KW202045

Der aktuelle Finanztip Newsletter

Mit unserem Finanztip Newsletter informieren wir Sie jede Woche über wichtige Neuigkeiten rund um Ihre Finanzen. Damit sind Sie immer auf dem Laufenden und sparen bares Geld. Dieser Service ist für Sie absolut kostenlos.

FINANZTIP

Zweiter Corona-Lockdown:
Hier unsere Ratgeber für Hilfe. Bleibt gesund!

Ruckelt Dein Internet? Keine Angst vorm Wechsel!

Ruckelt Dein Internet? Keine Angst vorm Wechsel!

Keine Angst vor dem Internetwechsel!

Schon vor Corona war lahmes Internet ärgerlich. Jetzt kann Dich das beruflich in ernste Schwierigkeiten bringen. Versuche deshalb zunächst, das Problem selbst in den Griff zu kriegen: Stelle etwa den Router näher an deinen PC oder verbessere dessen Reichweite mit einem sogenannten Repeater. Am besten ist es, den Rechner ganz altmodisch per Kabel anzuschließen (weitere Tipps hier).

Liegt es nicht an Deiner Technik, hilft meist nur ein neuer Internetanbieter. Viele scheuen den Wechsel. Mit diesen Tipps bringst Du ihn auch in Corona-Zeiten reibungslos über die Bühne:

1. In der Regel kannst Du Deinen Internettarif einmal im Jahr kündigen. In der monatlichen Rechnung steht genau, wann das geht.

2. Am besten kündigst Du nicht selbst, sondern beauftragst beim Vertragsabschluss Deinen neuen Anbieter, den alten Anschluss zu übertragen (auch Portierung genannt).

3. Gib Deine Daten penibel genau an: Name und Anschrift müssen in altem und neuem Vertrag exakt übereinstimmen. Schon ein fehlender Bindestrich kann die Portierung scheitern lassen.

4. Für den eigentlichen Anschluss muss oft ein Techniker kommen. Du bist dafür verantwortlich, dass der auch an den Internetkasten im (oder am) Haus kommen kann. Der Hausmeister hat die nötigen Schlüssel dafür.

Entscheide frühzeitig, ob Du den Router selbst installieren möchtest. Hast Du kein Händchen für Technik, lass Deinen neuen Anbieter einen Fachmann vorbeischicken.

Falls möglich, wechsle nicht nur den Anbieter, sondern auch die Art des Internetanschlusses: Wenn Du von Telefon (DSL) auf TV-Kabel umsattelst oder andersherum, stehen Deine Chancen auf schnelles Surfen am besten (falls die Anschlusstechnik der Flaschenhals ist). Außerdem kannst Du den neuen Vertrag dann früher starten, zum Beispiel einen Monat, bevor der alte ausläuft. Dann hast Du Zeit, mögliche Probleme entspannt auszuräumen.

Für die DSL-Leitung empfehlen wir Vielnutzern den Tarif Red Internet & Phone 50 DSL* von Vodafone. Rufst Du häufig vom Festnetz aufs Handy an, eignet sich O2 my Home M* von Telefónica. Steigst Du auf Kabel um, raten wir Dir zu Red Internet & Phone 50 Cable* von Vodafone. Empfehlenswerte „kleinere“ Tarife findest Du im Ratgeber.

 

Corona: Keine größere Ausfallgefahr beim Anbieterwechsel

Die Internetanbieter kommen erstaunlich solide durch die Krise. Wir haben uns von den vier größten Anbietern bestätigen lassen, dass Du keine Angst vor langen Wartezeiten haben musst – oder dass Dein Internet auf Tage ausfällt, während Du wechselst. Auch die Bundesnetzagentur und der Verbraucherverband VZBV haben uns mitgeteilt, dass es dieses Jahr nicht mehr Probleme beim Wechsel gab als im Vorjahr.

 

Bei Problemen haftet Dein alter Anbieter

Wenn Du „nur“ den Anbieter – nicht den Anschluss wechselst –, darfst Du gesetzlich maximal einen Tag ohne Internet sein. Andernfalls ist Dein alter Anbieter in der Pflicht, Dich weiter zu versorgen, bis der Wechsel geklappt hat – und das zum halben Preis.

