ING-Girokonto

Das günstige Girokonto der ING

Josefine Lietzau
Finanztip-Expertin für Bank und Kredit

Das Wichtigste in Kürze

  • Du zahlst keine Kon­to­füh­rungs­ge­bühren, wenn regelmäßig 700 Euro auf dem Konto eingehen.
  • Eine Karte von Visa bekommst Du kostenlos zum Konto. Willst Du eine Girocard, musst Du dafür bezahlen.
  • Abheben klappt kostenlos in der Eurozone.

So gehst Du vor

  • Gute Gesamtpakete bieten Dir die folgenden Banken:
    • Comdirect: Kontoführung kostenlos ab 700 Euro Geldeingang, Geld abheben deutschlandweit und in der Eurozone (eingeschränkt) kostenlos, Girocard kostenlos
    • DKB: Kontoführung kostenlos ab 700 Euro Geldeingang, ab 700 Euro Geldeingang zusätzlich weltweit kostenlos Geld abheben und bezahlen, Girocard kostenpflichtig
    • Consorsbank: Kontoführung kostenlos ab 700 Euro Geldeingang, Geld abheben deutschlandweit und in der Eurozone kostenlos, Girocard kostenpflichtig
    • ING: Kontoführung kostenlos ab 700 Euro Geldeingang, Geld abheben deutschlandweit und in der Eurozone kostenlos, Girocard kostenpflichtig

Die deutsche Tochter der niederländischen ING-Gruppe bietet ein Girokonto samt Visa-Karte an. Wir zeigen Dir, wann das Konto kostenlos ist und welche Extras es gibt.

Was kostet das ING-Girokonto?

Das Girokonto der ING ist kostenlos – wenn mindestens 700 Euro monatlich auf dem Konto eingehen oder Du unter 28 Jahre alt bist.

Kontogebühren ING

ProduktKosten
Kon­to­füh­rungs­ge­bühr (monatlich)0 €1/4,90 €
Girocard (jährlich)11,88 €
Visa Debit (jährlich)0 €
Dispo6,99 %

1 Wenn regelmäßig 700 € auf dem Konto eingehen oder Du noch keine 28 Jahre alt bist.
Quelle: Website des Anbieters (Stand: 8. Dezember 2022)

Weitere Punkte beim ING-Girokonto

Bargeld einzahlen - Wenn Du Bargeld einzahlen möchtest, hast Du bei der ING drei Möglichkeiten. Entweder Du nutzt einen ING-Automaten, bei einigen davon ist das Einzahlen von Scheinen möglich. Dazu brauchst Du aber die Girocard. Oder Du gehst in eine Filiale der Reisebank. Das kostet Dich dann 7,50 Euro je angefangenen 5.000 Euro.

Du kannst aber auch Geld über einige Geschäfte einzahlen, darunter Rewe, Penny und Rossmann. Du brauchst dafür die ING-App, in der Du einen Barcode erstellst. Den musst Du an der Kasse vorzeigen. Als Gebühr fallen 1,5 Prozent des Einzahlungsbetrags an.

Bevollmächtigung - Du kannst über eine Vollmacht einer anderen Person Zugriff auf Dein Girokonto und Deine anderen Konten bei der ING gewähren. Dazu erteilst Du die Vollmacht über das Online-Banking und sendest die Unterlagen an den Bevollmächtigten. Der unterschreibt den Antrag und weist seine Identität nach, entweder über einen Video-Anruf oder in einer Postfiliale. Bevollmächtigte können ebenfalls eine Visa-Karte und eine Girocard bekommen.

Gemeinschaftskonto - Was für das Einzelkonto der ING gilt, gilt auch für das Gemeinschaftskonto: Bei einem Geldeingang von 700 Euro musst Du keine Kon­to­füh­rungs­ge­bühren zahlen. Zum Konto bekommt jeder Partner eine kostenlose Visa-Karte und optional eine Girocard.

Giropay - Über Giropay kannst Du einfach Geld versenden, ohne viele Daten einzugeben: Das geht nämlich ohne IBAN an die Kontakte in Deinem Handy. Dazu muss der Empfänger nicht Kunde bei der ING sein.

Welche Karten gehören zum ING-Girokonto?

Die Hauptkarte zum Konto der ING ist eine Visa Debit. Optional kannst Du noch eine Girocard dazubuchen. Eine richtige Kreditkarte, über die Dir die Bank Geld leiht, gibt es bei der ING nicht.

Wenn Du die Funktion „Kleingeld Plus“ einschaltest, werden Kartenzahlungen aufgerundet und das Extrageld auf Deinem Tagesgeld-Kondo bei der ING angelegt. Dabei wird immer auf volle Euro hochgerechnet. Bei 2,30 Euro werden also 70 Cent vom Konto gebucht und beim Tagesgeld angelegt.

