Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gungsrechner

Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung im Internet selbst berechnen

Dirk Eilinghoff
Finanztip-Experte für Bank und Börse
10. Mai 2016
Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Du die Höhe einer Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung mit einem kostenlosen Online-Rechner ermittelst, ist das Ergebnis höchstens ein grober Richtwert.
  • Denn die Werte sind nicht verbindlich – weder für Dich, noch für eine Bank, noch für ein Gericht.
  • Falls Du Dir dennoch vorab einen Überblick verschaffen oder die Berechnung Deiner Bank einschätzen möchtest, empfehlen wir den Online-Rechner von FMH.
  • Für eine fundierte Überprüfung oder Vorabberechnung Deiner Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung empfehlen wir Dir, sich an einen Experten zu wenden.
  • Überprüf, ob Du ohne Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung aus Deinem Vertrag kommst. Das klappt nach zehn Jahren Zinsbindung oder wenn Deine Widerrufsbelehrung fehlerhaft war.

Die Gründe eine laufende Baufinanzierung vorzeitig zu beenden, können ganz unterschiedlich sein. Bei manchen ist es der Umzug in eine andere Stadt. Andere haben geerbt und möchten ihre Schulden nun frühzeitig begleichen. Trotzdem stellt sich in allen Fällen dieselbe Frage: Wie viel Geld erhält die Bank eigentlich noch von mir? Abgesehen von der Restschuld kommt an der sogenannten Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung kaum jemand vorbei. Im Internet finden sich einige Websites, auf denen Du die Entschädigungshöhe ermitteln kannst. Doch nicht alle sind zu empfehlen.

So kommst Du ohne Entschädigung aus Deinem Vertrag

Bevor Du Dich mit einer möglichen Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung beschäftigst, solltest Du unbedingt prüfen, ob Du nicht doch ohne Zahlung aus Deinem Vertrag kommst. Die beiden folgenden Möglichkeiten solltest Du unbedingt kennen:

Fehlerhafte Widerrufsbelehrung - Hat Deine Bank im Vertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet, kannst Du Deinen Kredit widerrufen und ohne Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung zurückzahlen. Die Bundesregierung plant jedoch, das ewige Widerrufsrecht für Verträge aus den Jahren 2002 und 2010 auslaufen zu lassen – vermutlich schon Mitte 2016. Wer den sogenannten Widerrufs-Joker noch nutzen will, sollte sich also nicht mehr viel Zeit lassen.

Mehr dazu im Ratgeber Fehlerhafte Widerrufsbelehrung

  • Wegen einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung können viele Kreditnehmer ihren Vertrag widerrufen.
  • Kreditvermittler für An­schluss­fi­nan­zie­rung: Interhyp, Dr. Klein, Planethome

Zum Ratgeber

Nach zehn Jahren - Selbst wenn Du ein Baufinanzierungsdarlehen mit einer 15- oder 20-jährigen Zinsbindung abgeschlossen hast, kannst Du zehn Jahre nach vollständiger Auszahlung des Kredits Deinen Vertrag kündigen  (§ 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB). Allerdings musst Du noch eine Kündigungsfrist von sechs Monaten einhalten. Du kannst also in jedem Fall nach zehn Jahren und sechs Monaten den Kredit ohne Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung ablösen.

Diese Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gungs-Rechner gibt es

Falls Du nicht ohne Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung aus Deinem Vertrag kannst, findest Du im Internet diverse Webseiten, die Dir die Berechnung dieser „Strafe“ ermöglichen. Allerdings nutzen die meisten lediglich die Vergleichsrechner großer Portale. Wir haben uns die populärsten Anbieter angeschaut. Unseren Recherchen zufolge bieten nur die folgenden Seiten eigene Rechner:

  • Interhyp (z.B. verwendet auch Verivox)
  • FMH

Außerdem bietet die Stiftung Warentest hier einen Excelrechner zum Download an, den Du auf Deinem Computer installieren musst.

