING zu wechseln, dann prüfe vorher bei unseren Empfehlungen für Girokonto oder Wertpapierdepot, ob diese Paketlösung für Dich passt. Denn je nach monatlichem Geldeingang beim Girokonto können eventuell weitere Kosten für Dich entstehen. 

Bei einem Gemeinschaftskonto müssen die Kontoinhaber zusammen wohnen. Auch beim Konto für Minderjährige regelt die Bank die Kontoeröffnung und -führung etwas anders: Alle gesetzlichen Vertreter unterschreiben die Unterlagen für die Kontoeröffnung. Zudem müssen sie ein Original der Geburtsurkunde des Kindes an die Bank schicken und auch ihre eigene Identität nachweisen.

Wer sich um das Vermögen der pflegebedürftigen Eltern kümmert, hat es schwer: Es ist nicht möglich, das Konto treuhänderisch zu führen.

Einzahlung - Kunden können Geld

  • von einem beliebigen Konto auf das ING-Extra-Konto überweisen,
  • einen Scheck an die Bank schicken oder
  • einen einmaligen oder regelmäßigen Lastschriftauftrag für das Referenzkonto einrichten (zum regelmäßigen Sparen, beispielsweise immer kurz nach Gehaltseingang).
  • Es gibt keinen Mindestbetrag und keine festen Laufzeiten.

Auszahlung - Die ING zahlt das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto als

  • Überweisung oder
  • Terminüberweisung aus.
  • Darüber hinaus bietet die Bank einen Auszahlplan an, also eine regelmäßige Auszahlung. Das Geld geht dabei immer auf das als Referenzkonto gewählte inländische Girokonto des Inhabers.

Bei Tagesgeldkonten für Minderjährige dürfen nur die gesetzlichen Vertreter über das Geld verfügen. Der Höchstbetrag für die Überweisung ist das Guthaben auf dem Tagesgeldkonto; sprich: Du kannst das Geld mit einem Schlag zurück auf Dein Referenzkonto überweisen. Den Auftrag für die Überweisung kannst Du per Telefon, über Dein Online-Banking oder auch per Brief erteilen.

Steuern - Die Bank führt die Kapitalertragssteuern für die Zinsen ab. Ausnahmen gelten, wenn Du einen Freistellungsauftrag erteilt hast. Für minderjährige Kontoinhaber müssen die Vertreter den Freistellungsauftrag ausfüllen und unterschreiben.

Wie sicher ist Dein ING-Konto?

Das Geld auf den Tagesgeldkonten der ING ist über die deutsche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro pro Kunde gesetzlich geschützt. Die Einlagensicherung entspricht den Kriterien von Finanztip. Die Bank ist außerdem Mitglied beim Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken, dadurch sind dem Unternehmen zufolge die Einlagen des einzelnen Kunden bis zu 1,2 Milliarden abgesichert (Stand: 2019).

Porträt der ING: Mit vermögenswirksamen Leistungen gestartet

Die ING hat zwar in ihrer offiziellen Bezeichnung immer noch das „DiBa“ im Namen (offiziell: ING-DiBa AG), beim Markenauftritt beschränkt sie sich aber seit Ende 2018 auf das ING. Als größte deutsche Direktbank hat sie in Deutschland nach eigenen Angaben mehr als 9,5 Millionen Kunden. Nach Kundenzahl ist sie damit die drittgrößte Bank in Deutschland (Stand: 2020). Die Bank verwaltet knapp 140 Milliarden Euro an Kundeneinlagen (Geschäftsbericht 2019).

Ausgangspunkt für die heutige ING war die 1965 gegründete Bank für Sparanlagen und Vermögensbildung. Sie richtete sich vor allem an Arbeitnehmer, die auf ihren Konten vermögenswirksame Leistungen ansparen wollten. In mehreren Schritten übernahm die niederländische ING Groep die Kontrolle über dei Bank und formte nach mehreren Übernahmen daraus im Jahr 2005 die heutige ING.

Die Direktbank bietet inzwischen das gesamte Spektrum an Produkten für Privatkunden an: vom Girokonto über die Wertpapieranlage bis zu Krediten und zur Baufinanzierung.

Erfahrungen mit der ING

Informiere Dich über die Erfahrungen anderer mit dem Anbieter oder unterstütze andere Anleger bei der Wahl des richtigen Tagesgeldes, indem Du Deinen persönlichen Erfahrungsbericht abgibst.

Anbieter-Erfahrungen

Mehr dazu im Ratgeber Tagesgeld

  • Empfehlenswert sind Tagesgeldkonten, die gute Zinsen bei einer sicheren Bank bieten.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Advanzia Bank, Akbank, Ikano Bank, Klarna über Weltsparen, Nordax Bank über Weltsparen, Sberbank Direct, TF Bank

Zum Ratgeber

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.