Visa Debit - Bei der Visa Debit wird das Geld, das Du ausgibst, zeitnah wieder vom Konto abgebucht, so wie bei der Girocard (früher: EC-Karte). Im Gegensatz zur Girocard der ING kannst Du die Visa Debit zum Online-Shopping einsetzen.

Nachteil der Karte: Sie wird im Einzelhandel in Deutschland und insbesondere bei Behörden weniger akzeptiert als die Girocard. Und im Gegensatz zu richtigen Kreditkarten kann es beim Buchen von Mietwagen und Hotels zu Problemen kommen. Debitkarten werden zwar bei der Buchung akzeptiert, aber dann nicht immer bei der eigentlichen Abholung. In solchen Fällen brauchst Du eine richtige Kreditkarte.

Girocard - Die Girocard buchst Du im Online-Banking hinzu. Mit ihr kannst Du bezahlen und Geld abheben. In Deutschland wird sie zum Teil häufiger akzeptiert als die Karten von Visa und Mastercard. Online shoppen kannst Du mit der Karte der ING allerdings nicht.

Konditionen bei den Karten

KarteVisa DebitGirocard
Jahresgebühr0 €11,88 €
Mindestabhebesumme50 €50 €
Abheben in Deutschland0 €bestimmt der Automatenbetreiber
Abheben in Euro0 €5 €
Abheben in Fremdwährung1,99 %5 €
Bezahlen in Fremdwährung1,99 %1,99 %, mindestens 1 €

Quelle: Website des Anbieters (Stand: 8. Dezember 2022)

Geld abheben

Mit der Visa kann Du innerhalb der Eurozone kostenlos Geld abheben. In Deutschland kann es Dir allerdings passieren, dass Deine Karte an Automaten einiger Sparkassen und Volksbanken ausgesperrt wird und Du dort gar nicht abheben kannst – selbst wenn das Visa-Logo am Automaten klebt.

Im Ausland kann der Automatenbetreiber selbst Gebühren verlangen, die erstattet die ING nicht. Mit der Girocard hebst Du an den Automaten der ING kostenlos ab und an fremden Automaten kostenpflichtig.

Mit beiden Karten kannst Du im Einzelhandel abheben, vor allem in Supermärkten und Drogerien. Für die Girocard gibt es dabei mehr Akzeptanzstellen. Teilweise musst Du eine Mindestsumme ausgeben, damit Du auf diese Weise Geld holen kannst.

Du hast zudem die Möglichkeit in Geschäften wie Penny, Rewe und DM Bargeld über die ING-App Geld abzuheben. Dafür erzeugst Du einen Code in der App und zeigst den an der Kasse vor. Gebühren oder Mindestsummen, die Du im Laden ausgeben musst, gibt es nicht.

Kontaktlos zahlen

Du kannst sowohl mit der Visa-Karte als auch mit der Girocard kontaktlos bezahlen. Dafür hältst Du die Karte lediglich an das Lesegerät, bis zu einer Summe von 50 Euro klappt das ohne Pin. Deaktivieren kannst Du die Funktion nicht. Ist Dir das unangenehm, kannst Du die Karten in eine RFID-Blocker-Hülle stecken. Sie unterbrechen die Funkwellen.

Willst Du mit Deinem Handy bezahlen, klappt das über die Visa-Karte. Die hinterlegst Du dann entweder bei Apple oder Google Pay – abhängig davon, was für ein Handy Du besitzt.

Wechselkurs

Die ING nutzt den Wechselkurs der Europäischen Zentralbank, wenn Du die Karten in einer anderen Währung einsetzt. Dazu kommt dann noch die Fremd­wäh­rungs­ge­bühr.

Sicherheit bei den Karten

Deine Karten kannst Du über die App sperren, wenn sie verloren gehen oder sie jemand stiehlt. Hast Du den Verdacht, dass die Karte gestohlen wurde oder von Fremden genutzt werden kann, solltest Du den Verlust unbedingt bei der Polizei melden. Die Girocard sperrst Du zusätzlich noch über KUNO.

Du kannst auch Push-Nachrichten in der App einschalten. Dann wirst Du zu Umsätzen informiert.

Wie erledigst Du Deine Bankgeschäfte?

Du hast die Wahl zwischen Online-Banking oder einer App, die Du auf dem Smartphone oder Tablet nutzt. Mit der Banking-App erzeugst Du auch die Tan, du brauchst sie also auch, wenn Du Deine Bankgeschäfte eher am Laptop erledigst.

Willst Du keine App nutzen, bleibt Dir der Weg über photoTan per Generator. Mit dem scannst Du ein Flickerbildchen vom Bildschirm ab und erzeugst so die Tan. Der Generator kostet Dich 39 Euro und ist nur mit den Konten der ING kompatibel.

Wichtig, wenn Du die Variante per App wählst: Banking-Apps funktionieren nicht auf Handys, bei denen etwas am Betriebssystem geändert wurde (Rooting, Jailbreaking). Außerdem funktionieren die Apps nicht mehr, wenn die Software auf dem Smartphone zu alt wird.

