KW202038

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

FINANZTIP

Über 750.000 Abonnentenvertrauen uns.
Lade Deine Freunde zum Newsletter ein!

10 Tipps zum Uni-Start: So kommst Du mit Deinem Geld aus!

10 Tipps zum Uni-Start: So kommst Du mit Deinem Geld aus!

So bleibt Dein Studium bezahlbar

In zwei Wochen beginnt für viele das Studentenleben. Für Dich auch? Obwohl Corona einiges ändert, bleibt eine Sache: Studierende müssen mit wenig Geld auskommen, viele müssen etwas hinzuverdienen. Deshalb hier unsere zehn wichtigsten Tipps, worauf Du achten solltest und wie Du teure Fehler vermeidest. Wenn Du selber nicht (mehr) studierst, leite unsere Tipps doch gerne weiter.

 

1. Kindergeld beantragen

Wenn Du Dein erstes Studium machst und unter 25 bist, dann erhalten Deine Eltern weiter Kindergeld beziehungsweise den Kinderfreibetrag. Auch wenn Du ausziehst und woanders in Deutschland lebst. Meist sogar bei einem Studium im Ausland. Das Kindergeld kommt aber nicht mehr automatisch, es muss beantragt werden. Bist Du ausgezogen, können Deine Eltern zusätzlich den Ausbildungsfreibetrag von bis zu 924 Euro jährlich bei der Steuer geltend machen.

 

2. Bafög beantragen

Wenn die Eltern das Studium nicht (allein) finanzieren können, hilft der Staat mit Bafög. Das ist zwar ein Darlehen, es muss aber nur zur Hälfte zurückgezahlt werden. Dieses Geschenk solltest Du unbedingt annehmen. Wie viel Du kriegst, hängt vom Einkommen der Eltern und Deiner Situation ab. Der Bafög-Höchstsatz von derzeit 752 Euro (plus gegebenenfalls Krankenversicherung) ist auch eine gute Richtschnur, was Eltern zuschießen sollten, falls kein Bafög fließt. Wenn Du kein Bafög kriegst, hast Du vielleicht Anspruch auf Wohngeld.

 

3. Richtig ummelden

In der Unistadt solltest Du Deinen Erstwohnsitz anmelden, keinen Zweitwohnsitz. Viele Städte verlangen sonst eine Zweitwohnsitzsteuer von um die 10 Prozent der Kaltmiete (einige Städte machen für Studierende eine Ausnahme). Es hat keine Nachteile, an der Uni den Erstwohnsitz zu haben – auch wenn Deine Eltern noch ein Zimmer freihalten.

 

4. Genug jobben

Die meisten jobben, um ihr Studium zu finanzieren. 390 Euro haben Studenten, die ausgezogen sind, 2018 im Schnitt monatlich verdient. Sehr geeignet sind Minijobs – dabei kannst Du 450 Euro im Monat steuerfrei verdienen. Wichtig: Das Bafög wird bei einem Minijob nicht gekürzt. Bei größeren Jobs schon.

 

5. Nicht zu viel jobben – oder richtig viel

In der ersten Ausbildung bist Du noch bei Deinen Eltern krankenversichert – bis Du 25 wirst und solange Du nicht mehr als 538,33 Euro im Monat verdienst. Bekommst Du mehr, musst Du knapp 110 Euro für eine eigene Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. Das lohnt sich also erst ab einem Gehalt von deutlich über 650 Euro. Übrigens: Am besten lässt Du Dich jenseits der Minijobs als Werkstudent beschäftigen.

 

6. Gut versichert

Jeder Mensch sollte haftpflichtversichert sein. Oft bleibst Du in der ersten Ausbildung bei Deinen Eltern abgesichert. Prüfe das unbedingt. Falls nicht, schließt Du am besten schnell eine Haftpflicht ab. Das kostet nicht mal 6 Euro im Monat.

 

7. Richtig untervermieten

Wenn Du Deine Wohnung nicht nutzt – zum Beispiel während eines Auslandssemesters – darfst Du sie in aller Regel untervermieten. Wichtig: Frage Deinen Vermieter formal um Erlaubnis, sonst kann er Dir kündigen.