Kurze Zeiträume ohne Internet kannst Du übrigens auch mit einem Surfstick überbrücken. Oder mit dem Datenvolumen vom Handy: Einfach dort einen „W-Lan-Hotspot“ aktivieren und schon bist Du mit Deinem Computer übers Handys im Netz. Aber Achtung: Das Datenvolumen des Handyvertrags ist schnell aufgebraucht.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Schnäppchen der Woche

Angebote, Rabatte & Deals: Was unsere Redaktion für Dich entdeckt hat.

Stiftung Warentest: Flatrate vorm Black Friday

Am 27. November ist wieder der Schnäppchentag Black Friday. Wir empfehlen, größere Käufe aufzuschieben, bis die Rabattschlacht beginnt. Einige Anbieter machen schon jetzt Angebote, die „Black“ im Namen tragen.

Ultrapraktisch für die erfolgreiche Schnäppchenjagd sind die Tests der Stiftung Warentest, zum Beispiel für Fernseher oder Waschmaschinen. Derzeit kostet die Test.de-Flatrate für ein Jahr nur 30 Euro statt sonst knapp 55 Euro. Wir finden, die 30 Euro sind gut investiert.

Aufgepasst: Das Abo verlängert sich automatisch für ein Jahr zum regulären Preis. Du kannst jederzeit zum Laufzeitende kündigen.

Weitersagen
Email

Vimcar: 20 % auf digitales Fahrtenbuch

Wer einen Dienstwagen fährt, muss die private Nutzung versteuern. Statt die pauschale Steuer zu zahlen, ist es oft günstiger, ein Fahrtenbuch zu führen. Ein Wechsel der Methode ist zum Jahreswechsel 2021 möglich. Als rechtssicher und komfortabel schätzen wir das digitale Fahrtenbuch von Vimcar ein. Die Hard- und Software ist allerdings mit monatlich knapp 20 Euro pro Fahrzeug plus Mehrwertsteuer nicht ganz billig. Mit dem Gutscheincode „finanztip20“ kannst Du das Abo 20 Prozent günstiger abschließen – und das dauerhaft. Das Angebot gilt bis 30. November und ist nur für Neukunden.

Ein Jahr „Focus“ für 30 Euro

Das Nachrichtenmagazin „Focus“ kannst Du zurzeit wieder sehr günstig lesen. Das Jahresabo kostet beim Anbieter Zeitschriften & Co. derzeit knapp 30 Euro statt 244 Euro. Wichtig: Du musst das Abo spätestens drei Monate vor Ablauf kündigen, sonst verlängert es sich zum regulären Preis. Das geht zum Beispiel einfach per Mail an kuendigung@zeitschriftenundco.de. Dabei Auftrags- oder Kundennummer nicht vergessen.

 
Theater, Fitnessstudio, Events: So kriegst Du das Geld zurück

1. Theater, Fitnessstudio, Events: So kriegst Du das Geld zurück

Vieles, was Spaß macht, ist im November verboten – zumindest außerhalb der eigenen vier Wände. Viele haben sich nach der ersten Corona-Welle wieder an Theater, Kino und Konzerte herangetraut – oder waren im Fitnessstudio. Hast Du nach dem 8. März ein Ticket für November gekauft, bekommst Du Dein Geld zurück.

Wenn Dir ein Gutschein angeboten wird, könntest Du ihn freiwillig akzeptieren, um Veranstalter und Künstler zu unterstützen. Musst Du aber nicht (§ 326 Abs. 1 BGB). Hast Du das Ticket schon vor dem 8. März gekauft, musst Du einen Gutschein in aller Regel akzeptieren.

Die Erstattung läuft unterschiedlich: Einige Veranstalter haben angekündigt, ihre Kunden mit Karten für November direkt zu kontaktieren. Andere bitten die Ticketkäufer darum, eine E-Mail an den Ticketservice zu schicken. Informier Dich am besten beim Veranstalter, wie Du an Dein Geld kommst.