Die oben genannten Rechner funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Sie rechnen mit der sogenannten Aktiv-Passiv-Methode. Bei dieser Berechnung geht man davon aus, dass die Bank das Geld, das der Darlehensnehmer vorzeitig zurückzahlt, nicht als neuen Kredit vergibt, sondern in Hypothekenpfandbriefe anlegt. Für die Pfandbriefe erhält das Geldinstitut Zinsen. Den Zinsgewinn aus den Pfandbriefen vergleicht der Rechner dann mit dem Ertrag, den die Bank bekommen hätte, wenn Du nicht vorzeitig aus Deinem Darlehen ausgestiegen wärst.

Diese Daten aus dem Kreditvertrag sind nötig

Die folgenden Punkte musst Du bei den Online-Rechnern mindestens angeben, um auf ein Ergebnis zu kommen. Alle Informationen findest Du im Darlehensvertrag. Besser ist noch, Du hast den Tilgungsplan Deines Kredits zur Hand.

Vertragsbeginn / Auszahlungstermin des Darlehens - Hier trägst Du das Datum ein, an dem Du Deinen Kredit vollständig von der Bank erhalten hast. Vor allem bei schrittweisen Auszahlungen, wie es bei einem Bauvorhaben der Fall sein kann, solltest Du darauf achten, wann genau Du den Kredit vollständig erhalten hast.

Gebundener Sollzins - Das ist der vereinbarte Prozentsatz in Deinem Vertrag, zu dem Du das geliehene Geld verzinsen musst. Verwechsle den Wert nicht mit dem Effektivzins aus Deinem Vertrag. Dieser ist etwas höher als der Sollzins (auch Nominalzins genannt).

Ende der Sollzinsbindung - Erfass hier das Datum, bis zu dem Du mit Deiner Bank den Zins festgeschrieben hast. Wichtig: Die Sollzinsbindung entspricht nicht unbedingt der Laufzeit des Darlehens.

Monatliche Rate - Trag hier Deine regelmäßige monatliche Rate ein. Falls Du diese nicht aus dem Kopf weißt, schau auf Deinen Kontoauszug oder in Deinen Vertrag.

Restschuld - Hier ergänzt Du den Betrag, den Du zum Zeitpunkt der gewünschten Rückzahlung von Deinem Kredit noch nicht getilgt hast. Die Restschuld entnimmst Du am besten dem Tilgungsverlaufsplan Deines Kredits. Hast Du nur einen Verlaufsplan bei Kreditabschluss erhalten und in der Zwischenzeit Sondertilgungen vorgenommen, lass Dir einen aktuellen Tilgungsplan zuschicken. Oder ruf bei Deiner Bank an und frag nach der aktuellen Restschuld.

Die Ergebnisse geben nur einen Richtwert

Die Ergebnisse der kostenlosen Online-Rechner sind mit Vorsicht zu genießen. Sie geben Dir nur einen groben Richtwert an. Das liegt daran, dass die Rechner bestimmte Annahmen treffen müssen, um überhaupt ein Ergebnis ausweisen zu können. Dazu gehören:

  • die Bearbeitungsgebühr für die Berechnung der Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung,
  • die ersparten Verwaltungskosten,
  • die ersparten Risikokosten und
  • der Wiederanlagezins der Bank.

Welche Werte Deine Bank für diese Größen ansetzt, kannst Du im Voraus nicht wissen. Außerdem ist es so, dass auch die einzelnen Online-Rechner unterschiedliche Werte benutzen. Ein kurzer Test zeigt, wie sehr das Ergebnis dadurch schwanken kann.

Es soll ein Darlehen zum 31. Januar 2016 abgelöst werden, das aktuell noch 163.000 Euro Restschuld aufweist und fünf Jahre Restlaufzeit hat. Der vereinbarte Nominalzins liegt bei 3,8 Prozent und die monatliche Rate bei 1.000 Euro. Besondere Sondertilgungsmöglichkeiten waren nicht vereinbart und wurden daher nicht berücksichtigt. Ergebnis: Wir erhielten verschiedene Angaben für die Höhe unserer Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung. Zwischen den beiden Berechnungen lagen etwa 2.000 Euro. Die errechnete Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung bewegte zwischen 25.400 Euro und 27.400 Euro.