 

8. Rabatte nutzen

Studierende sind umworbene Kunden. Mit Deinem Studentenausweis kriegst Du zahlreiche Rabatte. Aber Vorsicht: Manchmal gibt es die Dinge woanders ohne Studi-Rabatt billiger.

 

Ein paar Beispiele zu Studenten-Rabatten und zwei weitere Tipps zur Steuer und zum Rundfunkbeitrag/GEZ findest Du in der Fortsetzung auf Finanztip-News.

Weitersagen
Email Mehr dazu
 
Die Finanztip-Podcasts

Corona-Podcast mit Hermann hören:

  • Schummelindex MSCI World?Das ist dran an der Kritik
  • Inflation passé?Was das für Dein Geld bedeutet
  • Auf Geldreise mit Anika und Anja hören:

  • Honorarberaterunabhängig und gut?
  • Mehr GehaltSo verhandelst Du klug
  • Geld ganz einfach – den Kurs mit Saidi hören:

  • Fallstricke bei KreditkartenWie Du die beste für Dich findest
  • Die Top-8-SpartippsVerträge optimieren und 600 Euro im Jahr sparen
  • Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
     
    Schnäppchen der Woche

    Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion für Dich entdeckt hat.

    „Der Spiegel“ im Kurzabo

    Wer das Magazin „Der Spiegel“ ausprobieren möchte, bekommt derzeit bei zeitschriftendeals.de sechs Ausgaben für jeweils 1 Euro. Eine Ausgabe am Kiosk kostet 5,50 Euro. Praktisch: Das Kurzabo endet automatisch.

    iPhone 11 bei Aldi im Schnäppchen-Check

    Ab dem 24. September bekommst Du das iPhone 11 mit 64 GB Speicher bei Aldi Nord und Süd für 678 Euro. Ein Schnäppchen? Wir haben uns die Preise bei anderen Händlern angeschaut. Zum Zeitpunkt unserer Stichprobe gab es das Handy beim Ebay-Händler Smartbuy-24 (Tausende Bewertungen, 99 Prozent positiv) für 644 Euro. Der bekannte Anbieter Buyzoxs verlangte 651 Euro für das Neugerät. Ein richtiger Schnapper ist das Aldi-Angebot also nicht. Wir raten: Mach einen aktuellen Preisvergleich bei Idealo*, billiger.de oder Geizhals. Und ziehe vielleicht auch günstigere Modelle wie das iPhone SE (2020) in Betracht – das gibt es neu ab 430 Euro.

    Weitersagen
    Email

    „Blue Weekend“ bei Cyberport

    Dieses Wochenende veranstaltet die Elektronikkette Cyberport wieder ihr „Blue Weekend“: Bis kommenden Montag gibt es täglich neue Sonderangebote in begrenzter Zahl. Erfahrungsgemäß sind viele Schnäppchen darunter. Unsere Stichprobe am Freitag ergab: Während die Apple-Angebote oft noch von der Konkurrenz unterboten wurden, waren Gaming-Computer um die 10 Prozent günstiger. Auch unter Kopfhörern, Lautsprechern und Fernsehgeräten fanden wir viele Bestpreise. Unser günstigster Fund: Der Lautsprecher JBL Link 20 BT kostete mit knapp 60 Euro nur zwei Drittel von dem, was die Konkurrenz verlangte.

     

    Weitersagen
    Email Zum Schnäppchen
     
    Lastenrad, E-Bike, Rennrad: Versicherung mit Vollkasko

    1. Lastenrad, E-Bike, Rennrad: Versicherung mit Vollkasko

    Corona hat den Trend zu hochwertigen Fahrrädern deutlich verstärkt: Jedes dritte neue Fahrrad ist inzwischen ein E-Bike. Falls Du gerade ein teures Rennrad, E-Bike oder Lastenrad angeschafft hast, willst Du es vielleicht lieber versichern.

    Ein großes Thema ist Diebstahl. In den meisten Hausratversicherungen ist Dein Fahrrad nur gegen Einbruchdiebstahl abgesichert. Wenn Du es in Deinem Innenhof oder auf der Straße abstellst, ist es dort nicht gegen Diebstahl versichert. Um diese Lücke zu schließen, reicht es oft, Deine Hausrat um eine Fahrradklausel zu ergänzen. Allerdings hat diese manchmal selber Lücken: Einige Versicherer zahlen nicht, wenn das Rad nachts geklaut wird.