Für Dein Fitnessstudio brauchst Du im November nichts zu bezahlen. Wichtig zu wissen: Dein Vertrag verlängert sich deshalb nach unserer Rechtsauffassung nicht um einen Monat. Allerdings haben wir von Lesern gehört, dass einige Anbieter nach dem ersten Lockdown genau das versucht haben – und den Vertrag kostenpflichtig verlängern wollten. Lass Dich davon nicht einschüchtern! Kündige zum ursprünglich vereinbarten Zeitpunkt und stelle Deine Überweisungen vertragsgemäß ein. Unrechtmäßig per Lastschrift eingezogene Beiträge kannst Du zurückbuchen lassen.

Unsere Ratgeber zur Corona-Krise:

SelbständigWie Du die Krise überbrückst
KinderbetreuungWas tun, wenn Kita und Schule dicht sind?
ArbeitsrechtWas im Job jetzt wichtig ist
ZahlungsunfähigWas Du tun kannst
MaskenpflichtSo geht‘s
ReisenWas Du jetzt beachten musst
ETFs, Gold & Anleihen Wie Du jetzt richtig anlegst
Autoversicherung Wenig gefahren? Geld zurück!

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Weniger Autounfälle durch Corona: Auch weniger Versicherungsbeiträge?

2. Weniger Autounfälle durch Corona: Auch weniger Versicherungsbeiträge?

Weniger Autoverkehr gleich weniger Unfälle gleich weniger Schäden. Das hat der erste Lockdown im Frühjahr gezeigt. Unter anderem der große Kfz-Versicherer Huk wirbt bei seinen Kunden mit Beitragserstattungen, weil er während des Lockdowns fünf Prozent weniger für Schäden aufwenden musste. Doch sicher gibt es diesen Bonus nicht, und auch nicht umsonst: Als Kunde musst Du dich für ein weiteres Jahr binden. So vergibst Du die Chance, dieses Jahr den Anbieter zu wechseln – und vielleicht viel mehr zu sparen.

Wir haben für Dich bei Anbietern nachgefragt: Alle sagen, es sei noch ungewiss, ob 2020 tatsächlich ein günstiges Schadensjahr werde. Viele verweisen auf die Kehrseite der Coronakrise: steigende Kosten für Ersatzteile, lange Wartezeiten und damit Mehrkosten für Ersatzwagen. Mehr zu den Antworten der Versicherer liest Du auf Finanztip News.

Für Dich bedeutet das: Auch wenn Deine Versicherung Dir einen Bonus verspricht, prüfe Deinen Vertrag. Das gilt nicht nur für Kunden der Huk. Such zunächst auf Verivox* oder Check24* nach den günstigsten Tarifen. Und dann bei Huk-Coburgs Online-Tochter Huk24*, die auf den Portalen nicht vertreten ist, aber häufig günstige Tarife anbietet. Unabhängig davon, bei wem Du aktuell versichert bist.

Stellt sich Dein aktueller Vertrag als gut und günstig heraus und bist Du mit Deiner Versicherung zufrieden, kannst Du also bleiben – und gegebenenfalls einen Bonus einstreichen. Trifft jedoch einer der Punkte nicht auf Dich zu, dann wechsle lieber.

Übrigens, sicher Geld zurück gibt’s über einen anderen Weg: Bist Du deutlich weniger Kilometer gefahren als sonst, kannst Du das melden und so die Beiträge drücken.

Weitersagen
Email Mehr dazu
 
Die Finanztip Podcasts
Die Finanztip-Podcast

Corona-Podcast mit Hermann:

Auf Geldreise mit Anika und Anja:

Geld ganz einfach – mit Saidi:

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Handy-Atlas: Mit dieser Karte findest Du das beste Netz für Deinen Wohnort

3. Handy-Atlas: Mit dieser Karte findest Du das beste Netz für Deinen Wohnort

Eine neue Online-Karte der Bundesnetzagentur (BNetzA) macht es seit vergangener Woche sehr viel einfacher, einen passenden Handytarif zu finden. Denn der günstigste Tarif nützt Dir nichts, wenn Du an Deinen Lieblingsorten schlechten Empfang hast.

