Familie beim Frühstück
Bild: AnVr / GettyImages

Noch bis 30. November kannst Du einen Steuerfreibetrag für 2021 beantragen und Dir so ab kommenden Monat ein höheres Nettogehalt sichern. Das lohnt sich vor allem, falls Du im Dezember Weihnachtsgeld bekommst.

Einen Freibetrag kannst Du Dir eintragen lassen, falls Du etwa hohe Ausgaben hast für die Fahrt zur Arbeit, für Gesundheit oder Kinderbetreuung. Dann werden solche Kosten nicht erst nach der Steuererklärung berücksichtigt, sondern Dein Arbeitgeber zahlt dir gleich mehr Netto aus. Außerdem hast Du einen höheren Anspruch auf Kurzarbeitergeld, Elterngeld oder Arbeitslosengeld 1.

Den Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung kannst Du inzwischen als registrierter Nutzer über „Mein Elster” digital stellen. Das geht auch schon vorab fürs nächste Jahr. Nicht nur ein Freibetrag, auch der Wechsel in eine günstigere Steuerklasse kann Dir mehr Netto bringen. Ehepaare können mittlerweile so oft sie wollen die Steuerklassen ändern lassen – auf Antrag beim Finanzamt. Ein neues Merkblatt des Bundesfinanzministeriums enthält dazu Beispielrechnungen.

Auch wenn Dein Arbeitgeber dank dieser Kniffe erstmal weniger Lohnsteuer vom Gehalt abzieht, abgerechnet wird erst, wenn das Finanzamt Deine Steuererklärung geprüft hat. Die ist dann nämlich in der Regel Pflicht. Es kann also durchaus passieren, dass Du Steuern nachzahlen musst.

Welche Voraussetzungen Du für einen Freibetrag erfüllen musst, liest Du im Ratgeber.

Udo Reuß
Autor

Stand:

Steuerredakteur bei Finanztip Verbraucherinformation GmbH - ein Unternehmen der Finanztip Stiftung, Berlin. Zuvor hat der Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Steuerrecht für verschiedene Wirtschafts- und Fachverlage wie Handelsblatt, F.A.Z.-Verlagsgruppe, Haufe-Lexware und Vogel Business Media geschrieben – 14 Jahre davon arbeitete er als Chefredakteur von Fachzeitschriften. Aus dem komplexen Steuerrecht zieht Udo die relevanten Urteile für Steuersparer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.