Du kannst in der App einen Kontostandsalarm einschalten. Darin kannst Du festlegen, wie viel Geld immer auf Deinem Konto übrig sein sollte und wirst informiert, wenn Du Dich dieser Grenze näherst. Umsätze kannst Du im Banking filtern und mit Notizen versehen. Hat eine Rechnung einen QR-Code, kannst Du diesen einscannen, die Überweisungsmaske wird dann direkt mit den Daten ausgefüllt.

Online-Shopping

Wenn Du online mit Deiner Visa-Karte bezahlst, musst Du bei einigen Käufen zweimal nachweisen, dass die Karte wirklich zu Dir gehört. Dafür nutzt die ING Visa Secure. Musst Du den Kauf noch einmal bestätigen, funktioniert das über das Freigabeverfahren, dass Du auch für Deine Bankgeschäfte nutzt.

Welche Angebote gibt es für Kinder und Studenten?

Die ING macht für Studenten kein gesondertes Angebot beim Girokonto, die Konditionen stimmen mit denen des normalen Girokontos überein. Ein Konto für Minderjährige bietet die ING nicht an.

Kontogebühren ING (TÜ)

 Studenten
Kon­to­füh­rungs­ge­bühr monatlich0 €1/4,90 €
Girocard11,88 €
Visa Debit0 €
Geld abheben in Fremdwährung (Visa Debit)1,99 %
Bezahlen in Fremdwährung (Visa Debit)1,99 %

1 Wenn regelmäßig 700 € auf dem Konto eingehen oder Du noch keine 28 Jahre alt bist.
Quelle: Website des Anbieters (Stand: 8. Dezember 2022)

Wie eröffnest Du ein ING-Girokonto?

Wenn Du ein Girokonto bei der ING eröffnen willst, gibst Du zunächst auf der Website der Bank Deine Daten ein. Zu den Daten gehören:

  • Name,
  • Telefonnummer,
  • Mail-Adresse,
  • Wohnort und seit wann Du dort lebst,
  • Geburtstag,
  • Staatsangehörigkeit,
  • Familienstand,
  • Beruf und Branche und seit wann Du beim aktuellen Arbeitgeber bist,
  • Steuersitz,
  • Nettoeinkommen,
  • Ob Du privat versichert bist.

Du wählst außerdem aus, ob Du zur Visa-Karte noch die Girocard zum Konto willst. Außerdem kannst Du bereits einen kleinen Disporahmen beantragen. Dann informiert Dich die ING noch, dass sie Informationen an die Auskunfteien Schufa, Infoscore und Crif weitergeben wird.

Schließlich musst Du noch Deine Identität nachweisen. Das klappt in einer Filiale der Post, über einen Videoanruf oder mit der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises. In den ersten beiden Fällen kannst Du neben dem Ausweis auch andere Dokumente nutzen, um Deine Identität nachzuweisen.

Die IBAN zum Konto sendet Dir die ING per verschlüsselter Mail, die Karten kommen per Post. Die Pin für die Karten schickt Dir die Bank nicht. Die legst Du selbst fest, und zwar in der Banking-App. Das gilt auch für die Pin, die Du für das Online-Banking nutzt. Innerhalb einer Woche solltest Du alle Informationen und Karten zusammen haben.

Wie kündigst Du ein ING-Girokonto?

Das Girokonto der ING kannst Du über das Online-Banking kündigen. Bei den Einstellungen zum Girokonto klickst Du dann einfach auf „Konto löschen“. Dann musst Du den Auftrag noch über Dein gewähltes Tan-Verfahren bestätigen.

Welche Alternativen gibt es zum ING-Konto?

Finanztip-Kommentar: Zum monatlichen Geldeingang gehören zum Beispiel Gehalt, Rente und Bafög. Der Geldeingang kann die Kontogebühren beeinflussen.

 

Finanztip-Kommentar: Bei einigen Konten ist die Kreditkarte immer dabei, bei anderen buchst Du die Karte auf Wunsch dazu.

Der Finanztip-Girokontorechner basiert auf Daten von Banken, die der Dienstleister FinanceAds GmbH & Co. KG, Nürnberg (Datenschutzhinweise), zur Verfügung stellt. Diese haben wir mit unseren Parametern so gefiltert, dass nur bundesweit verfügbare Banken angezeigt werden, die ein ver­brau­cher­freund­liches Girokonto nach den Finanztip-Kriterien anbieten. Die Auswahl der Banken mit Girokonten erhebt keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick. Die teilnehmenden Banken findest Du am Ende dieses Artikels. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der hier bereitgestellten Informationen. Für Schäden aus fehlerhaften Daten oder durch die Nutzung des Rechners übernehmen wir keine Haftung.

Hast Du Erfahrungen mit dem Konto der ING gemacht? Dann erzähle davon in unserem Bewertungsportal oder im Forum.

Autor
Josefine Lietzau

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.