Der FMH-Rechner ist zu empfehlen

Von den zwei untersuchten kostenlosen Rechnern berücksichtigt nur FMH alle bisher gerichtlich vorgegebenen Bedingungen. Du kannst auch Sondertilgungen und Tilgungssatzwechsel eingeben. Denn auch die Option, während der Laufzeit die Tilgung – und somit die monatliche Rate – zu erhöhen oder jährliche Einmalzahlungen zu leisten, wirkt sich positiv für den Kreditnehmer aus und soll berücksichtigt werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Die Richter erklärten die Klausel einer Sparkasse für unwirksam, wonach Sondertilgungsrechte bei der Berechnung der Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung nicht berücksichtigt werden sollten (Urteil vom 19. Januar 2016, Az. XI ZR 388/14).

Die Bedienung des FMH-Rechners ist für die Eingabe der jährlichen Sondertilgungsmöglichkeit übersichtlich gestaltet, da sie in einem einzigen Feld erfasst werden kann. Möchtest Du ein vertraglich vereinbartes Recht zur Tilgungssatzerhöhung eintragen, musst Du das allerdings über das Feld „Derzeitige Rate“ tun, indem Du dort die mögliche höhere Monatsrate vermerken. Von den beiden getesteten Rechnern empfehlen wir Dir daher nur den von FMH.

FMH
  • hinterlegte Annahmen für Risikomarge, Verwaltungskosten etc. transparent
  • verwendeter Wiederanlagezins transparent
  • Berechnung mit gestaffeltem Wiederanlagezins
  • Eingabe von Sondertilgungen separat möglich
Nur beim Anbieter abschließbar

Experten berechnen Deine Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung

Die Berechnung der Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung bei Baufinanzierungen ist komplex und für den Verbraucher nicht einfach nachvollziehbar. Für eine individuelle Berechnung der Entschädigung empfehlen wir Dir die Zusammenarbeit mit einem Experten. Folgende Möglichkeiten stehen Dir zur Verfügung:

Prof. Dr. Klaus Wehrt - Der Service von Professor Dr. Klaus Wehrt umfasst viele  Beratungsdienstleistungen im Finanz- und Kreditbereich. Er bietet auch eine ausführliche Berechnung von Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gungen in gerichtsverwertbarer Form an. Für Kreditnehmer mit einem Darlehen von bis zu 100.000 Euro ist das kostenlos. Für Darlehensbeträge zwischen 100.000 und 200.000 Euro fallen Kosten von 65 Euro an. Bis zu einem Darlehensvolumen von 400.000 Euro kostet die individuelle Berechnung 85 Euro. Die Details zu Deiner Baufinanzierung kannst Du hier eingeben.

FMH - Alternativ kannst Du Dich auch an die Finanzberatung FMH wenden. Das Honorar für die Berechnung beträgt 75 Euro. Die Bearbeitungszeit liegt in der Regel bei maximal fünf Arbeitstagen. Lade dazu einfach hier das notwendige Formular herunter und senden es an die angegebene E-Mail Adresse oder Postanschrift.

Verbraucherzentralen - Die Verbraucherzentralen der Bundesländer bieten ebenfalls eine Überprüfung der Berechnung Deiner Bank gegen eine Gebühr an. Bei der Verbraucherzentrale Hamburg beispielsweise kostet die Überprüfung Deiner Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung 70 Euro. Die Bearbeitungszeit dauert derzeit maximal zwei Wochen.

Institut für Finanzdienstleistungen - Du kannst Dich auch an das Institut für Finanzdienstleistungen wenden, das auf Stundenbasis arbeitet. Da Du im Schnitt mit zwei Stunden Aufwand rechnen musst, liegen die Kosten dort bei 186 Euro.

Mehr dazu im Ratgeber Baufinanzierung

  • Mit der passenden Baufinanzierung sparen Häuslebauer schnell Tausende Euro.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Interhyp, Dr. Klein, Planethome

Zum Ratgeber

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.