Bislang musstest Du die Netzabdeckung auf den drei Websites der Betreiber abrufen. Oder Dich auf die Tests der Fachmagazine „Chip“ und „Connect“ verlassen, bei denen Du aber keine detaillierten Angaben für konkrete Adressen bekommst.

Jetzt kannst Du bequem auf einer Seite den Empfang für jede Adresse in Deutschland nachschauen. Und kannst direkt die Abdeckung der drei Anbieter miteinander vergleichen. Wähle dafür am besten den Menüpunkt „Technologie“ und „4G“ aus. Dann wird Dir nur das wichtige LTE-Netz angezeigt.

Die offizielle Mobilfunkkarte hat noch einen Vorteil: Die Bundesnetzagentur vergleicht die Angaben der Netzbetreiber – die tendenziell eher optimistisch sein dürften – mit den Ergebnissen der Funkloch-App und den Daten einer Studie des Infrastrukturministeriums (BMVI). So sollte ein recht genauesBild über die Netzabdeckung zustande kommen.

Übrigens steht es gar nicht so schlecht um das Handynetz in Deutschland: Die Daten zeigen eine LTE-Abdeckung von knapp 97 Prozent der Fläche. Allerdings sind dabei alle drei Anbieter zusammengerechnet. Da Du – wie die meisten – wahrscheinlich nur eine Sim-Karte im Handy hast, musst Du also weiter mit Funklöchern rechnen. Schau deshalb besser auf die Mobilfunkkarte der BNetzA, bevor Du Dich für einen Handytarif entscheidest.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Pflege in Zeiten von Corona: So verschaffst Du Dir etwas Luft

4. Pflege in Zeiten von Corona: So verschaffst Du Dir etwas Luft

Wenn einer Deiner Lieben pflegebedürftig ist, kennst Du das bestimmt: Durch die Coronakrise ist die Pflege von Angehörigen zeitraubender geworden. Das bestätigt eine aktuelle Studie der Uni Bremen im Auftrag einer Krankenkasse. Der Grund: Betreuungseinrichtungen müssen ihren Betrieb einschränken, bei Pflegediensten gibt es Engpässe. Für Berufstätige ist das besonders heikel. Zwei von drei Betroffenen geben an, es sei schwerer geworden, Beruf und Pflege zu vereinbaren.

Falls es Dir ähnlich geht, kann Dich eine Auszeit vom Job vielleicht ein wenig entlasten. Bist Du angestellt, darfst Du Dich kurzfristig 20 Arbeitstage unentgeltlich vom Job freistellen lassen, sofern Du wegen Corona die Pflege umorganisieren und selbst übernehmen musst. Das gilt vorerst bis 31. Dezember.

Parallel solltest Du als Ausgleich Pflegeunterstützungsgeld bei der Pflegekasse Deines Angehörigen beantragen. Das sind in der Regel 90 Prozent Deines ausgefallenen Nettolohns abzüglich Sozialversicherung. Den Lohnersatz wegen des Corona-Pflegenotfalls bekommst Du ebenfalls für maximal 20 Tage. Und das unabhängig davon, ob Du früher schon mal Pflegeunterstützungsgeld erhalten hast. Diese Regelung ist neu und gilt rückwirkend ab 23. Mai 2020. Falls Du also pandemiebedingt schon Unterstützungsgeld gekriegt hast, dieses aber gekürzt wurde, solltest Du eine Nachzahlung fordern.

Brauchst Du eine längere Auszeit für die Pflege, kannst Du Dein Recht auf Pflege- oder Familienpflegezeit nutzen. Auch dabei gelten derzeit hilfreiche Sonderregeln. Welche das sind, erklären wir in unserem Ratgeber.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Auch wichtig: US-Wahl, Schufa gestoppt, Krankenversicherung teurer