    Eine spezielle Fahrradversicherung bietet rund um die Uhr Schutz – und teilweise noch mehr. So gehört ein Schutz bei Vandalismus fast überall dazu, genauso wie bei Schäden durch einen Sturz oder Verkehrsunfall, sobald sie über Schönheitsfehler hinausgehen. Einige Tarife bieten auch Schutz gegen Verschleiß bestimmter Teile, bei E-Bikes manchmal auch für den Akku.

    Wenn Du zum Beispiel ein Lastenrad für mehrere Tausend Euro gekauft hast, mit dem Du Deine Kinder in die Kita bringst oder den Wocheneinkauf erledigst, kann sich eine solche Fahrradversicherung lohnen. Die Preisspanne liegt bei knapp 70 Euro bis über 200 Euro pro Jahr.

    Stark individualisierbare Fahrradtarife findest Du bei Pergande & Pöthe; Mitglieder des Fahrradclubs ADFC erhalten 10 Prozent Nachlass. Besonders günstig ist die Ammerländer Versicherung für unter 70 Euro im Jahr. Weitere gute Tarife gibt es bei Waldenburger* für Neuräder und Wertgarantie für teure E-Bikes.

    Weitersagen
    Email Zum Ratgeber
     
    Autoversicherung: Eltern zahlen mehr

    2. Autoversicherung: Eltern zahlen mehr

    Die Haftpflicht kennt ihn, die Rechtsschutz ebenso: einen satten Familienvorteil. Hast Du Kinder, sind sie in diesen Verträgen meist kostenfrei mit im Versicherungsschutz drin. Doch wie sieht es bei der Kfz-Versicherung aus? Eltern – insbesondere kleiner Kinder – fahren vorsichtiger Auto, sollte man meinen.

    Doch ein Großteil der Tarife, die wir für Dich untersucht haben, ist für Eltern mit Kindern unter 18 Jahren nicht günstiger. Einige sind für Familien sogar deutlich teurer – bis zu 9 Prozent.

    Wer als junge Familie also nicht abgestraft werden will, sollte unbedingt seine Autoversicherung auf die Probe stellen – auch wenn er seinerzeit günstig abgeschlossen hat. Nur wer erneut vergleicht, bekommt einen guten Tarif zum günstigen Preis.

    Noch wichtiger wird der Vergleich, sobald der Spross seinen Führerschein gemacht hat. Dann überprüfe unbedingt Deine Autoversicherung. Wenn ein Führerscheinneulinghinters Steuer will, kann es drastisch teurer werden: In unserer Studie stieg der Preis der Versicherung im Schnitt auf das Doppelte. Aber auch da sind die Unterschiede von Versicherer zu Versicherer groß.

    Weitersagen
    Email Zum Ratgeber
     
    Video der Woche
    Video der Woche

    In welchem Alter kaufst Du am besten eine Immobilie? Um bis zur Rente schuldenfrei zu sein? Saidi rechnet drei Beispielen für Dich durch.

    Weitere Videos von Saidi:
    Baufinanzierung –Alles, was Du wissen musst
    Neues Auto –Lieber finanzieren oder leasen?
    ETF –Was, wenn der Anbieter pleitegeht?

    Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
     
    Kurssturz bei Grenke: Was das für Dein Festgeld bedeutet

    3. Kurssturz bei Grenke: Was das für Dein Festgeld bedeutet

    „Ein zweiter Fall Wirecard?“ So viele negative Schlagzeilen über die Grenke AG aus Baden-Baden wie in dieser Woche gab es wohl noch nie in der 42-jährigen Firmengeschichte. Der Vorwurf gegen das Leasingunternehmen: Die Bilanzen seien gefälscht. Grenke wies die Anschuldigung in einer ersten Reaktion zurück. Der Kurs der Grenke-Aktie halbierte sich im Laufe der Woche, erholte sich dann am Donnerstag wieder etwas.

    Was ist, wenn Du Festgeld bei Grenke hast? Auch wir von Finanztip haben das Festgeld der Grenke Bank, die zur Firmengruppe gehört, empfohlen. Grund war der damals gute Zins und die Tatsache, dass es eine deutsche Bank ist. Weil die Einlagensicherung hierzulande solide aufgestellt ist, können Festgeld-Sparer die Entwicklung gelassen abwarten.

