Kredit ohne Zinssatz

Null-Prozent-Finanzierung im Handel

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Null-Prozent-Finanzierung müssen Sie keine Zinsen oder Gebühren für einen Kredit zahlen.
  • Trotzdem sollten Sie die Preise der Produkte vergleichen, vielleicht bietet ein anderer Händler es günstiger an.
  • Überlegen Sie bei jedem Kredit, ob Sie die Raten zahlen können. Wenn dies nur möglich ist, indem Sie Ihren Dispokredit nutzen, wird die 0-Prozent-Finanzierung sehr teuer.
  • Um Verbraucher auch bei diesen Finanzierungen besser zu schützen, hat der Gesetzgeber neue Regeln beschlossen: Seit dem 21. März 2016 haben Kreditnehmer auch bei Null-Prozent-Finanzierungen ein Widerrufsrecht.
  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Kredite sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Der Laptop für die Arbeit ist kaputt, das Konto ist fast leer – der einzige Weg zu einem neuen Gerät ist ein Kredit. Doch dafür fallen Zinsen an. Das ist eine zusätzliche Belastung, die Sie in einer angespannten Finanzsituation nicht gebrauchen können.

Vergleichen Sie die Kosten

Die Kosten für die Neuanschaffung lassen sich mit einem Preisvergleich drücken. Dabei werden Sie nicht nur unterschiedliche Preise für den Laptop finden, sondern auch unterschiedliche Finanzierungsangebote. Eines davon ist die sogenannte Null-Prozent-Finanzierung.

Dabei arbeitet der Händler, wie bei anderen Finanzierungsmöglichkeiten auch, mit einer Bank zusammen. Die Bank zahlt das Geld für den Laptop direkt an den Verkäufer, Sie zahlen es über Monatsraten an die Bank zurück. Doch im Gegensatz zu anderen Krediten stecken Sie kein zusätzliches Geld über Zinsen in den Kauf. Daher können Sie jedoch meist keine Rabatte mehr aushandeln.

Das bedeutet: Falls der Laptop bei zwei Händlern dasselbe kostet, zahlen Sie bei der 0-Prozent-Finanzierung weniger als bei einem normalen Verbraucherdarlehen. Schließlich entfallen die Zinsen.

Anders sieht es aus, falls bei der Null-Prozent-Finanzierung zusätzliche Kosten anfallen, zum Beispiel über eine Restschuldversicherung. Solche zusätzlichen Verträge machen den Kredit schnell teurer, als die Null im Namen suggeriert.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt außerdem vor den Abschluss von zusätzlichen Krediten, die bei der Null-Prozent-Finanzierung angeboten werden. Manchmal wird Ihnen später eine Karte zugeschickt, mit der Sie diese nutzen können. Hier gelten die null Prozent jedoch nicht. Deshalb sollten Sie immer, auch bei einer scheinbar kostenlosen Finanzierung, das Kleingedruckte auf mögliche Erweiterungen kontrollieren und sie aus dem Vertrag streichen lassen.

Achtung

Achtung: Bei manchen Händlern schließen Sie nicht nur eine Null-Prozent-Finanzierung ab. Sie bekommen automatisch eine Kreditkarte, mit der Sie bei dem Händler bezahlen können. Sollten Sie dabei nicht sofort das Minus auf der Karte begleichen, zahlen Sie Zinsen. Und die sind oft sehr hoch. Nutzen Sie solche Karten nicht.

Verschuldung mit der Null

Aber auch wenn Ihre Finanzierung frei von solchen Haken ist, gilt: Überlegen Sie sich, ob Sie die Raten ohne Probleme zahlen können. Denn falls Sie aufgrund der Zahlungen in den Dispo rutschen, wird es teuer. Das gilt umso mehr für den Fall, dass Sie sich aufgrund verlockender Finanzierungsangebote mehrere Einkäufe gleichzeitig geleistet haben.

Die Bank kann den Kredit außerdem kündigen, falls Sie die Raten nicht leisten. Sie müssen ihn dann zurückzahlen. Falls der Bank durch die fehlenden Raten ein Schaden entstanden ist, fallen eventuell auch noch Verzugszinsen und Verzugskosten an. Das alles führt unter Umständen zu einem Negativeintrag bei der Schufa. Und der wird dann bei einer erneuten Kreditaufnahme – zum Beispiel zur Umschuldung – zum Problem.