5. Auch wichtig: US-Wahl, Schufa gestoppt, Krankenversicherung teurer

+++ Bei der US-Wahl zieht sich die Auszählung der Stimmen in die Länge. Zu Redaktionsschluss war noch unklar, wer gewinnt – es gab in den entscheidenden Bundesstaaten einen leichten Vorsprung für den Herausforderer Joe Biden (Demokraten). Präsident Donald Trump (Republikaner) sprach von „Wahlbetrug“, die Wahlbeobachter der OSZE sahen hingegen „keine Regelverstöße“. Trump hat zahlreiche Klagen auf den Weg gebracht. Das könnte dazu führen, dass auch nach dem Ende der Auszählung der Sieger noch nicht sicher feststeht. Bislang reagieren die Börsen entspannt. Das könnte sich aber ändern, falls es wirklich zu einer Hängepartie käme. Lass Dich nicht von solchen kurzfristigen Schwankungen beeindrucken: Eine Anlage in Aktien ist ein langfristiges Geschäft. +++

 

+++ Gute Nachrichten für Bonus-Hopper beim Strom: Datenschützer haben dem „E-Pool“ der Schufa wohl den Garaus gemacht. Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung äußerte der Arbeitskreis Auskunfteien der Datenschutzbehörden von Bund und Ländern einstimmig „erhebliche Zweifel“ an der geplanten Datensammlung. Mit der Schufa-Datenbank hätten Energielieferanten wahrscheinlich einschätzen können, ob Du ein halbwegs treuer Kunde bist oder eher nach einem Jahr weiterziehst. Dass die Anbieter die Daten so nutzen, sei gar nicht gewollt, hatte uns die Schufa im September erklärt. Jetzt ist sichergestellt, dass das auch nicht geht. +++

 

+++ Die privaten Krankenversicherungen erhöhen ihre Beiträge zum Jahreswechsel im Schnitt um gut 8 Prozent. Das erwartet der Wissenschaftliche Dienst der Privatversicherer WIP. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die größte private Krankenversicherung, die Debeka, ihre Beiträge im Schnitt um fast 18 Prozent anhebt. Die Erhöhungen in der PKV sind stets sprunghaft, weil sie Kostensteigerungen erst ab einer bestimmten Höhe ausgleichen dürfen. Wenn Dich Deine Beiträge drücken, hast Du die Möglichkeit einen anderen Tarif Deiner Versicherung auszuwählen. Oder Du versuchst, in die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln. +++

Weitersagen
Email
 
Video der Woche
Video der Woche

Sind Genossenschaftsanteile eine gute Geldanlage? Dieser Frage geht Saidi in seinem neuen Video auf den Grund.

Weitere Videos von Saidi:
GirokontoFilial- vs. Direktbank
ETFsSteuern sparen dank Verluste?
WährungsrisikoWie Du Deinen ETF gut absicherst

Twitter ButtonFacebook ButtonEmail Button
 
Serie Geldanlage: Nachhaltig denken – geht das nicht etwas grüner?

Serie Geldanlage: Nachhaltig denken – geht das nicht etwas grüner?

In Deinem Einkaufskorb liegen vielleicht Bio-Äpfel und regionale Produkte. Aber wie sieht es eigentlich mit Nachhaltigkeit und bewusster Auswahl im Depot und Deiner Geldanlage aus?

Umweltschutz und soziale Verantwortung sind noch ein Nischenthema bei den Finanzen: Nachhaltige Anlagen haben nur einen Anteil von gut 5 Prozent am Markt aller Fonds in Deutschland. Spricht also etwas dagegen?

Nicht unbedingt: Auch der Bio-Anteil bei Lebensmitteln liegt in einem ähnlichen Bereich. Und beide Trends zeigen nach oben. Deshalb haben wir Dir hier zusammengestellt, was Du wissen musst, um nachhaltig in Aktien anzulegen. Oder Dein Girokonto künftig bei einer grünen Bank zu führen.

1. Ein breiter Begriff

An der Börse kann Nachhaltigkeit verschiedene Dinge bedeuten. Manche Aktienfonds haben Ausschlusskriterien: Sie schließen generell Unternehmen aus, die zum Beispiel Waffen oder Tabak herstellen, die Umwelt zerstören oder stark Öl und Kohle nutzen. Andere folgen dem „Best-in-Class“-Ansatz und suchen aus jeder Branche nach Vorbildern – das könnte dann auch die Fluglinie sein, die den geringsten Kerosinverbrauch hat. Weil es keine einheitliche Definition gibt, hilft Dir hier nur, die Beipackzettel genau zu lesen.