    Dein Guthaben bleibt sicher: Es ist bis mindestens 100.000 Euro pro Kunde von der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt und bis mindestens 750.000 Euro pro Kunde vom Sicherungssystem der privaten Banken. Sollte die Bank wirklich in Schieflage geraten, würden Sparer innerhalb einer Woche entschädigt.

    Die Aufsichtsbehörde Bafin hat Ermittlungen angekündigt, sowohl bei Grenke, aber auch zu möglichen Marktmanipulationen durch Dritte (falsche Anschuldigungen). Der Investor Perring, der die Vorwürfe gegen Grenke erhoben hat, macht keinen Hehl daraus, dass er auf einen fallenden Aktienkurs von Grenke gewettet hat – also Geld verdient, wenn sich nun Aktionäre von Grenke abwenden.

    Weitersagen
    Email
     
    Trotz Preisgarantie: Warum Dein Gaspreis steigen wird

    4. Trotz Preisgarantie: Warum Dein Gaspreis steigen wird

    Wenn Du einen Gastarif mit Preisgarantie abgeschlossen hast, denkst Du vielleicht, Dein Gaspreis bleibt auf jeden Fall stabil. Auch dann, wenn Anfang nächsten Jahres die neue Abgabe „CO2-Preis“ kommt. Leider ist das in vielen Fällen nicht so – die Preisgarantien decken nämlich nicht alle Preisbestandteile ab.

    Weder die „Preisgarantie“, noch die „Netto-Preisgarantie“, die „Preisfixierung“ oder eine „eingeschränkte Preisgarantie“ decken den CO2-Preis ab. Das bedeutet: Für einen gerade geschlossenen Vertrag kann Dir der Lieferant bereits in ein paar Wochen eine Preiserhöhung um 0,5 bis 0,6 Cent pro Kilowattstunde schicken – bei 10.000 Kilowattstunden Verbrauch im Jahr sind das immerhin 50 bis 60 Euro. Einzig eine „Brutto-Preisgarantie“ schließt so eine neue Abgabe mit ein. Die haben aber nur wenige Lieferanten angeboten.

    Bei aktuellen Gastarifen handhaben die Anbieter die Kosten für den kommenden CO2-Preis unterschiedlich. Viele Lieferanten haben die neuen Kosten zum Jahreswechsel noch gar nicht eingerechnet. Andere berücksichtigen sie näherungsweise. Erhöht der Lieferant später die Preise, hast Du ein Sonderkündigungsrecht – auch wenn er nur gestiegene Abgaben weiterreicht.

    In unserem Gasrechner haben wir in der Standardansicht diejenigen Tarife herausgeworfen, bei denen wir es für wahrscheinlich halten, dass sie die neue Abgabe nicht enthalten.

    Hinweis: Unser Gasrechner kombiniert die Angebote von Check24 und Verivox und enthält Werbelinks zu diesen Portalen. Alle Tarife sind nach unseren strengen redaktionellen Kriterien gefiltert, damit Du ein verbraucherfreundliches Ergebnis erhältst.

    Weitersagen
    Email Zum Ratgeber
     
    Auch wichtig: Klarna-Tagesgeld, Zusatzbeitrag steigt und Fernreisen

    5. Auch wichtig: Klarna-Tagesgeld, Zusatzbeitrag steigt und Fernreisen

    +++ Die pauschale Reisewarnung für alle Staaten außerhalb der Europäischen Union wird Ende September nicht mehr verlängert. Das hat die Bundesregierung vergangene Woche beschlossen. Stattdessen wird das Auswärtige Amt die Lage für jedes Land einzeln bewerten. Reisewarnungen gelten dann nur noch für die Länder, die das Robert-Koch Institut als Risikogebiete einstuft. In ferne Reiseländer mit niedrigem Infektionsgeschehen solltest Du im Oktober wieder reisen können. Beachte aber, dass diese Länder manchmal selbst Auflagen machen: So müssen Reisende nach Australien zurzeit am Ankunftsflughafen 14 Tage in Quarantäne. +++

     