Die 0-Prozent-Finanzierung hat selbst dann ihren Preis, wenn Sie nicht in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Denn es gibt weniger Schutzrechte bei Widerruf und Rücktritt als bei anderen Krediten. Das liegt daran, dass es sich bei der Null-Prozent-Finanzierung nicht um ein Verbraucherdarlehen handelt, wie der Bundesgerichtshof urteilte (Urteil vom 30. September 2014, Az. XI ZR 168/13). Das Urteil gilt für Verträge, die vor August 2011 geschlossen wurden. Zu 0-%-Finanzierungen jüngeren Datums gibt es noch keine Rechtsprechung, doch der BGH deutete bereits an, dass die Sachlage wahrscheinlich nicht anders zu bewerten ist.

  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Kredite sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Widerruf und Rücktritt

Bei einem Verbraucherkredit können Sie normalerweise 14 Tage lang überlegen, ob Sie das Darlehen nutzen möchten oder nicht. Das ging bei der 0-Prozent-Finanzierung bis zum März 2016 nur, wenn das Widerrufsrecht vertraglich vereinbart war. 

Seit dem 21. März 2016 haben Verbraucher aber auch bei der Null-Prozent-Finanzierung grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht: Sie können den Kredit innerhalb von 14 Tagen rückgängig machen. Hintergrund ist eine Regelung, die der Bundestag im Rahmen der EU-Wohnimmobilienkredit-Richtlinie beschlossen hat.

Die Widerrufsfrist beginnt erst, nachdem die Kunden über ihr Widerrufsrecht informiert worden sind.

Komplizierter war es vor der Gesetzesänderung auch, falls Ihr neues Gerät mangelhaft war und deshalb kaputtging, zum Beispiel der neue Laptop aufgrund eines beschädigten Akkus. Sie mussten sich deswegen an den Händler wenden. Dieser versuchte, das Gerät zu reparieren oder Ihnen ein neues auszuhändigen. Falls das nicht klappte, konnten Sie vom Kauf zurücktreten. Die Raten mussten Sie aber trotzdem weiter zahlen.

Auch um das Geld für den kaputten Laptop zurückzubekommen, war der Händler Ihr Ansprechpartner. Sobald Sie den Betrag erhalten hatten, beglichen Sie damit den Kredit bei der Bank. Solange der Händler Ihnen das Geld wiedergab, war diese Dreiecksbeziehung lediglich lästig. Zahlte er nicht, hatten Sie zusätzlich Ärger mit der Bank.

Nun sind Verbraucher ebenfalls besser geschützt, sofern sie einen Kauf mit einem unentgeltlichen Darlehen finanzieren und die beiden Verträge verbunden sind. Seit dem 21. März 2016 können sie Einwände gegen den Kaufvertrag auch bei einer Null-Prozent-Finanzierung geltend machen. Das heißt: Nach einem Rücktritt vom Kaufvertrag müssen sie zukünftig die Darlehensraten nicht mehr zahlen.

Community

Diskutieren Sie mit!

Haben Sie eine Frage? In der Finanztip Community können Sie sich zum Thema Nullprozentfinanzierung austauschen!

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Josefine Lietzau

Finanztip-Expertin für Bankprodukte

Josefine Lietzau ist Redakteurin im Team Bank & Geldanlage. Bereits während ihres Studiums der Germanistik und Anglistik war sie für die Redaktionen der Grünen Liga, der Jüdischen Zeitung und der Superillu tätig. Nach ihrem Magister-Abschluss absolvierte Josefine Lietzau ein Volontariat bei den Online-Verbraucherportalen Banktip und Posttip, wo sie im Anschluss als Redakteurin arbeitete.

Dr. Britta Beate Schön

Finanztip-Expertin für Recht

Britta Beate Schön ist bei Finanztip für sämtliche Rechtsthemen zuständig. Die promovierte Juristin und Rechtsanwältin war als Leiterin der Rechtsabteilung bei Finanzdienstleistern wie der Telis Finanz AG und der Interhyp tätig. Vorher lehrte und forschte sie in Japan als DAAD-Junior-Professorin für deutsches und Europarecht. Ihr Studium absolvierte sie in Münster, Genf, Regensburg und Leipzig. Die Autorin erreichen Sie unter redaktion@finanztip.de.

Finanztip-Newsletter

Jetzt anmelden und keinen Finanztip mehr verpassen

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.