 

2. Risiken vermeiden durch nachhaltige ETFs

Der Wunsch, nachhaltiges Wirtschaften zu unterstützen, sollte Dich nicht unvorsichtig machen. Unsere allgemeinen Tipps für die Geldanlage bleiben wichtig: Kaufe keine Einzelaktien oder Fonds, die in nur wenigen Ländern oder Branchen investieren. Halte Dich auch von aktiv gemanagten Fonds fern, weil diese hohe Verwaltungskosten verursachen, ohne deshalb mehr Rendite abzuwerfen.

Auch als nachhaltige Anlage empfehlen wir ETFs, in denen mehrere hundert Titel stecken, zu niedrigen laufenden Kosten. Diese ETFs verzichten auf einige Unternehmen, die als nicht oder weniger nachhaltig gelten. Das muss übrigens nicht auf Kosten der Rendite gehen. Nehmen wir den nachhaltigen Index MSCI World SRI, den kleinen Bruder des MSCI World. Egal, ob über 1 Jahr, 3 oder 5 Jahre, in vielen Vergleichszeiträumen entwickelte sich der nachhaltige unter den Brüdern besser. Hier findest Du eine Auswahl nachhaltiger ETFs.

3. Dein Geld geht nicht direkt ans Unternehmen

Als Mitbesitzer sollst Du Dich wohlfühlen, zumal die Unternehmen den Wertzuwachs Deiner Anlage erwirtschaften. Mach Dir aber klar: Anders als wenn Du etwa ein Produkt der Firma kaufst, also zum Beispiel Tabak, geht beim Aktienkauf Dein Geld normalerweise gar nicht direkt ans Unternehmen. Du kaufst Aktien in der Regel an der Börse von anderen Anlegern, und bei denen landet Dein Sparbetrag. Das heißt natürlich nicht, dass es völlig egal ist, in was Du investierst: Bei Anlegern beliebte Unternehmen gewinnen an Gewicht und Einfluss.

 

4. Was mit Deinem Gesparten passiert

Wenn Du Tagesgeld oder Festgeld anlegst, nutzt die Bank Deine Einlage auch, um damit Geschäfte zu machen. Autobanken wie die Volkswagen Bank oder die BMW Bank unterstützen zum Beispiel ihre Mutterkonzerne beim Finanzieren oder Leasen von Fahrzeugen. Der Finanzdienstleister Klarna streckt Ausgaben beim Onlineshoppen vor und nutzt dazu auch die Sparguthaben seiner Kunden.

Wie grün Großbanken in ihrem Alltagsgeschäft sind, ist kaum unabhängig zu beurteilen. Die selbst herausgegebenen „nichtfinanziellen Berichte“ dazu sind ziemlich vage und werden nicht detailliert von Wirtschaftsprüfern kontrolliert. Die Umweltstiftung WWF untersucht 14 Institute.

 

5. Alternative Banken: Grün, aber teurer

Deshalb gibt es ein Dutzend Spezialbanken wie GLS Bank oder Triodos, die sich komplett dem nachhaltigen Gedanken verschrieben haben. Sie legen offen, an wen sie Kredite ausgeben. Interessanter, aber umfangreicher Lesestoff für Kunden. Der Fair Finance Guide nimmt einige Banken unter die Lupe. Nachteil: Die Festgeldzinsen sind unterdurchschnittlich. Und auch die Kontoführung kommt meist teurer als bei den anderen Banken.

Weitersagen
Email Zum Ratgeber
 
Zahl der Woche

… der Fläche in Deutschland wird von mindestens einem Netzbetreiber mit 4G (LTE) versorgt.

