Anlage EÜR

Anlage EÜR zur Steuererklärung 2012

Stand: 13. Dezember 2012

Steuerformular Anlage EÜR

Steuerformular Anlage EÜR – Vordruck Einnahmenüberschussrechnung zum Download / Ausfüllen für Steuererklärung 2012 an Finanzamt (Veranlagung):

Anlage EÜR oder alternativ zur Startseite der Steuerformulare Einkommensteuer, wo Sie auch Steuervordrucke der Vorjahre finden. Klicken Sie im interaktiven Steuerformular für weitere (amtliche) Informationen und Hinweise auf den Button „Anleitung“. Download der Anleitung zum korrekten Ausfüllen des Steuerformulars. Der Download für die Anlage SZE zur Einnahmen-Überschuss-Rechnung ist hier beim Bundesfinanzministerium möglich. Diese Anlage SZE ist für die Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen erforderlich.

Der Erklärungsvordruck „Einnahmenüberschussrechnung – Anlage EÜR“ findet nur Anwendung, wenn die Betriebseinnahmen für ein Unternehmen oberhalb der Grenze von 17.500 Euro liegen und der Gewerbetreibende oder Freiberufler den Gewinn NICHT durch Bilanzierung (echte Buchführung) ermittelt. Liegen die Betriebseinnahmen unterhalb dieser Einkommensgrenze, so wird es vom Finanzamt nicht beanstandet, wenn in diesen Fällen an Stelle des Vordrucks „Anlage EÜR – Einnahmenüberschussrechnung“ der Steuererklärung einfach eine formlose Gewinnermittlung (zum Beispiel aus einer Excel-Tabelle) eingereicht wird.

Mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung werden nur die Betriebseinnahmen den Betriebsausgaben gegenübergestellt. Zu den Betriebseinnahmen zählt alles, was im Rahmen des Betriebs in Form von Geld oder Gütern zufließt. Im Gegensatz zur Bilanzierung (Gewinnermittlung durch Vermögensvergleich) gehört bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung auch die vereinnahmte Umsatzsteuer zu den Betriebseinnahmen.

Bei Gesellschaften sind für die einzelnen Beteiligten die Ermittlungen der Sonderbetriebseinnahmen und -ausgaben sowie die Ergänzungsberechnungen gesondert einzureichen.

Betriebsausgaben sind grundsätzlich alle Aufwendungen, die durch den Betrieb veranlasst sind. Zu den Betriebsausgaben gehören bei der Einnahmenüberschussrechnung auch die verausgabte (gezahlte) Umsatzsteuer (Vorsteuer) sowie die Umsatzsteuerzahlungen an das Finanzamt.

Die Abgabepflicht gilt auch für Körperschaften (zum Beispiel Kapitalgesellschaften), die nicht zur Buchführung verpflichtet sind. Steuerbegünstigte Körperschaften brauchen den Vordruck nur dann abzugeben, wenn die Einnahmen einschließlich der Umsatzsteuer aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben die Besteuerungsgrenze von insgesamt 35.000 Euro im Jahr übersteigen.

Die gesetzliche Grundlage bilden Paragraf 4 Abs. 3 EStG und das Zuflussprinzip und Abflussprinzip nach Paragraf 11 EStG.

Stand: 13. Dezember 2012


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.