    +++ Das war leider ein kurzes Gastspiel der schwedischen Klarna Bank in unserer Tagesgeld-Übersicht: Im Juni hatten wir hier noch das neu eingeführte Tagesgeldkonto vorgestellt, das Klarna beim Zinsportal Weltsparen anbot. Einen Jahreszins von 0,35 Prozent fanden wir in der aktuellen Situation beachtlich. Doch dieser hielt nicht lang: Zweimal senkte Klarna den Zins, bevor es ihn diese Woche ganz strich. Banken dürfen Tagesgeldzinsen jederzeit ändern, das Geld bleibt sicher verwahrt – trotzdem finden wir diese Talfahrt enttäuschend. +++

     

    +++ Die gesetzliche Krankenkasse soll zum Jahreswechsel teurer werden: Laut Medienberichten wird der Zusatzbeitrag für die Krankenkasse um 0,2 Prozentpunkte erhöht – auf durchschnittlich 1,3 Prozent. Ob und wie stark Deine Kosten steigen, hängt von Deiner Krankenkasse ab. Grund für die steigenden Kosten sind sinkende Einnahmen wegen der Coronakrise. Möglich ist auch, dass einige Kassen Zusatzleistungen streichen, um den Beitrag weniger anheben zu müssen. Falls Deine Kasse den Beitrag erhöht, hast Du ein Sonderkündigungsrecht. +++

    Weitersagen
    Email
     
    Renten-Serie: Wer nicht heiratet, riskiert Altersarmut

    Renten-Serie: Wer nicht heiratet, riskiert Altersarmut

    Ehepaare sind gegen Altersarmut grundsätzlich besser abgesichert als Paare ohne Trauschein. Das gilt vor allem, was die gesetzliche Rente angeht. Falls Du nicht heiraten willst, solltest Du diese drei Punkte im Blick behalten:

     

    1. Unverheiratete erhalten nichts aus der gesetzlichen Rente

    Stirbt ein Ehepartner, so erhält der Hinterbliebene zunächst dessen gesetzliche Rente drei Monate lang weiter in voller Höhe. Danach gibt es in der Regel entweder eine kleine oder große Witwer-/Witwenrente. Also 25 oder 55 Prozent der letzten Rente des Verstorbenen, sofern er mindestens fünf Jahre eingezahlt hat. Das ist ein wichtiger finanzieller Baustein für den Lebensunterhalt von vielen Rentnern. Wie die Hinterbliebenenrente genau funktioniert, erklären wir im Ratgeber Witwenrente. Lebenspartner ohne Heiratsurkunde gehen dagegen völlig leer aus. Sie bekommen nichts von der Rente ihres Partners.

    Wichtig: Die Rentenversicherung zahlt nicht, wenn Du kurz vor dem Tod noch schnell heiratest, um dem anderen Deine Rente zu vermachen. Vor dem Tod eines Partners müssen die beiden mindestens ein Jahr verheiratet gewesen sein, um eine Hinterbliebenenrente zu bekommen.

     

    2. Deine Alternative ist die Risikolebensversicherung

    Lebst Du ohne Trauschein mit Deinem Partner zusammen, müsst Ihr Euch anders finanziell absichern. Für Euch gut geeignet: eine Risikolebensversicherung. Damit keine Erbschaftssteuer anfällt, gibt es einen Trick: Ihr schließt zwei sogenannte Über-Kreuz-Verträge ab. Das bedeutet, jeder Partner wird im Vertrag des anderen als versicherte Person eingetragen. Stirbt ein Partner, erhält der andere die vereinbarte Summe aus seinem eigenen Vertrag.

    3. Du solltest ein Testament machen

    Das Gesetz behandelt Lebensgefährten ohne Trauschein im Erbrecht wie Fremde – sie erben nichts. Hat der Verstorbene keine Kinder, erben die Eltern, danach die Geschwister. So kann es passieren, dass nach dem Tod des Partners ungeliebte Verwandte auf einmal Miteigentümer des gemeinsam bewohnten Hauses werden. Deshalb sollten unverheiratete Partner unbedingt ein Testament aufsetzen.

    Wichtig: Wer nicht verheiratet ist und erbt, muss das Vermögen bereits ab einem Wert von 20.000 Euro versteuern.

    Egal, wie Du zur Ehe als Institution stehst, Fakt ist: Der Gang zum Standesamt kann sich finanziell lohnen – nicht nur zu Lebzeiten bei der Einkommensteuer, sondern auch bei der Absicherung im Alter und der Erbschaftssteuer.