Weitersagen
Twitter ButtonFacebook Button
Mehr dazu
 
Das Beste von Finanztip
Ratgeber-Empfehlungen der Redaktion
Ratgeber-Empfehlungen der Leser
aktuelle Diskussionen aus der Community
Finanztip in den Medien
Dienstag, 10. November, Hermann-Josef Tenhagen, NDR mein Nachmittag
Mittwoch, 11. November, Saidi Sulilatu, SWR Aktuell Radio
Freitag, 13. November, Hermann-Josef Tenhagen, Radioeins
In den folgenden Tabellen haben wir für Euch unsere aktuellen Empfehlungen zusammengestellt. Diese enthalten Werbelinks, über die Du direkt zur Empfehlung gelangst – und für die Finanztip in manchen Fällen eine Vergütung erhält. Unsere Auswahl erfolgt rein redaktionell und zu 100 Prozent unabhängig.
Tagesgeld
Angebote mit Zinsgarantie (nur für neue Kunden)
0,50 % p.a.
für 3 Monate
0,40 % p.a. zusätzlich
15.12.20 – 15.3.21
0,40 % p.a.
für 3 Monate, mind. 5.000 Euro
die besten regulären Angebote (für alle Kunden)
Leaseplan Bank
0,30 % p.a.
TF Bank
0,30 % p.a.
Opel Bank
0,25 % p.a.
PSA Direktbank
0,25 % p.a.
dauerhaft gute Angebote (seit mind. 12 Monaten gute Zinsen)
Leaseplan Bank
0,30 % p.a.
TF Bank
0,30 % p.a.
0,18 % p.a.
Festgeld
bis 12 Monate
0,60 % p.a.
0,55 % p.a.
0,55 % p.a.
Leaseplan Bank
0,55 % p.a.
Bank11
0,55 % p.a.
Varengold
0,51 % p.a.
bis 24 Monate
Varengold Bank
0,80 % p.a.
0,75 % p.a.
0,75 % p.a.
0,70 % p.a.
bis 36 Monate
Varengold Bank
0,85 % p.a.
0,85 % p.a.
0,85 % p.a.
0,75% p.a.
Leaseplan Bank
0,75% p.a.
Ziraat Bank
0,75% p.a.
Die Grenke AG als Mutter der Grenke Bank ist aktuell mit Anschuldigungen eines Investors konfrontiert. Die Bafin untersucht das Thema. Die Auswirkungen auf die Bank sind derzeit unklar. Spareinlagen sind gemäß der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt.
Die wichtigsten Finanztip-Empfehlungen
Girokonto
Consorsbank
Wertpapierdepot
Die besten Depots bei Onlinebanken
Comdirect
Die günstigsten Depots
Onvista Bank
Baufinanzierungs-Vermittler
Planethome
Stromtarif-Wechsel
Gastarif-Wechsel
Handytarife
Prepaid-Tarife
Lidl Connect Smart XS* (Vodafone-Netz)
Prepaid Basic von ja! Mobil – Rewe* (Telekom-Netz)
Allnet-Flat
Lidl Connect Smart S* (Vodafone-Netz)
Smart S von Norma Connect*(Telekom-Netz)
Fluggastentschädigung
Rechtshelfer
SOS Flugverspätung
EUClaim
Claim Flights
Sofort-Entschädigung
EUFlight
Compensation2go
Riester-Fondssparplan
DWS Toprente (mit Rabatt)
Deka Zukunftsplan Classic
Uniprofirente Select (Fonds: Uniglobal II)
Makler BU-Versicherung
Buforum 24
Zeroprov
Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung
Lebensversicherung
beleihen
verkaufen

 

FINANZTIP
 

Bildrechte:
Ladekreisel im Homeoffice: SDI Productions / GettyImages, sangidan idan / GettyImages [Montage Finanztip] -- Tenhagens Corona-Podcast: Finanztip -- Schaubühne Berlin: Fabian Sommer / dpa -- Mädchen mit Maske im Auto: DobrilaVignjevic / GettyImages -- Video der Woche: Finanztip -- Mobilfunkkarte: Bundesnetzagentur -- Pflege zu Hause: Daniel Balakov / GettyImages -- Präsidentschaftswahlen in den USA: Denise Cathey / The-Brownsville-Herald / AP / dpa -- Auf Geldreise Podcast: Finanztip -- Vogel in Ölschlamm: Charlie Riedel / dpa -- Jahrestagung der NRA in Indianapolis: Michael Conroy / dpa -- Zahl der Woche: Finanztip

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.