    Weitersagen
    Email Zum Ratgeber
     
    Zahl der Woche
    … im Monat kannst Du als Student unter 25 Jahren regelmäßig verdienen, ohne Beiträge für deine eigene Kranken- und Pflegeversicherung zahlen zu müssen.
    Weitersagen
    Twitter ButtonFacebook Button
    Zum Ratgeber
     
    Das Beste von Finanztip
    Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
    Ratgeber-Empfehlungen der Leser
    aktuelle Diskussion aus der Community
    Finanztip in den Medien
    Dienstag, 22. September, Hermann-Josef Tenhagen, MDR um 4.
    Mittwoch, 23. September, Hermann-Josef Tenhagen, n-tv.
    Mittwoch, 23. September, Saidi Sulilatu, SWR Aktuell Radio
    Freitag, 25. September, Hermann-Josef Tenhagen, Radioeins
    Die wichtigsten Finanztip-Empfehlungen
    In den folgenden Tabellen haben wir für Euch unsere aktuellen Empfehlungen zusammengestellt. Diese enthalten Werbelinks, über die Du direkt zur Empfehlung gelangst – und für die Finanztip in manchen Fällen eine Vergütung erhält. Unsere Auswahl erfolgt rein redaktionell und zu 100 Prozent unabhängig.
    Tagesgeld
    Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
    0,55 % p.a.
    für 6 Monate
    0,40 % p.a.
    für 3 Monate, mind. 5.000 Euro
    Bank11
    0,40 % p.a.
    bis 08.11.2020
    die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
    Leaseplan Bank
    0,35 % p.a.
    TF Bank
    0,30 % p.a.
    Opel Bank
    0,25 % p.a.
    PSA Direktbank
    0,25 % p.a.
    dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
    Leaseplan Bank
    0,35 % p.a.
    TF Bank
    0,30 % p.a.
    0,20 % p.a.
    Festgeld
    bis 12 Monate
    0,60 % p.a.
    0,55 % p.a.
    0,55 % p.a.
    (ab 20.000 Euro)
    Leaseplan Bank
    0,55 % p.a.
    Varengold
    0,51 % p.a.
    bis 24 Monate
    Varengold Bank
    0,80 % p.a.
    0,75 % p.a.
    0,75 % p.a.
    0,70 % p.a.
    bis 36 Monate
    Varengold Bank
    0,85 % p.a.
    0,85 % p.a.
    Klarna
    0,75% p.a.
    Girokonto
    Santander
    Consorsbank
    Wertpapierdepot
    Die besten Depots bei Onlinebanken
    Comdirect
    Die günstigsten Depots
    Onvista Bank
    Baufinanzierungs-Vermittler
    Planethome
    Stromtarif-Wechsel
    Gastarif-Wechsel
    Handytarife
    Prepaid-Tarife
    Lidl Connect Smart XS* (Vodafone-Netz)
    Allnet-Flat
    Lidl Connect Smart S* (Vodafone-Netz)
    Congstar Allnet Flat M*(Telekom-Netz)
    Fluggastentschädigung
    Rechtshelfer
    flug-verspaetet.de
    SOS Flugverspätung
    EUClaim
    Claim Flights
    Sofort-Entschädigung
    EUFlight
    Compensation2go
    Riester-Fondssparplan
    DWS Toprente (mit Rabatt)
    Deka Zukunftsplan Classic
    Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
    Makler BU-Versicherung
    Buforum 24
    Zeroprov
    Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
    Lebensversicherung
    beleihen
    verkaufen
    FINANZTIP
     

    Bildrechte:
    Studenten: Mediaphotos / GettyImages -- Tenhagens Corona-Podcast: Finanztip -- Vater und Sohn im Auto: Adene Sanchez / GettyImages -- Finanzdienstleister Grenke AG: Uli Deck / dpa -- Video der Woche: Finanztip -- Mutter mit Kind auf Lastenfahrrad: Carsten Brandt / GettyImages -- Gasflamme: Sbayram / GettyImages -- Kängurumama: NeoPhoto / GettyImages -- Auf Geldreise Podcast: Finanztip -- Ehepaar: Rawpixel / GettyImages -- Zahl der Woche: Finanztip

    * Was der Stern bedeutet:

    Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

    Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

    Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

    Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.